Frage von JosephEberlin, 228

Was kann man unter ''politisch-rechts'' verstehen?

Für mich eine ideale Frage für Gutefrage.net.

Ich suche sowohl nach unabhängigen Ansichten von klar positionierten Leuten, als auch von denen die nicht einer ''Seite'' angehören (wollen?).

Ich habe auf einer AfD-Kundgebung häufig von dem Platz rechts der CDU gehört.

Diese Aussagen haben mich zu dieser Frage angeregt, und nun versuche ich für eine Facharbeit unvoreingenommen Stellung zu beziehen.

Danke im Vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 85

Politisch rechts bedeutet einfach nur konservativ und patriotisch.

Dazu muss man kein Nazi sein, Patriotismus steht jedem Volk zu.

Zudem bedeutet der konservative Patriotismus zwar, dass man sich in erster Linie um die Belange seines eigenen Volkes bemüht und kümmert, dann aber trotzdem auch notleidenden Menschen helfen kann. Nur wird dies nicht im Rahmen einer Selbstaufgabe und Selbstverleugnung erfolgen.

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Kommentar von Autonomia ,

was für ein falscher Kommentar. Rechts bedeutet in erster Linie rückschrittlich und stockkonservativ. Dazu mischt sich xenophobie und völkisches Gedöns.

Patriotismus ist auch etwas relativ rückschrittliches im 21ten Jahrhundert.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

so rückschrittlich wie dein Kommentar 

Antwort
von berkersheim, 52

"Rechts" war ursprünglich mal von der Sitzordnung im Parlament abgeleitet. Die eher konservativen Parteien saßen rechts, die sich für progressiv hielten saßen links. War es in den 50er Jahren und davor negativ bis extrem negativ, wenn man als "links" abgestempelt wurde, hat sich das bis heute nach dem Marsch der Linken durch die Institutionen umgedreht. Es ist also immer eine Frage, aus welcher Perspektive bewertet wird. Ich persönlich mag diesen politischen Dualismus nicht, in dem alle differenzierten Haltungen untergehen und nur noch mit der politischen Keule argumentiert wird. Immer wieder werden Haltungen zu politischen Problemen in die rechte oder linke Schublade einsortiert und eine sachliche Diskussion skandalisiert.

Wer ein als rechts einsortiertes Problem sachlich diskutieren will, bekommt gleich die "Rechts"-Keule übergebraten. Es ist die moderne Form, Tabus aufzubauen und eines neuen Dogmatismus. So bringt die undifferenziert betrachtete Völkerwanderung etliche Probleme, die mit dem Siegel "Flüchtling" als unmoralische Diskussion gebranntmarkt werden. Wenn man z.B. der Behauptung, die Migrantenzahlen seien auf fast Null zurückgegangen entgegenhält, dass selbst nach offiziellen Statistiken von Januar - April 2016 bereits mehr Migranten gekommen sind als im ganzen Jahr 2014 ohne die illegal nach Deutschland gekommenen, dann gilt man bereits als Rechts. Zahlen, die der Linken nicht passen sind rechte Lügen. "Flüchtlinge" sind sakrosankt und Deutsche sowieso mit dem Makel der Ausländerfeindlichkeit belegt - die Linken ausgenommen.

Unter Angela Merkel macht die CDU eine Politik, die der SPD die Themen wegnimmt und teils auch den Grünen. Dazu hat sie ehemals konservative Postitionen verlassen. Wenn heute die AfD als "rechts" eingestuft wird, lohnt es sich deren Programm mit dem der CDU vor 1998 zu vergleichen. Man wird über die Übereinstimmungen staunen. Die CSU hält teils noch an diesen Positionen fest und es ist kein Wunder, wenn sie auch immer wieder in die rechte Ecke geschoben wird. An und für sich ist es ja nicht schlimm, politische Positionen zu markieren. Schlimm ist nur, dass die eine Seite ihre Medienmacht nutzt, die Gegenposition als moralisch verwerflich darzustellen. Die Linke hat unverholen die Tendenz, Deutschland zum linken Gesinnungsstaat zu machen und alles, was dem nicht folgt, wird als Übel gebranntmarkt. Das ist die Rache, dass sie vor den 68er Jahren als "Kommunisten" auch nicht besser behandelt wurden.

Kommentar von Autonomia ,


Rechts bedeutet in erster Linie rückschrittlich und stockkonservativ. Dazu mischt sich xenophobie und völkisches Gedöns.

Ich würde auch mal behaupten, der rechte Mob hat ein ernstes Paranoia-Problem.

und wem nützt es, wenn die AFD ein altbackenes Programm der damaligen CDU hat? das zeigt doch noch viel mehr, wie sehr diese Menschen in der Vergangenheit vegetieren.

Rechte sollten sich ins 21te Jahrhundert integrieren.

und wenn ich den letzten Absatz lese, weiss ich schon wessen Geistes Kind das schreibt. :) leider nur eine 15 Prozent Minderheit.

refugees welcome

Antwort
von soissesPDF, 51

Mitte ist klar, oder.
Abweichend von der Mitte gehts es nach rechts oder links.

Links von der Mitte ist kein Platz, den hat die SPD freiwillig geräumt.
Rechts, neben der CDU war Platz (ist).

Franz Joseph Strauß (CSU) "rechts ist wo ich bin", postulierte, dass rechts von CDU/CSU keine Partei enstehen dürfe.
(Strauß sollte wohl in einem Interview einmal gesagt haben, als der Journalist
sagte "Gott sagte..."...platzte Strauß heraus "was soll ich gesagt haben?")
Genau das ist die AfD heute.

Antwort
von YanMeitner, 68

Für mich ist rechte Politik der Versuch mit einfachen Antworten, die großen Massen auf seine Seite zu ziehen, ohne Rücksicht auf Toleranz, Emanzipation, Fortschritt und Freiheit. Rechte Regierungen, wie aktuell in Polen kontrollieren die Medien, beschneiden die Grundfreiheiten und schaden der Demokratie.

Und dann versuchen viele Rechte sich in die Opferrolle zu drängen, meinen dass ihnen von der Lügenpresse und der Regierung der Mund verboten wird. Es gibt einen klaren Unterschied zwischen dem Verbot der freien Rede und der Tatsache dass die freie Rede von manchen einfach wenige Menschen interessiert.

Gewisse Teile der CDU sind in den letzten Jahrzehnten in die Mitte gerutscht und da ist auch gut so. Wir haben viele Fortschritte im Bereich der Gleichberechtigung von Frauen und Homosexuellen gemacht, und unser Bewusstsein unserer Umwelt gegenüber verrfeinert. Die AFD nimmt jetzt den Platz rechts der CDU an und versucht so veraltete Gesellschaftsformate wieder hochleben zu lassen. Zusammen mit völlig überdrehtem Nationalismus ist das wirklich gefährlich.

Antwort
von Naiver, 54

Hallo Joseph...,
Sowohl hier in der Suche (wurde, glaube ich, schon öfter hier beantwortet), also auch unter google hättest du sicher etwas gefunden, was dich schlauer machte.

Unter "rechts" verstand man im Parlament (ich glaube seit frz Revolution) die Abgeordneten, die rechts vom Vorsitz saßen, und "links" dann eben links. Im Laufe der Zeit haben sich naturgemäß politische Inhalte der Parteien manifestiert und wurden dann ganz 'einfach' (also eher undifferenziert) mit rechts, mitte, links markant abgekürzt.

Bei einigen, ebenfalls sehr einfachen, Denken haben Rechte ganz automatisch etwas gegen Ausländer, sind Nazis oder noch schlimmer. Das ist schlicht falsch! "Rechts" bedeutet auch heute noch schlicht konservativ  und das ist eben nicht schlecht wie einer hier sagte. Auch sind die linken, sozialen Kräfte im Parlament keine Terroristen oder Kommunisten.

Problematisch wirds bei "Ultrarechten" oder "Rechtsradikalen" <= das ist ungefährt so wie Islamgläubige und Islamisten. Es ist gut, ein wenig auf seine Worte zu achten und nicht mal eben schnell etwas Dummes nachzuplappern. Insoweit danke ich dir sehr für deine Frage, die eigentlich in die Sozialkundestunden in der Schule gehören.  *Daumenhoch* :- )


Kommentar von PascalKevin04 ,

Nicht seit der französischen Revolution sondern seit der ersten Deutschen Demokratie. Bezieht sich auf die Marienkirche (also das mit den Sitzen)

Kommentar von Naiver ,

Guuut, dass du aufgepasst hast, Pascal, das müssen wird unbedingt der Wikipedia sagen, die wusste das noch nicht! ;- ))

Kommentar von JosephEberlin ,

Danke für eure Beiträge!



Kommentar von Naiver ,

Dank dir für deine Frage, Joseph, denn du siehst ja die Fehlkenntnisse dazu. :- )

Antwort
von barfussjim, 72

Um es auf einen Nenner zu bringen: Eine völkisch-nationalistisch-tradionalistisch-fremdenfeindlich-sexistisch-homophobe Haltung. 

Diese Attribute können mehr oder weniger ausgeprägt sein, beschreiben aber in Kombination das, was unter einer "rechten Ideologie" oder "Gesinnung" zu verstehen ist, wobei es durchaus graduelle Abstufungen von "gemäßigt rechts" bis "rechtsextrem" gibt.

Kommentar von Rowal ,

Ein so langes Wort mit über 70 Buchstaben ist schon fast rekordverdächtig. Aber gibt es dieses Wort wirklich (bitte Quelle angeben) oder willst du den Leser nur ins Boxhorn jagen?

Antwort
von Woropa, 38

Also für mich hat jemand rechte Ansichten, wenn er  z.B. aggressive Äusserungen über Flüchtlinge oder zu Flüchtlingen macht. Einige machen sowas ja auch bei Facebook und haben z.T. schon Ärger deswegen bekommen. Der Mann von meiner Mutter z.B. hat sogar mal gesagt:Man sollte alle Flüchtlinge aufhängen oder erschiessen. Bisher hat er das nur zu Hause zu meiner Mutter gesagt und  nicht in der Öffentlichkeit und hat deswegen noch keinen grossen Ärger bekommen, ausser, das meine Mutter stinksauer auf ihn war und dann mitten beim Frühstück aufgestanden ist und in einem anderen Zimmer  weiter gegessen hat.

Rechts sind für mich auch NPD-Mitglieder oder NDP-Wähler. Oder auch Leute, die abstreiten das es den Holocoust gegeben hat.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

das ist alles nicht rechts.

Antwort
von Tteller, 83

Naja, als rechts wird heutzutage jeder bezeichnet, der nicht absolut links ist. Wer eine andere Meinung äussert als die verordnete, also die Vorgabe des Mainstreams, hat nichts mehr zu lachen.

Als Daumenregel könnte man ansetzen, dass alles, was noch vor 10-15 Jahren als Konsens galt, heuzutage als "rechts" angesehen wird.

Kommentar von striepe2 ,

Sehe ich nicht so. Ich glaube inzwischen hat sich der Begriff "rechts" als erschreckend und eindeutig als rassistisch etabliert. Furchtbar.

Kommentar von JosephEberlin ,

Genau diesem Denken wollte ich entgehen, und wissen, was denken Menschen die ''leicht-rechtes'' Gedankengut nicht sofort verurteilen.

Kommentar von JosephEberlin ,

Mich würde außerdem interessieren wie sie die AfD einordnen würden.

Kommentar von Autonomia ,

hahaha und so klingt es wenn Rechte heulen: mimimi alles was nicht links ist, wird in deutschland unterdrückt mimimi weil merkel ja so links ist mimimimi wir armen rechten mimimi nichtmal hetzen darf man mimimi

Kommentar von Sagittarius1989 ,

mimimi heule doch 

Antwort
von pian0eme, 92

Also rechts heißt in den fall das man gegen ausländer ist und sozusagen sehr stolz auf sein land will und keine Veränderung durch andere respektiert.

Meiner Meinung ist es nicht gut rechts zu sein aber auch nicht viel besser links zu sein. Ixh würde mir eine gute mitte suchen

Kommentar von Casual1948 ,

Blödsinn. Nicht jeder Rechte ist gegen Ausländer, also alle Ausländer im Kollektiv. Auch nicht jeder Rechte hat überhaupt was gegen Ausländer. Rechts bedeutet einfach, dass man konservativ eingestellt ist. Rechtsextreme sind die, die was gegen Ausländer im Kollektiv haben(oft). In Deutschland ist das aber auch so eine Sache, da auch durch die Vergangenheit der Begriff ,,rechts'' negativ belastet ist, und direkt mit Dikatur, Krieg, Massenmord in Verbindung gebracht wird.

Kommentar von Autonomia ,

Rechts = Rückschritt

Kommentar von pian0eme ,

ah sry dann tut es mir leid das ich das falsch erklärt habe

Antwort
von Kreuzzzfeuer, 64

Rechts bedeutet für mich national, konservativ. Extrem-Rechts zusätzlich fremdenfeindlich.

Die Mitte ist so Richtung liberal (FDP). Links sozialistisch, kommunistisch, veränderungsfreudig.

Antwort
von Tteller, 16

Du stellst die richtige Frage! Denn die meisten schreien sofort rechts und Nazi, wenn jemand nicht ihrer Meinung ist. Dabei wissen fast alle von denen nicht, was sie mit rechts meinen.

Historisch gesehen kommen die Beizeichnungen rechts und links aus dem 19. Jahrhundert, genauer gesagt aus der Zeit der Märzrevolution von 1848. Bei der ersten Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche saßen die Konservativen rechts vom Eingang, das andere Lager links von ihm.

Kommentar von Autonomia ,

Rechts bedeutet in erster Linie rückschrittlich und stockkonservativ. Dazu mischt sich xenophobie und völkisches Gedöns.

Ich würde auch mal behaupten, der rechte Mob hat ein ernstes Paranoia-Problem.

Rechte sollten sich ins 21te Jahrhundert integrieren.

refugees welcome

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Troll dich troll

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community