Frage von fbenireas, 60

was kann man tun, wenn der Ausbilder einen Auszubildenden andauernd Aufgaben erledigen lässt, die gar nicht zum Ausbildungsberuf gehören?

Antwort
von conelke, 34

Wenn Du dadurch Dein berufliches Ziel praktisch nicht erreichen kannst, wäre ein dringendes Gespräch mit Deinem Ausbilder ratsam. Aber nicht anklagend, sondern fragend nach dem Motto, Du hättest den Eindruck, dass Du im Vergleich zu anderen Azubis noch nicht so weit bist und Du Dir Gedanken darüber machst, ob Du alles, was zur Ausbildung gehört auch abarbeiten bzw. noch erlenernen kannst. So in die Richtung...Du solltest ihm nicht das Gefühl geben, dass er einen Fehler macht. Manchmal muss man aber auch Arbeiten erledigen, die nicht unbedingt zum Ausbildungsberuf gehören. Das sind dann Dinge, wenn gerade Not am Mann ist oder wenn es gerade so auskommt. Die Häufigkeit spielt halt eine Rolle und die Ausbildung als solche darf dabei nicht vergessen werden. Aber jeder Azubi muss hin und wieder die Faust in der Tasche ballen, weil das, was er machen muss, nicht unbedingt im Ausbildungsvertrag steht. Also bitte vorher abwägen, ob es gerechtfertigt ist.


Antwort
von herakles3000, 26

Wen du Ausherhalb der Probezeit bist dan Sprich deinen Ausbilder Darauf an ,Aber es kann ja auch sein das es aufgaben sind die notwendieg sind zb Die Autos zu waschen und zu reinigen wen damit zu Kunden gefahren wird  das gehört dan noch dazu.Aber zb nicht die Wäsche der Ehefrau des Ausbildders aus der Reinigung zu hohlen .Aber es kann auch sein das man den Firmenweg Säubern mus das ist dan auch notwenideg und gehört auch dazu damit Kunden sich nicht verletzen.Wen es nur Ausbidlungsfremde Arbeiten sind kanst du auch die kammer informieren oder dort genauer nachfragen.Aber Säubern des Arbeitsplatzes gehört immer dazu auch beim kunden.

Antwort
von derhandkuss, 30

Den Ausbilder darauf ansprechen!

Antwort
von annaaugustus, 34

Da müsstest du schon konkreter werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten