Frage von Kilian142, 109

Was kann man tun, wenn Eltern das Vermögen, während der Volljährigkeit, einbehalten?

Nach einem Unfall hat mein Vater, das Geld der Versicherung "verwaltet". Nun bin ich 18. Jahre alt und er möchte ein Teil des Geldes einbehalten. Was kann ich dagegen machen, wenn Worte nicht mehr helfen ? Welche Paragraphen ( des BGB ) beschäftigen sich, mit dem Transfair des Vermögens, auf das volljährige Kind ? Vielen Dank im voraus, es ist auch für mich ein heikles Thema, zumahl ich meinen Vater nicht Verklagen will. MfG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jerkfun, 62

Es bleibt Dir ein ( vorläufiger ) Verzicht,sofern Du wirklich ein Gutes Gespräch versucht hast zu führen,alle Argumente Ihn nicht umstimmen können.Ob die Drohung mit einem Auszug ein Ausweg wäre? Hast Du überlegt,ob es nicht wirklich sinnvoll ist ,das Dein Vater darauf achtest,das Dir das Geld zur Verfügung steht,wenn Du es wirklich nötig hast? Wenn Du nicht verzichten möchtest,bleibt Dir nur die Klage.Eventuell könnte noch ein Verwandter ,guter Freund der Familie eine Schlichtung machen.Hast Du daran gedacht? Schreib mal wie sich das verhält und ob Du voll erwerbsfähig bist.Auch eine Klage auf Unterhalt,bzw.nur die Androhung könnte eine zweischneidige Lösung sein.Beste Grüße

Kommentar von Kilian142 ,

Ich mache momentan mein Abitur und ziehe sowieso aus. 

Ich habe nicht vor das Geld auszugeben, doch da es definitiv nicht sein Geld ist möchte ich darüber verfügen.

Ich denke das ist auch ein Vertrauensbeweis. Schließlich bin ich 18 geworden und da sollte man sich einen Ruck geben. 

Kommentar von jerkfun ,

Ok.Darüber kann man geteilter Ansicht sein.Es ist von außen überhaupt nicht zu bewerten ob Du eher rein formell erwachsen geworden bist,oder Schutz benötigst,und sei es subjektiv empfunden,von Deinem Vater.Du könntest unreif sein,es könnte Vorkommnisse gegeben haben,die Deinen Vater zu so einem Verhalten veranlassen.Wenn Du das Gefühl hast,selbst Vertrauen zu geben und Dein Verhalten einen Vertrauensbeweis rechtfertigt ,dann sage das .Überlege Dir gut,wie Du das Geld anlegst.Du wirst in der Summe allenfalls bereinigt einen Nullmehrwert erreichen können.Falls Dein Vater eine gewinnbringende Anlageform gewählt hat,so könntest Du Dir nur eine Überschreibung bzw.eine Vollmacht geben lassen.Auch dieses Verlangen könnte am ehesten vertrauensbildend sein.

Antwort
von Sonnenstern811, 54

Gibt er dir eine Begründung dafür? Z.B, er hat Angst, du verplemperst es zu schnell. Aber selbst das gäbe ihm nicht das Recht, dein Geld zu "verwalten", wenn es einwandfrei dir gehört.

Kommentar von Kilian142 ,

Ja, genau das ist es, obwohl ich alles andere als so ein Typ bin und für mein Geld schon länger arbeite.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ich würde an deiner Stelle versuchen, ihn zu überzeugen. Du darfst aber auch ruhig mehr oder weniger darauf hinweisen, dass seine Handlung gegen geltendes Gesetz verstößt.

Dann kommt vermutlich seine Frage: "Willst du mir etwa drohen?" Deine Antwort könnte sein: " Natürlich nicht, aber Gesetze gelten nun mal für jeden, auch für dich". Viel Glück.

Antwort
von musso, 48

Unfallversicherung? Ich weiß ja nicht genau, aus welcher Quelle das Geld stammt und wofür s gezahlt wurde

Kommentar von Kilian142 ,

Da bin ich nicht so informiert. 

Es war ein Unfall im Straßenverkehr und die gegnerische Versicherung hat gezahlt.

Kommentar von musso ,

weißt du denn, wo und wie das Geld angelegt ist? Er ist  auskunftspflichtig. Wäre vielleicht ein erster Schritt.

Kommentar von Kilian142 ,

Es befindet sich auf seinem Girokonto.

Kommentar von scharrvogel ,

warum ist das geld mit nummerierten scheinen auf seinem konto?

dann ist es dort wohl ehr nicht mehr, denn das kannst du nicht nachweisen. er aber sicher wie er es ausgegeben hat.

Kommentar von musso ,

auf seinem? Ganz schlecht. Kommst du an die Unterlagen der Versicherung heran/Korrespondenz mit deinem Vater, um zu beweisen, dass es dein Geld ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community