Frage von stellamaria15, 28

Was kann und darf das Amt von mir "kontrollieren" bei Grundsicherung?

Bekomme seit 3 Jahren Grundsicherung zu meiner Rente. Nun meine Frage im Detail: Kann das Amt meine Kontoauszüge verlangen (was sie tun) und auch Fragen zu Abbuchungszwecken ..was ich wo damit bezahlt habe. Muß ich wirklich über jeden Betrag Rechenschaft abgeben ????

Antwort
von larry2010, 8

schau mal, ob es bei dir im ort hilfe gibt, bei der gemeinde oder einen verein der leute berät die probleme mit dem amt haben., evtl. auch caritas.

zum einen wissen sie, ob du das erdulden musst, bzw. machen sich dazu kundig, zum anderen können sie dich auch das nächste mal zum amtstermin begleiten und dich unterstützen.

zum anderen wäre die frage, ob du nicht durchaus einen teil des geldes bar abhebst und damit das amt nicht mitbekommt, was du davon zahlst und damit das amt bestimmte zahlungen nicht mitbekommt.

freunde von uns unterstützen ihre tochter ab und zu, wenn das geld knapp ist und wenn es in bar nicht geht, wird die überweisung immer so benannt, das es ein darlehen ist und kein einkommen, was das amt anrechnen würde.

Antwort
von heidemarie510, 18

Das Amt darf sich die Kontoauszüge vorlegen lassen, was sie ja auch tun. Aber ich bin mir sicher, dass sie nur darauf schauen, was an Geld auf Dein Konto rauf kommt, NICHT, was Du Dir davon kaufst. Denen geht es darum, dass Du keine anderen Geldquellen hast. Haben sie denn mal gefragt, was Du Dir alles so kaufst???

Kommentar von stellamaria15 ,

Doch...sie fragen immer danach, was ich wo..gekauft habe

Kommentar von heidemarie510 ,

Was??? Das dürfen die aber nicht! Du bist doch keine unmündige Person! Weiter unten schreibst Du, dass sie Dich sogar fragen, warum Du kein Bargeld abhebst. Ich denke mal, die haben irgendwie im Kopf, dass Du vielleicht Bargeld in der Wohnung "hortest". Ist mir ein Rätsel. Und ich mache mir langsam auch Gedanken darüber, da es bei mir 2020 auch soweit ist mit der Rente. Aber ich werde noch etwas jobben müssen. Die Rente reicht ja hinten und vorne nicht...Hast Du einen Anwalt, der Dir diese Frage beantworten könnte?

Antwort
von AntwortMarkus, 19

Über Deine privaten Ausgaben müßt Du keine Rechenschaft abgeben. Die Stellen darfst du schwärzen auf den Auszügen.

Die Konten dürfen aber grundsätzlich eingesehen werden. Was ja logisch ist.

Sonst könnte ja jeder Bedürftigkeit vorkaukeln, wenn man dies nicht nachprüfen kann.

Antwort
von berlina76, 14

Anders Als Beim ALG2 darf man bei der Grundsicherung kein Erspartes haben. Jeder Cent der Irgendwo her kommt muß auch zur Lebenshaltung verwendet werden.

Ja sie können Kontoauszüge fordern und dich auch fragen was du mit Geldern gemacht hast.

Sie können auch fordern, das du wenn du jemandem Geld geschenkt hast dieses zurückholst. 

Antwort
von stellamaria15, 11

Bis jetzt mußte ich verschiedene Ausgaben erklären, was ich wo damit bezahlt habe.
Auch die Frage, warum ich kein Bargeld abhebe , bekam ich. Ich habe Onlinebanking.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten