Frage von MegamanM18, 77

Was kann rechtlich auf mich zukommen?

Hallo. Ich besuche die 9. Klasse eines Gymnasiums. Wir haben ein Netzwerk aus Schul-PCs und auch ein Tauschlaufwerk. Dumm wie ich bin habe ich auf einem Schul-PC eine Batch Datei erstellt, welche ein Bild mehrfach auf besagtes Tauschlaufwerk kopiert. Das Tauschlaufwerk war bereits nahezu voll, sodass bereits 12 GB an Bildmaterial reichten, um es zu füllen. Der Informatiklehrer hat dies nun leider mitbekommen und meinen Account gesperrt. So weit so gut, jedoch haben mir einige seiner Schüler erzählt, dass er mir wohl in seinem Unterricht mit gerichtlichen Schritten gedroht haben soll. Außerdem vermute ich selbst, dass er den Vorfall ebenfalls an dir Schulleitung weitergeben wird, da dieser Lehrer wohl dafür berüchtigt ist aus allem ein Drama zu machen. Was habe ich nun zu befürchten? Wenn möglich mit Quellen, da Halbwissen in dieser Situation fatal wäre.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 40

Hallo MegamanM18,

ich glaube nicht, dass du da viel befürchten musst. 12 GB ist auch bei Bildmaterial schon eine Menge (fast drei DVD´s). Ich würde das sogar als gelungenen Streich bewerten. Dass der Lehrer dich dann sperrt, ist schon verständlich. Aber rechtliche Schritte kann er da nicht machen. Ich denke, dass da kein Sachschaden entstanden ist. Die Dateien wird man wohl löschen können und fertig. Und wenn er es an die Schulleitung gibt und die ist vernünftig, dann lacht sie drüber.

Die ASchO unterscheidet bei so was im IV. Abschnitt § 13 bis §20 zwischen Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen. Was bei dir drankommt, ist dann bestenfalls eine Erziehungsmaßnahme nach § 13 ohne Eintragung in irgendwelche Schülerakten. Zur Sicherheit könntest du deinen Eltern alles erzählen und sie bitten, mal mit dem Lehrer zu sprechen

Genaueres findest du mit dem Link

http://www.brunkau.de/Seminar/Vorgaben/ASchO.pdf

Hieraus zitiert:

Erzieherische Einwirkung

(1) Die Anwendung von Ordnungsmaßnahmen kommt erst in Betracht, wenn andere erzieherische Einwirkungen nicht ausreichen (§ 26 a Abs. 2 Satz 1 SchVG). Vor einer Anwendung von Ordnungsmaßnahmen soll die Schule durch erzieherische Einwirkung der Schülerin oder dem Schüler das Fehlverhalten einsichtig machen und auf eine Verhaltensänderung hinwirken.

(2) Unter Berücksichtigung erzieherischer Grundsätze soll die Lehrerin oder der Lehrer in eigener Verantwortung das Erziehungsmittel wählen, welches der jeweiligen Situation sowie dem Alter und der Persönlichkeit der Schülerin oder des Schülers am ehesten gerecht wird.

(3) Zu den erzieherischen Einwirkungen gehören insbesondere das erzieherische Gespräch, die Ermahnung, Gruppengespräche mit Schülerinnen, Schülern und Eltern, die mündliche oder schriftliche Missbilligung des Fehlverhaltens, ….. Maßnahmen mit dem Ziel der Wiedergutmachung angerichteten Schadens und die Beauftragung mit Aufgaben, die geeignet sind, das Fehlverhalten zu verdeutlichen. ….

Kommentar von MegamanM18 ,

Danke! Endlich mal ein belegter Beitrag... Ich denke, dass ich erstmal den Engel probiere und wenn das nichts hilft, naja... dann zeig ich dem mal, dass auch Schüler sich über Gesetze informieren können.

Antwort
von TechnoGamer, 69

Nichts...vlt ein paar Gespräche und je nachdem wie streng die Leitung ist, Gespräch mit deinen Eltern. Weswegen will er dich auch dran kriegen? Zumüllen einer Partition ist so weit ihr weiß keine Straftat :D Wenn ja, sollte ich schnelle meine 1TB Festplatte aufräumen!

Kommentar von MegamanM18 ,

Das Problem ist, das man mir vorwerfen könnte, dass ich so gehandelt habe, um der Schule bzw. dem Eigentümer des Laufwerks zu Schaden.

Kommentar von TechnoGamer ,

Hast du denn irgendwas damit zerstört? Festplatte zerschossen etc? Denn wenn nicht, dann brauchst da echt keine Gedanken dran verschwenden. Stelle dich einfach auf schlechtere Noten, als vorher ein haha

Kommentar von Timtruck ,

Wenn du unter 14 bist, sowieso keine Gefahr sondern Elternsache. Hättest du irgendwas dadurch zerstört o.Ä. viell. ein Verweis, maximal würde man fliegen. Aber vor allem letzteres passiert wohl schon deshalb kaum, weil jeder in dem Alter sche**** baut und Lehrer/Rektoren das wissen. Gerichtlich ist lächerlich, manche Lehrer sind in ihrem Leben halt nie aus der Schule rausgekommen ^^ 

Antwort
von 11thSense, 28

Viel kann da nicht passieren. Du musst aber natürlich erklären können warum du die Batch Datei auf dem Schul-PC erstellt hast.

Kommentar von MegamanM18 ,

Könnte schwer werden. Es gibt keinen Grund. Einfach ein Typ mit ner dummen Idee, der sich halbwegs mit MsDos Befehlen auskennt :/

Kommentar von 11thSense ,

Nun ja dann sollte er einfach sagen das es ein dummer Scherz war und nicht wusste das es so ausartet. Ehrlich entschuldigen sollte er sich auch und dann müsste wieder alles Paletti sein :-) Schließlich wurde ja niemand in seiner Würde angegriffen oder irgendwas beschädigt.

Antwort
von ghasib, 54

Da mußte zum Rektor schätze ich mal mit Eltern oder auch nicht. Aber groß was auf dich zukommen wird da nix

Antwort
von mumi57, 35

Die Leute schreiben hier zwar es ist nur "Zumüllen der Festplatte" aber sowas ist im Gesetzt unter "Computersabotage" geregelt. Aber als Schüler solltest du nichts erwarten.

Kommentar von MegamanM18 ,

Jedoch habe ich nach 202a Absatz 1 keine Sabotage begangen oder? :/

Kommentar von mumi57 ,

Naja unter Windows PCs sowieso nicht, weil das Betriebssystem ja merkt das die Platte voll ist und einfach den Prozess beendet. Bei Linux Servern oder dergleichen sieht das anders aus. Wenn ich z.b. eine 1MB große ZIP Datei auf einem Server entpacke und dahinter eine "Datenbombe" steckt ist es gut möglich dass der Computer einfach abstürzt

Antwort
von hero9910, 77

Nichts. Höchstens Eltern Gespräch oder sozialstunden inner schule

Kommentar von MegamanM18 ,

Quellen?

Kommentar von 7667555 ,

Halbwissen ist nicht erwünscht. 

Antwort
von schreiberhans, 37

da wird rechtlich nichts passieren

geh zu dem Lehrer hin und entschuldige dich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community