Frage von Sheltiemama, 66

Was kann man unternehmen, dass der Hund sich nicht mehr übergibt bei der Autofahrt?

Ich habe 2 kleine Hunde aus Rumänien und Bulgarien und eine 10 jährige Sheltiehündin, die ich schon von Welpenalter an habe. Die beiden Ausländerinnen können die Autofahrt nicht ab. Nach Möglichkeit lass ich sie zu Hause, zum Arztbesuch oder Einkaufen, was sie auch ohne Probleme mitmachen.

Dennoch muss ich sie ab und zu mitnehmen, wenn ich etwas länger weg bleiben will. Weiter als 20 km fahre ich dann aber meist nicht, dennoch übergeben sich die Hunde fast genau am Ziel im Auto. Auf der Rückfahrt, die dann meistens im Dunkeln stattfindet, schlafen sie und spuken nicht. Die Sheltieündin fährt gern mit mir Auto und sollte und ist sonst ein gutes Vorbild für die beiden Straßenhunde.

Ich würde meinen beiden Hundemädchen das gerne ersparen und hoffe auf die Erfahrung der klugen Menschen mit Hundeverstand, die hier oft sehr gute Tipps geben.

Gibt es vielleicht ein bewährtes Mittel, welches ich meinen Mädchen verabreichen kann, damit ihnen gar nicht erst schlecht wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von froeschliundco, 41

wie transportierst du die hunde? In einer box wäre von vorteil,nicht nur der sicherheit wegen, sondern weil du während der fahrt ein tuch drüber machen kannst...hunde die nie sensomotorisch gefördert wurden haben häufig auch probleme mit dem gleichgewicht, und sobald sich draussen zuviel bewegt,viele umweltreize auf einmal vorbei rauschen u.noch die bewegung vom auto,können sie das nicht ausgleichen und brechen dann...mit einem tuch über der box ist es für die augen ruhig...versuchs,denke es wird klappen

Kommentar von Sheltiemama ,

Meine Hunde sind alle vorschriftsmäßig mit Hunde Sicherheits Geschirr und  Gurten gesichert.  Was Du schilderst, leuchtet mir ein.  Deshalb sind sie auf der Rückfahrt im Dunkeln auch ruhig und schlafen, ohne zu spucken.  Das Problem ist nur, ich fahre einen Bus, der voll ist auf der Ladefläche.  Und da gibt es auch keine Anbindevorrichtung, um Boxen zu sichern.  Hab ich schon probiert, will aber noch mal sehen, was sich da machen lässt.  Ich transportiere sie immer auf der Beifahrer Bank.  Die wäre mit 2 Boxen natürlich voll.  Und meine Sheltiedame soll ja auch noch bequem sitzen. Mal sehen, was ich ändern kann. 

Kommentar von froeschliundco ,

genau,du hast es erfasst😉...das waren meine gedanken, als ich gelesen habe das sie im dunkeln nicht erbrechen...hast du drei sitzplätze? vielleicht kannst du die sheltimaus in der mitte anbinden und auf dem beifahrersitz eine box mit gurten festmachen und eine im fussraum...kommt drauf an wie gross deine "monsterchen" sind

Kommentar von Sheltiemama ,

Meine "Monsterchen" sind klein.  2 Sheltiemischlinge, noch kleiner, als meine reinrassige Sheltiehündin. Ich überlege, ob ich die 2 daran gewöhnen kann, in eine Box zu gehen.  Alle 3 vertragen sich sehr gut.  Haben sich noch nie gestritten.  Im Fußraum würde auch gehen.  Ist nur alles blöd, wenn man noch einen Menschen mitnehmen will.  Da hat man schon so ein großes Auto und nirgendwo ist Platz !!

Kommentar von froeschliundco ,

grins,geht allen so😉danke für deinen stern

Antwort
von dog02, 24

Mein hund hatte auch sehr lange probleme mit dem autofahren. Wir mussten andauernt anhalten, dass sie das auto nicht voll macht. Dann haben wir uns eine box gekauft, da wurde es aber auch nicht besser. Mein Vati ist dann mit ihr jedes wochenende mehrmals am tag (ca. 10min) an einem schönen platz zum spazieren gefahren. Wir hatten auch die box in ihrem "eigenen" zimmer hingestellt, dass sie sich daran gewöhnt und es hat wunderbar geklappt. Sie ist nur noch in die box zum schlafen gegangen. Dann haben wir irgentwann die box ins auto gestellt und sind ein paar mal mit ihr wieder an die gleiche stelle gefahren und haben lange spaziergänge gemacht.So hat sie sich irgentwann daran gewöhnt und fährt jetzt ohne probleme paar stunden mit im auto mit.

Antwort
von jillgreub, 36

Also unser hat das auch gemacht und wir geben ihm vorher nichts oder nicht viel zu essen damit er sich nicht übergibt sonst wüsste ich auch nichts... du kannst ja einen plasticksack oder so auf den boden bzw. In die kiste legen damit sie das auto oder halt box nicht verschmutzen 😉

Kommentar von Sheltiemama ,

Das mach ich ja schon.  Zu Fressen bekommen sie nur wenig morgens, wenn wir nachmittags fahren wollen.  Und ein Handtuch liegt immer auf den Autositzen. 

Ich möchte den Hunden das nicht länger zumuten und hoffe, dass jemand Erfahrungen mit einem Medikament gemacht hat, was im Notfall hilft.

Antwort
von dogmama, 37

 damit ihnen gar nicht erst schlecht wird?

vor dem Fahren nicht füttern, sondern nüchtern lassen.

Sowas ist Gewöhnungssache und dauert manchmal recht lange. Manche Hunde aber können sich nie daran gewöhnen. Davon habe ich auch einen.

Kommentar von Sheltiemama ,

Ich will die armen Hunde aber nicht so lange quälen, bis sie sich nach Jahren endlich daran gewöhnt haben.  Wenn ich nur daran denke, wie sehr sie sich schon sträuben, wenn es in die Nähe des Autos geht.  Nee, die tun mir zu sehr Leid, da gebe ich ihnen lieber irgend ein geeignetes Medikament.  Und wenn sie nicht gefüttert sind, dann spucken sie trotzdem.

Kommentar von dogmama ,

da gebe ich ihnen lieber irgend ein geeignetes Medikament

dann sprech doch mal mit dem Tierarzt darüber.

Kommentar von Sheltiemama ,

Ich bin ein wenig TA geschädigt.  Habe fast nur Fehldiagnosen bekommen, was meine Hunde betrifft. Die unmöglichsten Sachen sind passiert. Nicht nur immer einer hat sich sich geirrt, sondern mehrere.  2 Hunde sind mir auch deshalb gestorben.  Ich traue so leicht keinem TA mehr.  Ich werde vielleicht mal in der Apotheke nachfragen.  Die kennen sich oftmals sogar besser aus, als die Ärzte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community