Was kann man sonst noch tun, gegen Neurodermitis, wenn einem eine Creme fehlt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am besten Heilpraktiker suchen, oder im Internet genaue Anweisungen erfragen. Die Chlorbleiche, so scheint es, hilft nämlich gegen die lästige Hautkrankheit. Das haben US-Forscher in Tests mit Kindern und jugendlichen Patienten gezeigt. Regelmäßige Bäder mit einer geringen Men- ge Chlorbleiche seien ein einfaches, sicheres und kostengünstiges Mittel, um den Hautzustand in kur- zer Zeit erheblich zu verbessern und neuen Schüben vorzubeugen, berichten die Wissenschaftler um Amy Paller von der Northwestern University in Chicago im Fachmagazin "Pediatrics" (Bd. 123, Nr. 5). Die Bleiche wirkt, indem sie Bakterien abtötet, darunter auch Staphylococcus aureus. Dieser Erreger ist auf der Haut von zwei Dritteln aller Neurodermitis-Patienten zu finden, wo er es sich gern auf der sensiblen, häufig aufgekratzten Bereichen bequem macht. Diese Hautstellen werden durch den unge- betenen Gast leicht feucht - mit fatalen Folgen: In nasser Umgebung fühlen sich die Staphylokokken noch wohler und breiten sich weiter aus. Zwar können die Erreger auch mit Antibiotika bekämpft werden. Da viele Erkrankte jedoch über Jahre hinweg oder sogar ihr Leben lang unter dem juckenden Hautausschlag leiden, ist das Risiko sehr hoch, dass sie Resistenzen entwickeln. Beim Bad in der Bleiche soll dieses Problem nun nicht mehr auftre- ten. In ihren Tests hatten die Wissenschaftler 31 Patienten im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahren unter- sucht. Die Hälfte der Probanden badete zweimal wöchentlich für fünf bis zehn Minuten in Wasser, dem ein Becher Chlorbleiche pro Badewanne zugesetzt worden war. In das Badewasser der anderen Kinder schütteten die Forscher ein Placebo. Eigentlich war die Studie auf drei Monate angesetzt. Doch die Besserung des Hautzustandes sei so ex- trem und so schnell vonstatten gegangen, dass die Forscher auch die Placebo-Empfänger möglichst schnell mit der verdünnten Bleiche behandeln wollten, berichtet Paller. Deshalb sei die Studie vorzeitig beendet worden. "Durch die Bleichebäder wurde der Hautausschlag immer geringer. Zudem ver- hinderten sie das Wiederaufflammen der Entzündungen." Die Wissenschaftler konnten die Wirkung der Bäder besonders gut durch den Vergleich von Körper und Gesicht der Patienten feststellen: Da der Kopf bei den Bädern über Wasser blieb, war der Aus- schlag im Gesicht noch wesentlich stärker vorhanden. Darum sollten Neurodermitis-Patienten während des Badens mit geschlossenen Augen und geschlossenem Mund auch immer wieder den Kopf unter- tauchen, raten die Forscher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sorry, du weisst von deiner krankheit und das du öffter schübe bekommst und hast dann nicht die passenden medies zur hand? ein anruf beim arzt um ein rezept ausstellen zu lassen ist ja soooooo schwer und aufwendig. also: ab zum arzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von souvisou
22.08.2016, 08:32

Ich trau mich zur zeit net weil ich seit 2 wochen alle 3 Tage beim arzt war wegen einer entzündung und einer schnittwunde die genäht werden musste. Und wenn ich jetzt noch mit dem neurodermitis ankomme, dann denkenmdie was für ne jammertante ich wäre. Und davor hab ich angst/das will ich nicht. Falls das überhaupt jemand versteht.

0

Versuch es mit Olivenöl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung