Frage von SelinaYGT, 96

Was kann man zum Thema Auferstehung sagen?

Ich halte nächste Woche ein Referat zum Thema " Judentum Auferstehung" . Was könnte man in dem Referat alles sagen/nennen? Gibt es Themen, die ihr zur Auferstehung aufzählen könntet?

Ich finde einfach nichts zu diesem Thema...

Vielen Dank im voraus^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von stine2412, 33

Selina, soviel ich weiß, glauben die Juden heute nicht mehr an die Auferstehung, ich kann mich allerdings irren. Die Sadduzäer zur Zeit Jesu
glaubten weder an die Auferstehung noch an Engel (Apg 23:8).

Zwar kommt das Wort Auferstehung in den Hebräischen Schriften (AT) nicht vor, dennoch wird dort über die Hoffnung auf eine Auferstehung gesprochen. In Hosea 13:14 liest man zum Beispiel Gottes Versprechen: „Von der Hand des Scheols [aus dem Grab] werde ich sie erlösen; vom Tod werde ich sie zurückholen“ (Hiob 14:13-15; Jesaja 26:19; Daniel 12:2, 13).

Im NT wird beschrieben, als Martha zu Jesus sagte, als ihr Bruder Lazarus starb: "Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag“ (Joh. 11:24) Das waren ja alles Juden zu diesem Zeitpunkt.

Wie du ein Referat aufbaust, wirst du sicherlich wissen: Einleitung, Hauptteil (den wieder in Punkten aufgliedern), Schluss = Kreis geschlossen. Du kannst ja mit einer Frage einleiten, den Hauptteil mit den angegebenen Bibelstellen gestalten, auch die Sadduzäer und Lazarus erwähnen, vielleicht auch, warum Juden heute meistens nicht mehr an eine Auferstehung glauben  und am Schluß noch einmal die Frage stellen, ob die Hoffnung auf eine Auferstehung nicht viele menschliche Sorgen und Kummer beseitigen würde (oder was dir sonst so vorschwebt).

tiergartenbogen gab dir aber schon den Tipp, dich in jw.org einzuloggen mit deiner Frage; diesen Rat kann ich nur unterstützen.

Mach was draus und mach es gut! Viel Erfolg!

Kommentar von SelinaYGT ,

Vielen Dank für die Antwort!😊

Kommentar von stine2412 ,

Selina, vielen Dank für den Stern. Wäre es möglich, dass du uns das Ergebnis deines Referates mitteilst? Auf jeden Fall: Viel Erfolg!

Schau mal, was ich noch gefunden habe:
Die jüdische Religion dreht sich mehr um das Leben im Hier und Jetzt als um ein Leben nach dem Tod, wie Rabbi Bentzion Kravitz erklärt. Doch seiner Ansicht nach „erfährt die Seele im Himmel die größtmögliche Glückseligkeit — denn dort nimmt sie Gott stärker wahr und ist ihm näher als je zuvor“. Kravitz räumt allerdings auch ein, dass „Juden zwar an ein Leben im Himmel glauben, die Thora aber sehr wenig darüber sagt“. 

Antwort
von Accountowner08, 48

Wieso Judentum und Auferstehung? Gerade das ist nicht unbedingt ein zentrales Thema im jüdischen Alltagsleben.

Kommentar von SelinaYGT ,

Naja wir sind eine 4er Gruppe und jeder muss halt etwas zum thema "Tot im Judentum" beitragen. Und ich habe die Auferstehung.

Kommentar von Accountowner08 ,

Im Judentum glaubt man einerseits an den "Olam Haba" die "kommende Welt" nach dem Tod, aber er ist nicht genau beschrieben. Keinen Anteil an dieser kommenden Welt haben z.B. Heuchler, Kaufleute die Kunden mit zweierlei Mass betrügen, und noch ein paar weitere Kategorien.

Es gibt auch den Gedanken, dass jeder Mensch nach dem Tot vor G''t Rechenschaft für seine Taten während des Lebens ablegen muss, wenn die Mehrheit der Taten gut ist, ist es gut, sonst ist es schlecht, und der Mensch hat bis zu seinem Tod die Möglichkeit Umkehr (Teschuva) zu tun.

Dann gibt es auch einen Glauben, dass zu Zeiten des Messias die Toten wieder auferstehen werden. Deshalb sollen Tote nach Möglichkeit ganz und nicht verstümmelt begraben werden. Das jüdische Gesetz verbietet Kremation und in vielen Fällen auch Autopsien, und in den allermeisten Fällen ist auch verboten, Tote umzubetten. So wie die Habsburger das Herz eines Toten an einem Ort begraben zu lassen und den Rest des Körpers woanders wäre nach jüdischem Ritus undenkbar.

Auch der Gedanke der Reinkarnation hat im Judentum durchaus seinen Platz, z.B. dass historische Figur x in Wirklichkeit derselbe Mensch war wie historische Figur y, oder dass eine Seele noch einmal mit Körper auf die Welt kommen muss, um etwas zu vollenden oder zu korrigieren, was sie im vorigen Leben nicht vollendet oder falsch gemacht hat ("Tikkun").

Antwort
von Meatwad, 47

Man könnte sich besipielsweise damit befassen, wie häufig eine Auferstehung unter mythologischen Figuren vorkommt. Es ist immer wieder esrtaunlich, wie vielen Menschen nicht bewusst ist, daß Jesus in dieser Hinsicht äußerst herkömmlich war.

Antwort
von Giustolisi, 46

Ich würde damit anfangen, dass so etwas wie eine Auferstehung nach allem was wir wissen unmöglich ist.
Vielleicht findest du ja beim recherchieren die Quelles dieses Mythos, höchstwahrscheinlich hat der Wunsch nach Unsterblichkeit damit was zu tun.
Man könnte dann weiter beleuchten, welche Auswirkungen der Mythos auf die Religion und ihre Ableger hatte

Antwort
von Svandalf, 23

Es gab unterschiedliche Gruppierungen unter den Juden von denen manche an Auferstehung glaubten und andere wiederum nicht, ich weiß allerdings nicht wer was glaubte...

Antwort
von nowka20, 5

jede inkarnation ist eine auferstehung in einem anderen körper

Antwort
von tiergartennbg, 33

Gehe auf JW.org dort findest du viele über dieses Thema

Antwort
von Wurzelstock, 27

Am besten mal einen religiösen Juden befragen, oder nach Judentum oder jüdischer Glaube googeln. Vielleicht führt Talmud" oder "Kabbala" zu Ergebnissen. Ich weiß auch nur, dass es von jeher diesen Glauben gibt, und auch heute noch eine gewisse, praktische Rolle spielt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community