Frage von DBKai, 59

Was kann man tun, wenn man in der Arbeit "nicht mehr kann" - man aber das Geld braucht?

Was ist, wenn jemand mit seinen Kräften am Ende ist? Es ihm körperlich und psychisch nicht so gut geht - er aber weiter arbeiten muss, weil er sich sonst die Miete oder sonst was nicht mehr leisten kann...? Kann man sich in so einer Situation irgendwie Abhilfe verschaffen?

Antwort
von LiselotteHerz, 21

Man verschafft sich da keine Abhilfe, sondern holt sich Hilfe.

Wenn es psychisch so stark belastend ist, ist ein Weg zu einem Psychotherapeut oft sehr hilfreich.

Der kann zwar die Situation auf der Arbeit nicht ändern, aber er kann Dir sagen, wie Du besser damit umgehen kannst, ohne Dich fix und fertig zu machen.

Hier kannst Du mal nach Psychotherapeuten googeln, fang bald an, die haben zum Teil Wartezeiten von bis zu 4 Monaten!! Die Kasse übernimmt die Kosten, wenn der Therapeut befürwortet, dass Du dessen Hilfe in Anspruch nehmen musst

http://www.jameda.de/arztsuche/

Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von DBKai ,

Es geht bei der Frage gar nicht um mich - es ist allgemein gemeint.

Ich war schon mal bei einer Therapeutin und das hat mir auch sehr gut getan... nur löst es eben wirklich nicht den Kern des Problems... und der liegt ja meist am System... am Kapitalismus... an schlechten Arbeitsbedingungen... nicht gelebten Menschenrechten... mangelhafter Kommunikation... negativer Druck-Macherei...

Ich bin sehr für einen Systemumschwung in Richtung Gemeinwohl... ist eh schon im Gange... immerhin gibt es auch schon so etwas wie Fairtrade-Produkte... Bio... und diverse Hilfsorganisationen.. 

Kommentar von Muadeep ,

Systemumschwung in Richtung Gemeinwohl? Auf welchem Planeten lebst du? Ich hab es nur mit Ärzten zu tun, die einen lieber ein paar Tage nach Hause schicken, als Ursachenforschung zu betreiben. Dann lauter Ärzte, die um himmelswillen keinen Dinge verschreiben, die evtl etwas Papier ausfüllen nach sich ziehen. Dann lauter Ärzte, die einen nicht ernstnehmen, weil seltene Probleme auftreten, man bildet sich das alles nur ein... und natürlich die Ärzte, die nur Schulmedizin betreiben und alles rechts und links verteufeln und schlechtreden. Ich hab die Nase voll von dem Gesundheitssystem, nicht mal an das Wohl und die Zukunft kleiner Kinder wird gedacht. Alles nur Schema F und bloß nicht zu lange an einem Patienten aufhalten aber 3 Monate auf einen Termin warten lassen. Und die Krankenkassen erzählen auch nur Mist, machen Druck und weigern sich zu zahlen.

Einen guten Arzt zu finden ist echt schwer. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich zu Privatärzten gehe. Pfeiff auf das Geld, meine Gesundheit ist wichtiger.

Antwort
von mandywu, 21

Liegt das an der Arbeitsstelle das es dir körperlich nicht gut geht? Musst du dort schwere Arbeiten verrichten?In diesem Fall kannst du versuchen dir einen anderen Job zu suchen, der nicht so anstrengend ist, in einem ganz anderen Bereich.

Geh doch mal zum Arzt und lass dich untersuchen, dein Arzt wird dir in dieser Situation sicher am besten weiterhelfen können!

Alles Gute

Kommentar von DBKai ,

Ich schreibe gar nicht von mir... xD

Aber danke für die Tipps. Es interessiert mich allgemein.

Antwort
von Seanna, 10

Dann bekommt man ne AU und Krankengeld. Danach dann ALG1, wenn man ausgesteuert wird.

Und danach wird man zu Arbeit oder eben EU/EM-Rente gezwungen, oder es folgen Sanktionen.

Dh man kommt erst mal gute 2-3 Jahre durch und kann in reha oder Klinik um sich zu regenerieren.

Erst dann steht man vor dem "zu wenig Geld"-Problem. Allerdings bekommt man ja auf jeden Fall Grundsicherung. Und lt Staat ist es möglich davon zu leben. Nicht im Luxus, aber leben.

Antwort
von FoxtrottM, 38

Mach Dich nicht Kaputt sobald Du merkst dass deine Gesundheit (Physisch & Psychisch) solltest Du die Reißleihne ziehen.... im Notfall Umschulung oder ä. 

Das Leben ist zu schön um unglücklich zu sein und schon garnicht wegen der arbeit ehrlich ,...

Kommentar von DBKai ,

Da liegst du sicher richtig... nur manchmal gibt es wenige Alternativen. Zum Beispiel kann es sein, dass man eine oder mehrere Ausbildungen hat und somit schnell wo einen Job bekommt... oder man hat keine Ausbildung und auch kaum eine Ahnung wo man einen Job herkriegen soll... In dem einen Fall, kann man es sich also aussuchen wo man gerne arbeiten möchte... in dem anderen Fall kann man froh sein, wenn man überhaupt mal eine Arbeit hat... und diesen Job zu verlieren, kann dann schnell bedrohlich für einen enden... da ist es dann nicht so leicht, einfach aus zu steigen, wenn einige Dinge nicht so nett ablaufen... denn ein wenig Geld zum Leben braucht ja eigentlich jeder...

Es geht hier gar nicht direkt um mich -  mich interessiert es allgemein.

Antwort
von Glueckskeks01, 20

Wenn es gar nicht mehr geht, dann zum Doc und krankschreiben lassen. Wenn es am Job liegt, versuchen, einen anderen zu finden. Gute Besserung!

Kommentar von DBKai ,

Betrifft gar nicht mich... wollte nur allgemein fragen. ^^

Antwort
von joheipo, 27

Dann läßt man sich krankschreiben. Bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen kann eine Reha-Maßnahme gewährt werden.

Antwort
von duckman, 20

Leider wird die "Burnout-Krankheit" heute nur noch ausgenutzt^^... mehr sag ich dazu nicht

Nur noch alle MIMIMIMIMIMI aber früher MUSSTEN die Menschen arbeiten. Sonst sind sie noch am selben Abend verhungert wenn sie keine Nahrung hatten...

Kommentar von DBKai ,

Ja... stimmt wohl... das waren früher auch härtere Zeiten als heute... und Burnout wird wohl auch oft ausgenutzt... 

Wenn das System so ausgelegt ist, dass es viele Vorteile mit sich bringt auf die eigene Gesundheit zu achten... und konstant in der Arbeit eine gute Leistung zu erbringen + an sich selbst zu arbeiten - dann könnte sich das aber schnell verändern...

Solange es aber keine Vorteile bringt gut zu arbeiten und gesund zu sein, wird so etwas wohl auch weiterhin ausgenutzt werden... 

Antwort
von Schnibbelhilfe, 31

Zum Doc gehen.

Auf Burn-Out-Syndrom untersuchen lassen. 

So lange du krank geschrieben bist bekommst du ja auch weiter Lohn bis zu 6 Wochen.

Antwort
von Meli6991, 29

arsch zusammen kneifen und Arbeiten ...

Kommentar von DBKai ,

Das geht sicher in manchen Situationen... in anderen wäre es unklug vorhandenen Symptome zu ignorieren und weiter zu machen.... wenn es einem wirklich mies geht, müsste man wohl mal eine Pause einlegen... und sich erholen... genesen... um dann wieder mit neuer Kraft weiter machen zu können...

Wenn es vielen Leuten schlecht geht, dann geht das wohl eh nicht und man muss zusammen kneifen... aber wenn das ausbalanciert werden kann, weil genügend Arbeitskräfte da sind, die das gut hinkriegen können, dann schon eher... 

Kommentar von Meli6991 ,

wie wäre es einen Doc zu besuchen der die richtigen Masnahmen  ergreifen kann ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community