Frage von Cathi87, 54

Was kann man machen, wenn Scheidung läuft und die Ehefrau entbunden hat, der Ehemann aber nicht der Vater bzw. Erzeuger ist?

Antwort
von petrapetra64, 38


Du musst dann die Vaterschaft anfechten. Rechtlich bist du erst mal automatisch der Vater des Kindes, da du noch verheiratet bist.

Wenn die Schwangerschaft durch kuenstliche Befruchtung stattgefunden hat, passierte das dann mit deinem Einverstaendnis? In Deutschland oder im Ausland?

Falls in Deutschland, dann ging das ja nur mit deinem Einverstaendnis und du musstest auch Papiere unterschreiben, dann wirst du da auch nicht so einfach rauskommen rechtlich, denke ich mal.

Falls die Befruchtung im Ausland statt fand, kann das anders aussehen.

Antwort
von Blindi56, 46

Solange das Paar verheiratet ist, gilt der Noch-Ehemann als Vater. Er kann aber die Vaterschaft anfechten, einen Vaterschaftstest vernlassen. Und der leibliche Vater müsste die Vaterschaft anerkennen.


Kommentar von Cathi87 ,

Und wenn man seine Zustimmung über die Namensgebung gibt? Welche Rechte hat man als noch Ehemann?

Kommentar von Blindi56 ,

Da es eine künstliche Befruchtung war, und wohl Mutte rund Ehemann einverstanden, ist eine Anfechtung unmöglich

§ 1600 Abs. 5 BGB, früher § 1600 Abs. 2 BGB

Der Noch Ehemann ist und bleibt der Vater, mit allen bei der scheidung zu klärenden Rechten. Das Kind bekommt vernünftigerweise den Nachnamen, den der Eltenrteil hat, bei dem es lebt, also vermutlich die Mutter. Wenn die ihren Geburtsnamen wieder annimmt, sollte dann das Kind den auch bekommen (ich meine, das geht?).

Kommentar von Cathi87 ,

Also muss er erstmal alles unterschreiben und warten bis die Scheidung durch ist? Aber dann muss er doch auch zahlen oder!

Kommentar von Blindi56 ,

Er muss erst mal gar ncoiht sunterschreiben. Er is tder Vater und hat alle rechte. Bei der scheidung wird auch geregelt, wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind bekommt, wer es wie oft besuchen darf, etc. Unterhalt muss er zahlen, wenn das Kind bei der Mutter bleibt und diese nicht arbeitet, bzw. für das Kind, bis es 18 ist. (Toll gelaufen für ihn..;-.)

Antwort
von schwarzwaldkarl, 29

Bin mir jetzt nicht 100%ig sicher, aber bei einer künstlichen Befruchtung unterschreiben doch wohl beide Ehepartner oder? Das würde bedeuten, dass der Noch-Ehemann zwangsläufig auch Vater wird... 

Kommentar von Cathi87 ,

Man lebt seit Juli 2014 getrennt 

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

gehe ich richtig in der Annahme, dass dann die künstliche Befruchtung im Ausland stattgefunden hat oder hat der getrennt lebende Ehemann tatsächlich auch unterschrieben?

http://www.eltern.de/kinderwunsch/kinderwunsch-medizin/kuenstliche-befruchtung-r...

Kommentar von Cathi87 ,

Die künstliche Befruchtung fand in Holland statt

Antwort
von brennspiritus, 54

Der leibliche Vater muss eine Vaterschaftsanerkennung unterzeichnen.

Kommentar von Cathi87 ,

Der leibliche Vater is unbekannt, es war eine künstliche Befruchtung 

Kommentar von kreuzkampus ,

..""künstliche Befruchtung ""

Ach du Sch.....ande! Das wird kompliziert. Mein Rat ist, dass derjenige, der ein Interesse an der Klärung der Rechtslage hat, zuerst einmal beim Familiengericht um Rat bittet; und das recht zügig! Kraft Gesetzes ist der Ehemann ja der "Schein"-Vater. Leider schreibst Du nicht , welche Rolle Du dabei spielst. Betroffene? Schwester/Freundin/Mutter?  Sowas sollte man hier schon genau schreiben.

Kommentar von brennspiritus ,

IN Deutschland gibts das nur, wenn beide Ehepartner unterschreiben. Somit ist der Nochehemann unterhaltspflichtig. Da gibts schon Urteile zu. Ansonsten der beschriebene Weg von kreuzkampus

Kommentar von Cathi87 ,

Ich bin die neue Freundin vom noch Ehemann und die noch Ehefrau wohnt zwar in Berlin Aber die Befruchtung war wohl in Holland. Die noch Ehefrau lebt mit einer Frau zusammen und dem Kind,das Kind trägt den ehelichen Nachnamen aber für den Vornamen brauchen sie jetzt eine Einverständniserklärung 

Kommentar von brennspiritus ,

Lieber Himmel. Er muss die Vaterschaft anfechten. Dafür gibt es eine Frist. Unbedingt einhalten, sonst ist es sein Kind.

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/unehelich.htm

Kommentar von Cathi87 ,

Wir haben bis jetzt nur ein schreiben bekommen wo es um den Vornamen des Kindes geht
Mehr kam noch nicht.
Also am besten zum Jugendamt gehen und das schnell möglich in die Gänge bringen

Kommentar von brennspiritus ,

Ja, das ist der richtige Weg.

Antwort
von Kuestenflieger, 13

wenn diese frau sich mit ihrer lesbe eine künstliche frucht einpflanzen ließ , nach dem scheidungsbegehren , dann hat ihr freund da doch nichts mit zu tun . eher noch eine bestätigung für das aufhebungs verfahren der ehe .

Kommentar von Cathi87 ,

Noch sind sie verheiratet weil das trennungsjahr erst im Juli rum war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten