Frage von sphinx42, 65

Was kann man mit einem Master/Promotion in Psychologie machen?

Hallo.

Ich habe dieses Jahr meine Schule absolviert und bin nun am überlegen, was ich studiere. Ich interessiere mich sehr für Psychologie und habe auch einen geeigneten Schnitt (1,2 Fachabitur) dafür, sodass ich höchstwahrscheinlich genommen werden würde an meiner Universität.

Allerdings lese ich ziemlich häufig, dass man anschließend (mir ist leider nicht klar, für was genau) eine Ausbildung absolvieren muss, die ziemlich viel kostet und wo man relativ wenig - gar nichts verdient, was ich natürlich nicht möchte. Ich bin schon 21 und möchte solangsam mal einen soliden Weg finden, der nach dem Studium im festen Berufsleben endet.

Somit wäre meine Frage also, was mir den an beruflichen Perspektiven offen stehen würde, wenn ich mein Psychologie Studium nur bis zum Master oder zur Promotion mache ohne die anschließende Ausbildung. Als was könnte ich dann tätig werden? Und was würde sich ausschließen, dadurch dass mir die Ausbildung fehlt - und für was genau ist diese anschließende Ausbildung?

Ich wär sehr dankbar für eure Hilfen.

Liebe Grüße

Antwort
von Chrisgang, 35

Dein Fachabitur wird dir leider nicht weiterhelfen. Allgemeine psychologie kannst du nur an einer Universität studieren und dafür benötigt man ein allgemeines Abitur. Demnach musst du dich bei einer Fachhochschule einschreiben (University of applied Sciences). Was du dort studieren kannst sind intensivierte Formen der Psychologie, wie beispielsweise Wirtschaftspsychologie.

Generell ist Psychologie ein Studiengang der zurzeit einen ungeheuren Boom erfährt. Man muss dazu sagen, dass die Nachfrage nach Psychologischer Betreuung stark angestiegen ist, jedoch im Verhältnis zum bisher geringen Angebot gesehen. Es werden also mutmaßlich einige Psychologiestudenten eher schlechte Berufsaussichten haben. Da hilft dann auch das gute Abi nichts mehr, sobald man einen Studienplatz hat kann man das nirgends mehr brauchen, das will niemand mehr sehen.

Berufliche Perspektiven sind also meist eh eindeutig, wenn man sich spezialisiert hat (wie eben im Beispiel Wirtschafspsychologie). Nur ob man das bis dahin wirklich brauchen kann ist eher eingeschränkt wahrscheinlich.

Kommentar von sphinx42 ,

Leider stimmt das nicht, ich lebe in Hessen und hier kann man mit Fachabitur alles studieren was einen Bachelor hat, also auch Pschologie :) Arbeite auch an der Uni momentan bis zum Studium.

Kommentar von Chrisgang ,

aha, oke, na dann spricht doch nichts dagegen!?

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 56

Was meinst du mit "Fachabitur"? Die Fachhochschulreife oder ein fachgebundenes Abitur?

Mit der Fachhochschulreife wirst du nicht angenommen an einer Universität. Da nützt dir auch die gute Durchschnittsnote nichts.

Die scheint aber eh nicht zu helfen, wenn ich deine weitere Frage lese. Du hast allen Ernstes nicht herausfinden können, was es mit der folgenden Ausbildung auf sich hat? Wenn man Psychologie studieren googelt (was man tun sollte, wenn man sich dafür interessiert) werden einem jede Menge einschlägiger Seiten angezeigt, auf denen das auch erklärt ist.

Und wenn es dich so stört, dass man während der Psychotherapeutenausbildung nicht so viel verdient, das ist als Doktorand auch nicht anders, eher noch schlimmer.

Kommentar von sphinx42 ,

Ich kann solche Kommentare einfach nicht leiden. Doch, ich kann mit meinem Fachabitur Psychologie studieren. Ich mache an der selben Universität gerade ein Praktikum und kenne mich in dem Bereich bestens aus und auch mit Fachhochschulreife wird man genommen. Meine Frage war, was man mit Master/Promotion machen kann, ich kann es einfach nicht mehr hören, jedes Mal wenn man eine Frage stellt kommt alles mögliche an Unsinn hinzu, den man einfach besser weiß. Ich will eine Antwort auf die Frage die ich gestellt habe und sonst nichts.

Kommentar von Seanna ,

Wenn dein Studiengang so speziell ist, sind die Möglichkeiten mit dem Abschluss auch nicht allg. Zu bewerten. Also mehr Infos oder du fragst deine Uni.

Kommentar von Kristall08 ,

und für was genau ist diese anschließende Ausbildung?

Das war deine Frage, Herzchen.

Ich habe mich lediglich bemüht, dir dabei zu helfen, solche simplen Fragen künftig selbst beantworten zu lernen. Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass jemand, der studiert, nicht in der Lage ist, das selbst herauszufinden. Wie hast du denn so deine Abinote hinbekommen?

Wenn du auch nur ein einziges Mal gegoogelt hättest, hättest du alle diese Informationen, die du suchst, selbst gefunden. - Solltest du gegoogelt haben, schweig jetzt lieber, denn alles andere blamiert dich nur.

Ich kann solche Kommentare einfach nicht leiden.

Und ich kann Leute nicht leiden, die es nicht schaffen, einfachste Dinge selbst herauszufinden und dann andere anpampen, weil sie Antworten bekommen, die sie nicht hören wollen.
Ich war immer schon dagegen, Leute mit minderem Abschluss an die Unis zu lassen... 

Antwort
von XiMazine1, 65

So. Auch wenn du einen guten Schnitt hast. Dein fachabitur bringt dir da nichts. Du braucht ein richtiges Abi und das auch im guten Einser Bereich (normalerweise).
Die Ausbildung danach ist keine Ausbildung an sich. Das musst du machen um zB eine eigene Praxis aufzumachen. Nur weil man Psychologie studiert heißt es nicht das man Psychologe ist. Dafür macht man einen extra Schein um zu therapieren ! Das hat es damit auf sich

Kommentar von Seanna ,

doch, wer Psychologie studiert hat ist Psychologe. Nur kein Psychotherapeut. Und eine Praxis kann man auch als Psychologe eröffnen, sogar therapieren - aber eben nur auf private Rechnung/Kasse.

Kommentar von Seanna ,

doch, wer Psychologie studiert hat ist Psychologe. Nur kein Psychotherapeut. Und eine Praxis kann man auch als Psychologe eröffnen, sogar therapieren - aber eben nur auf private Rechnung/Kasse.

Kommentar von Seanna ,

doch, wer Psychologie studiert hat ist Psychologe. Nur kein Psychotherapeut. Und eine Praxis kann man auch als Psychologe eröffnen, sogar therapieren - aber eben nur auf private Rechnung/Kasse.

Kommentar von sphinx42 ,

Ich kann solche Kommentare einfach nicht leiden. Doch, ich kann mit meinem Fachabitur Psychologie studieren. Ich mache an der selben Universität gerade ein Praktikum und kenne mich in dem Bereich bestens aus und auch mit Fachhochschulreife wird man genommen. Meine Frage war, was man mit Master/Promotion machen kann, ich kann es einfach nicht mehr hören, jedes Mal wenn man eine Frage stellt kommt alles mögliche an Unsinn hinzu, den man einfach besser weiß. Ich will eine Antwort auf die Frage die ich gestellt habe und sonst nichts.

Kommentar von XiMazine1 ,

Wenn du das sagst

Kommentar von XiMazine1 ,

Komisch das jede uni in Nrw 1 Abis verlangen 😁

Kommentar von XiMazine1 ,

Gut ich ziehe meine Aussage zurück. Es gibt tatsächlich Umwege wie man Psychologie ohne Abitur studieren kann. Bezieht sich dann allerdings nicht auf das selbe wie der normale Psychologie Gang und man kann das auch nicht als gesamtes lernen

Kommentar von XiMazine1 ,

Gut ich ziehe meine Aussage zurück. Es gibt tatsächlich Umwege wie man Psychologie ohne Abitur studieren kann. Bezieht sich dann allerdings nicht auf das selbe wie der normale Psychologie Gang und man kann das auch nicht als gesamtes lernen

Kommentar von Seanna ,

Psychologie mit Fachabitur geht (zb. Fernuni Hagen), aber der klinische Teil ist nicht enthalten so dass man die für den Großteil der Studenten interessante Psychotherapieausbildung nicht absolvieren kann.

Kommentar von Kristall08 ,

 Nur weil man Psychologie studiert heißt es nicht das man Psychologe ist.

Doch. Genau das heißt es.

Man ist dann kein Psychotherapeut. Aber das ist ja auch was anderes. :D

Antwort
von JasminJasminum, 42

Ich glaub, wenn du therapieren möchtest, brauchst du noch eine zusätzliche Ausbildung...aber google wird dir doch bestimmt einiges erklären, ist ja kein unbedingt kleines Themenfeld, die Psychologie.
(Korrigiert mich, sollte ich falschen liegen...)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community