Frage von zahlenguide, 86

Was kann man tun, wenn man vor einem großen fletschenden Hund steht, um ihn zu beruhigen oder zu unterwerfen etc.?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fanofpaolo, 44

Hallo.

Es kommt natürlich mitunter darauf an, einen wie großen Hund Du vor Dir stehen hast.

In der Regel aber solltest Du einen "Zähne fletschenden Hund" eher nicht versuchen zu "unterwerfen oder zu beruhigen", denn er würde sich wahrscheinlich eher nicht darauf einlassen.

Viel eher solltest Du vor ihm stehenbleiben und ihm nicht näherkommen.

Jedoch auch nicht wegrennen, denn dann könnte sein "Spieltrieb/ - Jagdtrieb" geweckt sein und er könnte sich dazu "angehalten" fühlen, Dir hinterher rennen zu müssen. 

Nach einiger Zeit, die Du vor stehen würdest, wäre es ihm wahrscheinlich zu "langweilig" und er würde sich Dir abwenden und sich etwas anderes zum "beschäftigen" suchen.

Ich hoffe, das ich Dir mit meiner Antwort etwas behilflich sein konnte.

Viel Glück! ;)

Kommentar von fanofpaolo ,

Vielen Dank für die Auszeichnung! - Ich hoffe, ich konnte helfen. Ich war selbst einmal von einem 3fachen Hundebiss (Arm & Kopf) betroffen, deswegen kann ich diese Frage sehr gut nachvollziehen. ;)

Kommentar von zahlenguide ,

mir hätte ein großer Hund fast mal in den Hals gebissen - der Besitzer konnte in der allerletzten Millisekunde noch an der Leine ziehen - ich wäre definitiv tot gewesen. Was aber nichts an der Liebe zu Hunden geändert hat.

Kommentar von fanofpaolo ,

Eine sehr schöne Aussage! - Ich habe selbst auch nach meinem dreifachen Biss Jahrelang Angst vor Hunden gehabt. Bis ich jedoch germerkt habe, dass das ungesunde Angst war. Inzwischen liebe ich Haustiere (vor allem Hunde und Katzen) aber wieder (nach wie vor) sehr. ;)

Antwort
von bountylina, 20

Auf keinen Fall Augenkontakt herstellen, auch wenn das schwer fällt. Zudem möglichst den Kopf abwenden und etwas in die Höhe strecken, als ob Du Ausschau nach irgendetwas hältst. Da Hunde dies nur in entspanntem Zustand machen, kann der angreifende Hund erkennen, dass Du nicht daran interessiert bist, ihn zu provozieren.

Bitte niemals solche Sachen wie vor die Nase schnipsen oder ähnliches ausprobieren. So viel Abstand wie eben möglich zum Hund halten.

Antwort
von Fuchssprung, 13

Vor vielen Jahren habe ich eine solche Situation erlebt. Ich war 14 oder 15 Jahre alt und musste auf meinem Schulweg immer an einem Hund vorbei. Er war an einem Haus angeleint und hat seinen Hof bewacht. Jedes Mal wenn er mich gesehen hat, fing er an zu Bellen und warf sich in die Leine. Er hat wie wild die Zähne gefletscht und mir deutlich gezeigt, was er mit mir machen will, wenn er mich kriegt. Ich habe diesem Hund nie etwas getan, trotzdem hat er mich auf dem Kieker gehabt. Andere Leute hat er nie so angebellt. 

Eines Tages kam ich von der Schule und mitten auf einer freien Fläche habe ich ihn hinter mir gehört. Er hat kurz gebellt und ist mit voller Geschwindigkeit hinter mir her gerannt. Wegrennen war keine Option, er war schon zu nah und hätte mich garantiert eingeholt. Also habe ich mich umgedreht, meine Schultasche abgenommen und darauf gewartet, dass er mich gleich angereift. Aber es ist nichts passiert. Er hat wohl damit gerechnet, dass ich renne. Aber diesen Gefallen habe ich ihm nicht getan. So haben wir uns ein paar Sekunden gegenüber gestanden und uns eingeschätzt. Er hat mir nach einer Weile die Seite zugewendet und sich ein wenig hilflos umgesehen. Als er dann einen Schritt zurück gegangen ist, bin ich einen Schritt vor gegangen. Das hat ihm wohl den Rest gegeben. Da hat er kehrt gemacht und ist nach hause gelaufen. Ich hatte wirklich die Hosen voll, als er auf mich zu gelaufen kam. Aber nach diesem Tag habe ich mich nie wieder vor ihm gefürchtet.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 11

Nichts.

Ihm nicht in die Augen schauen und sich ruhig entfernen.

Und den Plan, einen fremden Hund - egal, ob groß oder klein - zu "unterwerfen", solltest Du Dir ganz schnell aus dem Kopf schlagen. Erstens steht Dir das nicht zu, und zweitens wird es nicht gelingen.

Antwort
von Maienblume, 25

Kein Augenkontakt.

Sich innerlich groß und breit und mächtig hinstellen, dabei den Hund überhaupt nicht zur Kenntnis nehmen.

Versuchen, ein Gefühl der Langeweile aufkommen zu lassen......

Jede Wette, daß der Hund schnell verwirrt ist, und dann das Interesse verliert.

Antwort
von nocheinnutzer, 28

immer seitlich zum Tier, kein Augen Kontakt und aufrecht stehen bleiben.........ach ja und Beten nicht vergessen

Antwort
von miranya, 39

totstellen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten