was kann man tun, wenn Sozialamt Umzug verweigert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wenn die neue wahung nicht grösser und nicht teurer wie die alte ist kannst du natürlich umziehen. das steht in deutschland jedem frei. "verbieten" kann dir das kein amt.

allerdings werden dann die umzugskosten natürlich auch nicht übernommen. die kosten der unterkunft müssen dagegen natürlich dann schon übernommen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waldelfe1976
31.05.2016, 14:30

Hallo, was genau würde dann  das beinhalten? Also Miete und Heizkosten und auch Kaution? Das würde mir reichen, mir würde sowieso geholfen werden, insofern bräuchte ich nur diese Übernahme, da kann man denn einen Mietvertrag unterschreiben und denn müssen die das zahlen?

0

Du kannst dir woanders einen Job suchen. Wenn dann die Entfernung zwischen alter und neuer Wohnung unzumutbar weit ist, dann wird dir das Amt helfen. Denn das wäre eine trifftige Begründung für einen Umzug.

Alternativ kannst du dir einen Job suchen und dir das Geld für einen Umzug selbst zusammen sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waldelfe1976
31.05.2016, 14:15

Ich bin beim Sozialamt, sagt aus, das nicht mehr arbeiten darf

0

Du könntest versuchen dir bei einem Psychologen eine Art "Attest" zu holen. Wenn du also zu einem Psychotherapeuten gehst und ihm sagst, dass du große Probleme hast mit er aktuellen Wohnsituation, könnte er vielleicht ein Schreiben (Empfehlung) fertig machen, in dem steht, dass ein Umzug sich positiv auf deine Gesundheit auswirken würde. Ob das Amt da mitmacht, ist jedoch eine andere Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?