Frage von PrinceOfNoldor, 82

Was können wir gegen unsere Schlafprobleme tun?

Ich habe Schlafstörungen und bin Nachts oft wach und schlafe dann morgens am Wochenende und in den Ferien und während der Schulzeit direkt nach der Schule

Meinem Zwillingsbruder geht es genauso und wenn wir uns nicht irgendwie beschäftigen würden würden wir bis etwa 3-4 Uhr wach in unserem Bett liegen und nicht einschlafen können, deswegen bin ich hier nachts oft online oder zocken MW3 oder Monster Hunter, aber wir schlafen nicht.

Begonnen hat das in den Weihnachtsferien, da haben wir einige Nächte durchgezockt und dann war ich auch noch eine Woche krank und er hat sich um mich gekümmert und ist fast jede Nacht wachgeblieben, danach konnte er dann garnicht mehr schlafen und hat mich auch animiert wachzubleiben und jetzt ist es bei uns beiden so.

Durchgehend war das zwar nicht wir konnten auch schon wochenlang wieder normal schlafen, aber jetzt wo es warm wird ist es wieder schlimmer, manche Tage können wir normal schlafen und dann ist es am nächten Abend wieder da.

Wir sind auch nicht müder als früher in der Schule und unsere Noten sind sogar besser geworden, aber irgendwie macht uns das Sorgen mit den Schlafproblemen

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Medizin, 32

Der Schlaf wird durch das körpereigene Schlafhormon Melatonin gesteuert -
Melatonin bildet sich durch Umwandlung aus Serotonin - diese Umwandlung
erfolgt sobald kein Licht mehr auf bestimmte Rezeptoren in der Netzhaut
des Auges fällt - und schon die Helligkeit Deines Bildschirms kann diesen Vorgang verhindern. Vorraussetzung zur Herstellung von Serotonin ist aber dass die Aminosäure Tryptophan ausreichend zur Verfügung steht. Genaueres dazu findest Du hier.

http://www.onmeda.de/anatomie/melatonin.html

Und hier Lebensmittel die viel Tryptophan (Grundbaustoff für Melatonin) enthalten.

http://eatsmarter.de/gesund-leben/news/besten-gute-laune-lebensmittel

Antwort
von F4V0R1T3, 11

Ich empfehle Dir/Euch mal mit dem Thema "Schlafhygiene" auseinanderzusetzen.

- Um ideale Schlafhygiene zu garantieren sollte Dein Schlafzimmer so dunkel wie möglich sein.

- Es sollte möglichst still in Deinem Zimmer sein.

- Die Lufttemperatur sollte zwischen 14 – 18° C betragen.

- Dein Schlafraum sollte gut gelüftet sein.

- Ein gutes Bett (Bettgestell, Lattenrost & Matratze) unterstützen Dich und
Deinen Körper während des Schlafens.

- Deine Bettdecke sollte an die Jahreszeit angepasst sein – im Winter
eher dicke bzw. warme und im Sommer eher dünne bzw kühle Decken
verwenden.

- Halte alle möglichen elektronischen Geräte so gut wie möglich von Deinem Schlafbereich fern.

- Laut der Lehre der Radiästhesie solltest Du es vermeiden auf Wasseradern oder anderen Erdstrahlungen zu schlafen.

- Vermeide Koffein am späteren Nachmittag und Abend.

- Unmittelbar vor dem zu Bett gehen sollte sportliche Betätigung vermieden werden.

- Ein regelmäßiges Schlafengehen und Aufstehen hilft Deinem Körper eine gesunde Schlafroutine zu entwickeln.

- Falls Du mal kurz (<1 Stunde) vor Deinem Wecker von selbst aufwachen
solltest, nutze die Situation und stehe auf,statt weiterzuschlafen.

- Es ist sinnvoll, sich schlafen zu legen, wenn Du die erste Müdigkeit verspürst.

- Eine geringe Soundkulisse, bestehend aus Naturgeräuschen kann Dir beim Einschlafen helfen.

- Kurz vor dem Schlafengehen solltest Du schwere Mahlzeiten vermeiden.

- Sex lässt Dich in Folge der ausgeschütteten Hormonstoffe leichter einschlafen.

Wenn Du den Großteil der hier genannten Punkte vor dem Schlafengehen berücksichtigst, ist Dir eine ideale Schlafhygiene und in weiterer Folge ein erholsamer & gesunder Schlaf garantiert ;)


Quelle: http://schlafphasenweckertest.com/

Antwort
von Keen1990, 25

Hi,

Probleme, die ich hier sehe:

-ihr habt wahrscheinlich zu viel Elektro-Smog in der Wohnung/im Zimmer - es ist Fakt, dass sie wirklich den Schlaf stören sollen. Am besten alles herunterfahren, anstatt auf Standby zu lassen. Handy z.B. auf Flugmodus stellen und min. 1m vom Körper weglegen.

-die Räume so gut es geht abdunkeln, damit der Körper denkt, es sei Nacht. Elektrisches, künstliches Licht in Form von Lampen, etc. Ausschalten oder verdecken.

-außerdem ist es sehr wahrscheinlich so, dass ihr einfach an diesem Rhytmus gewöhnt seid. Es bedarf min. 14 Tage, um sich wieder an den normalen, herkömmlichen Schlafrhytmus zu gewöhnen - was schwer sein kann. (ein Arbeitskollege sprach mal von seiner Frau, die während des Studiums nur Butterbrot aß - dann hat er für sie gekocht und sie bekam ca. 14 Tage lang Bauchschermerzen von dem (guten, nährhaften!) Essen, bis sie sich wieder dran gewöhnte...)

Gewöhnt euren Körper daran wieder zu generieren, wenn die Sonne untergeht und steht auf, wenn die Sonne aufgeht - es bedarf Eingewöhnungszeit und erfordert Geduld.

Viel Erfolg & LG!

Kommentar von PrinceOfNoldor ,

euren Körper

Wir sind keine siamesischen Zwillinge

Antwort
von IBiDu, 34

Ihr habt einen gestörten Tag-/Nachtrythmus.

Ihr solltet mal euren Medienkonsum überdenken und die Zeit in der ihr schlafen geht täglich um eine Stunde früher ansetzen. Fernseher und Computer haben nichts im Schlafzimmer zu suchen.

Wenn ihr dann trotzdem wach liegt, dann macht ein paar Liegestützen, kippt das Fenster und dann wieder ab ins Bett und Schafe zählen. Oder einen Punkt an der Decke fixieren, bis die Augen müde sind.

Kommentar von PrinceOfNoldor ,

Das hat doch früher auch alles wunderbar geklaptt, warum kann es nicht wieder wie früher sein, da sind wir immer zwischen halb 11 und und 12 ins Bett gegangen und haben nach 10 Minuten geschlafen.

Wir haben kein extra Schlafzimmer sondern halt unser Kinderzimmer (das wir uns das teilen, das wollen wir so).

Kommentar von IBiDu ,

Naja, das geht immer eine Zeit lang und irgendwann geht es nicht mehr. Wenn ständig irgendwelche Elektronik läuft, dann bekommt der Raum ein anderes Klima, das nicht gut zum Schlafen geeignet ist, ganz abgesehen davon, dass sich das Gehirn im Schlaf vorrangig mit dem beschäftigt, was ihr kurz vor dem Schlafengehen gemacht habt. Und wie schlaffördernd ist das wohl, wenn ihr vorher Ballerspiele gespielt habt oder irgendwelche Filme mit ständig neuen Leichen... Auch wenn ihr das nicht glaubt, solche Dinge setzen sich in der Psyche fest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community