Frage von HundiiFreakii, 78

Was kann man zum Thema Schöpfung lernen?

Hallo liebe Community,

ich schreibe morgen eine SÜ (schriftliche Überprüfung) im Fach Religion (evangelisch). Das Thema ist die "Schöpfung". Wir haben sehr viele Arbeitsblätter, bzw. Texte bearbeitet, das alles zu lernen ist unmöglich, nun möchte ich hier fragen, was das wichtigste zu diesem Thema ist und man unbedingt wissen sollte, um diese SÜ gut hinzubekommen.

Liebe Grüße & einen schönen Sonntag noch.

Antwort
von Nadelwald75, 26

Hallo HundiiFreakii,

wichtig sind meines Erachtens folgende Punkte:

- Unterscheidung von Gen 1 und Gen 2 und ihre Entstehungszeiten

- Begriffe Priesterschrift und Jahwist

- Aussage der einzelnen Texte als Glaubensaussagen und nicht als historische Beschreibung

- Inhalt der Texte in Einzelpunkten

- weitere Schöpfungstexte in den Psalmen

.... und das füllst du dann mit Inhalten aus deinen vielen Arbeitsblättern. Einiges werdet ihr ja wohl gelernt haben.

Antwort
von mia1286, 33

Lies doch mal die Schöpfung im Alten Testament nach. Der Text ist zwar nicht unbedingt einfach geschrieben, aber es lohnt sich :).

Ansonsten solltest du dir eventuell die wichtigsten Eckpunkte ausformulieren und mal aufschreiben, damit du die Dinge besser im Kopf behälst. 

Zum Beispiel: Wer hat erschaffen? An wie vielen Tagen wurde es erschaffen? An welchem Tag wurden die verschiedenen Dinge erschaffen? 

Sollt ihr das Thema kritisch behandeln oder die Meinung der Kirche widergeben?

Antwort
von 1988Ritter, 21

Ha das ist doch ganz einfach.....die Schöpfungsgeschichte ist in sieben Tagen (nach Gottes Maßstab) gegliedert. Daran musst Du Dich einfach halten.

Antwort
von DerBuddha, 14

die wahrheit bezüglich der bibel, der schöpfung im alten testament und der märchen dieses schlimmen buches wäre ganz einfach:

der dort beschriebene gott wäre ein verbrecher, ein monster und tyrann und dass er nicht allmächtig ist, dass er nicht allwissend ist zeigt die geschichte selbst und zeigen die naturgesetze, denn es war ja alles gut, was er erschaffen hat..............dumm nur, dass die bösen naturgesetze dann alles wieder zerstörten.........z.b. aus pangäa dann viele kleine inseln, kontinente usw. erschufen und diese dann durch die bösen naturgesetze für erdbeben, tsunamis und vulkanausbrüche sorgten und noch sorgen und unendlich viel leben auslöschten und immer noch auslöschen werden.........auch gläubige sind dabei...........dumm auch, dass der "erschaffer" des universums worte und texte in die schriften schreiben liess, die zu allen zeiten missverstanden werden und die überall widerssprüche aufzeigen..........schon echt dumm das ganze...........*g*...und das lustigste ist ja, dass ein mann, namens mose, der überhaupt nicht schreiben konnte, dann texte in eine steintafel schlug..........*g*.............vielleicht ist dass auch der grund dafür, dass die schriften so viele widersprüche haben?

Antwort
von realsausi2, 16

Der wichtigste Aspekt ist, klarzustellen, dass der Schöpfungsmythos nichts mit den realen Umständen zu tun hat.

Antwort
von kliklu, 38

ich würd mal sagen die Tage mit dem was dort geschaffen wurde ist so das wichtigste

Antwort
von Negativ25Jahre, 38

Auf jeden Fall hinschreiben, was an welchem Tag passiert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community