Frage von NicoleDressy1, 53

Was kann man tun gegen peinliches Magenknurren, bzw. Appetitlosigkeit?

Hallo, Es kam schon früher vor, dass ich mein Essen unterbrechen musste, weil ich auf einmal nicht weiter schlucken konnte, das war aber sehr selten. Dies nahm über die letzten Tage zu, doch seit gestern machts mir bisschen was zu schaffen, ich hab großen Hunger, doch bekomme einfach nichts runter, bei jedem Schlucken hab ich Brechreiz und Teilweise ist mir Speichel schlucken schon eklig. Gern würde ich essen, aber es geht einfach nicht und ich habe überhaupt keinen Appetit, auch nicht auf Sachen, die ich gerne esse. Ich hab mir erzwungen, was zu essen, weil ich mich gar nicht mehr konzentrieren konnte, doch >satt< würde ich es nicht nennen. Ich war heute nicht in der Schule, doch ich hab Angst, dass ich bei Stillarbeit im Unterricht alle mit meinem peinlichen Magenknurren belästige. Dass es etwas mit der Psyche zutun hat, kann vielleicht sein. Zwar hab ich das Glück, Milch nicht so zu vertragen und durch paar Schlücke meinen Hunger durch Bauchschmerzen stillen kann, doch in der Schule deswegen dann aufs Klo zu rennen, wär auch nicht so prickelnd. Könnt ihr mir Tipps geben, bezüglich Magenknurren und Appetit bekommen? Ich zieh den Bauch ein oder spanne meine Bauchmuskeln an, aber das hilft nicht hundertprozentig und ich werde nervös.

Freu mich über eure Antworten, LG, guten Hunger

Antwort
von Vivibirne, 13

Das ist die Psyche ... Iss dein Essen soweit es geht und den Rest trinkst du:
Fortimel
Nutrini
Fresubin
Google das mal. Oder mach dir shakes:
Banane
Haferflocken
Milch
Honig mixxen und trinken
Lg :-)

Antwort
von Mignon4, 29

Wie ich einer deiner vorangegangenen Fragen entnommen habe, scheinst du massive psychische Probleme zu haben.

https://www.gutefrage.net/frage/was-tun-damit-der-arzt-nicht-meine-ritzwunden-an...

Möglicherweise kommen jetzt psychosomatische Beschwerden hinzu.

Es ist ganz wichtig für dich, dass du dich in psychologische Behandlung begibst. Je früher, desto besser. Warte nicht länger ab. Deine Probleme bekommst du nicht alleine in den Griff. Im Gegenteil: Wie du jetzt erfahren hast, werden sie eher schlimmer und sind jetzt schon auf den Körper übergegangen.

Du wirst nicht darum herumkommen, alles mit deinen Eltern zu besprechen. Natürlich kannst du vor dem Gespräch mit deinen Eltern den Lehrer deines Vertrauens oder andere Personen (Oma, Opa, Tante, Onkel usw) einweihen und sie bitten, dich im Dialog mit den Eltern zu unterstützen.

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community