Was kann mir bei meiner Berufswahl helfen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist aber alles noch sehr allgemein gedacht.Hast Du schon mal in einem Schülertheater mitgespielt, spielst Du ein Instrument, hast Du in einer Band oder einem Chor mitgesungen?Für jeden Beruf gibt es die Neigung und die Eignung .Beides muss passen.Neigung alleine reicht nicht aus.Natürlich gibt es auch nichtkünstlerische Berufe im Bühnenbereich: die Buchhaltung, die kaufmännische Leitung, kunsthandwerkliche Berufe wie Kostümbildner u.a.Würde Dir raten, herauszufinden, welche Tätigkeiten Du gerne tust bzw. tun würdest.Es gibt die Berufsberatung für Abiturienten bei der Arbeitsagentur.Auch könntest Du mal bei einem Theater in deiner Nähe vorbeischauen und Dich dort über die vorkommenden Beruf informieren.Im übrigen kommt es nicht darauf an, ob Du bisher etwas nur mässig gekonnt hast, sondern woran Dein Herz hängt, was Du gerne tust, was Du , auch wenn Du (mal)kein Geld bekommen würdest, gerne tust.Da geht es lang.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkBlue99
24.10.2016, 21:35

Spiele seit zehn Jahren Klavier, singe seit fünf Jahren im Chor und bin seit vier Jahren in der Theater AG. Seit kurzer Zeit auch Gesangsunterricht. Und aller Spaß bringt mir nichts, wenn ich mit vierzig auf der Straße lande.

0

Wenn dich ein Beruf lange Zeit tragen soll, kannst Du nur etwas wählen das Dir Spaß macht; für das Du eine echte Leidenschaft hast.

Jede andere Wahl macht einen Beruf schnell zum Job, für manche sogar zum Gefängnis.

Also wie groß ist Deine Lust eher auf Brot zu verzichten, denn auf Erfüllung..;-)

Als etwas tragfähigere Alternative fällt mir Regie ein, oder Kamera. Beides kann man studieren und es hält die Nähe zur Kunst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft dir dieses Video:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiss nicht warum so viele Schüler Probleme haben sich für einen Beruf zu entscheiden. Es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten sich zu informieren. Die Berufsberatung der Arbeistagentur, das BIZ, man kann in den Ferien Praktikas machen um in Berufe renzuschnuppern und kann sich im Internet informieren. So viele Möglichkeiten von denen ich vor 30 Jahren nur von träumen können. Es gab keinen BIZ, kein Internet, kein Praktikum sondern es gab einen Test der zwei Schulstunden ging und dann sollten wir entscheiden. 

Da mein Test einen kaufmännischen Beruf auswertete stand nur Versicherungskaufmann und Bankkaufmann zur Auswahl. Ich wurde dann Bankkaufmann und machte meine Karriere bis zum Prokuristen. So einfach ist das. Ich muss nur den Kopf schütteln, daß die Jugend von heute bei so viel Möglichkeiten und Auswahl sich immer noch nicht helfen kann. Kann ich leider nicht verstehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkBlue99
23.10.2016, 17:04

Vielleicht ist ja eben das das Problem. Wenn ich beispielsweise nicht so gut in der Schule wäre würde ich auch einen handfesten Handwerksberuf in Betracht ziehen, aber so habe ich das Gefühl, etwas zu verschwenden. Ich denke, für mich wäre die Wahl leichter, wenn es nicht so viele Alternativen gäbe.

1

Was möchtest Du wissen?