Frage von Modrian, 73

Was kann man machen, wenn ein Gutachten falsch ist?

Es entsteht ein Hagelschaden und die Versicherung legt ein Gutachten vor, wonach es beim Versicherungsnehmer (Ortsmittelpunkt, VN wohnt aber Stadtrand) nicht gehagelt hat. Der Versicherungsnehmer stand aber am Fenster und hat sich den Hagel angeguckt.

Was kann man da als Versicherungsnehmer machen?

Ich behaupte es ist nicht möglich, sehr genau zu bestimmen wo es gehagelt hat, da die Grenzen in der Regel fließend sind. Aber ein Gutachten ist eben ein Gutachten ^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 42

In der Tageszeitung nachsehen, ob ein Bericht sich da befindet aus der hervor geht, dass in Ortsnähe ein Hagelschaden statt gefunden hat.

Alternativ den Deutschen Wetterdienst kontaktieren und um eine Bestätigung bitten. 

Alternativ - mal den Wohnort und das Schadensdatum mitteilen.

Kommentar von Modrian ,

Vielen Dank für die Antwort.

In der Presse wird leider nur erwähnt, dass der Nachbarort (2 km Luftlinie) unter den besonders stark betroffenen Gebieten gehört.

Ist soetwas ein Fall für den Ombudsmann oder wo würde man seine "Beweisführung" präsentieren?

Kommentar von DerHans ,

Wenn der Gutachter bereits von einem Altschaden spricht, kommst du an einem Gegengutachten nicht vorbei

Kommentar von Modrian ,

Der Gutachter selbst hat laut dem Schreiben lediglich bescheinigt, dass es sich um einen Hagelschaden handelt.

Die Vermutung, dass es sich um einen Vorschaden handelt, wird nur mit dem Wettergutachten gestützt, welches ergab, dass am Schadenort zur Schadenszeit kein Hagel gewesen sein soll. Vielleicht sollte man dazu sagen, dass sich der Schaden in der Nacht vom 23. auf den 24.06.2016 (Gutachten nur für 24.06. ab 00.00 Uhr) ereignete, in der u. a. in Mönchengladbach und teilweise Jüchen durch Hagel schwere Schäden entstanden sind und sich der Schadenort nur 2 km Luftlinie von den so laut Presse "schwer gebeutelten" Gebieten entfernt ist. Mein Wagen sieht auch nicht aus wie ein Schweizer Käse, hat aber 4 Dellen abbekommen.

Wenn der Gutachter klipp und klar sagen würde, dass die Dellen uralt sind, würde ich mich zwar stark wundern, wäre damit aber wesentlich zufriedener als mit einem Wettergutachten, dass kein Hagel gefallen ist, obwohl mich das Bollern des Hagels an meinen Fenstern aufgeweckt hat und ich mir den Hagel angeschaut habe.

Ich weiß nicht genau, wieviel es kostet 4 Dellen an diesen Stellen zu entfernen, aber da ich eine geradezu riesige Selbstbeteiligung habe, werde ich den Bärenanteil so oder so zahlen müssen. Bloß veräppelt werde ich nicht gerne. Ich kann nachvollziehen, dass meine Angaben überprüft zu werden, aber für die Versicherer sollte es nichts neues sein, dass in besagter Nacht ein rekordverdächtiges Unwetter tobte. Immerhin war auch ich Teil der Massenabfertigung beim Gutachter.

Kommentar von Apolon ,

In der Presse wird leider nur erwähnt, dass der Nachbarort (2 km Luftlinie) unter den besonders stark betroffenen Gebieten gehört.

Dann solltest du diesen Auszug aus der Presse deinem für dich zuständigen Versicherungsvermittler zeigen und ihn bitten sich für dich einzusetzen, damit die Entschädigung gezahlt wird.

Man könnte ja auch mal den Ortsbürgermeister kontaktieren und fragen ob ihm bekannt ist ob ein Hagel im Ort war. Wen ja, ihn bitten dies dir schriftlich zu bestätigen.

Auch mal bei den Nachbarn nachfragen, ob bei diesen auch ein Hagelschaden vorliegt. - Vielleicht hat bei denen die Versicherung den Schaden schon anerkannt. Auch solch eine Info hilft oft weiter.

Kommentar von Apolon ,

Schau mal hier rein - vielleicht hilft es:

http://www.unwetterdatenbank.de/

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 49

Du kannst Zeugen aus der Nachbarschaft benennen. Vielleicht hat sogar jemand ein Foto oder Video gemacht.

Aber auch aus den Schäden ist ja ersichtlich, ob es sich um den Einfluss von Hagel handelt.

Kommentar von Modrian ,

Der Schaden wurde vom Gutachter der Versicherung begutachtet und er bestätigt, dass es ein Hagelschaden ist. Aber da wird auf die nicht existiereden Vorversicherung verwiesen, da der Schaden älter sein soll. Danke schonmal für die Antwort.

Kommentar von DerHans ,

Ein Sachverständiger ist selbstverständlich in der Lage, einen frischen Hagelschaden von einem Altschaden zu unterscheiden.

Du kannst nicht einfach eine Versicherung im Nachhinein abschließen und dann auf den NÄCHSTEN Hagel warten.

Wenn du dich da stur auf deinen Standpunkt stellst, ist schnell auch eine Anzeige wegen versuchten Versicherungsbetrug möglich.

Kommentar von Modrian ,

Hab mich schlecht ausgedrückt. Der Wagen gehört seit Frühjahr mir (quasi Neuwagenzustand da Liebhaberauto) und war sofort versichert. 1-2 Monate später trat der Schaden ein. Es gibt also keinen Vorversicherer an den ich mich wenden kann, da der Schaden auftrat, als der Wagen sich in meinem Eigentum befand, aber es meine erste Versicherung ist.

Kommentar von Versichfachwirt ,

den Sachverständigen möchte ich mal kennenlernen, der feststellen kann, ob ein Hagelschaden alt oder frisch ist

Kommentar von DerHans ,

Es liegt am Versicherungsnehmer zu belegen, dass an dem angegebenen Datum ein Hagelschaden in der betreffenden Region war.

Die Versicherer werden in dem Fall auch ganz sicher nicht nur einen einzigen Schaden zu regulieren haben. Dass in der gleichen Region ein weiteres Schadensereignis in einem gleichen Zeitraum war dürfte höchst unwahrscheinlich sein.

Die Schäden aus beiden Ereignissen sollten sich also erheblich unterscheiden.

Antwort
von BenniXYZ, 24

Da hast du Recht. Die Grenzen sind fließend. Jedoch kann ein Gutachter einen alten und einen neuen Hagelschaden voneinander unterscheiden.

Wenn du das Gutachten des von deiner Versicherung bestellten Sachverständigen anzweifelst, dann wirst du selbst einen Gutachter beauftragen müssen.

Wenn dieses Gegengutachten einen frischen Hagelschaden bescheinigt, dann nimm dir einen Rechtsanwalt.

Antwort
von Versichfachwirt, 11

wenn es zweifelsfrei Hageldellen sind, läßt sich die Sache mit dem Schadenort bestimmt irgendwie nachweisen. Hinweise (örtliche Presse, Zeugen, Schäden in der Nachbarschaft) gab es ja schon genug. Darauf solltest Du verweisen. Wenn Du eine hohe SB hast, lohnt sich der Aufwand allerdings nicht. So ein Dellendrücker nimmt ca. EUR 50,-- pro Delle. Die Entschädigung würde daher innerhalb der SB liegen.

Antwort
von derhandkuss, 50

Auf eigene Kosten ein (richtiges ?) Gegengutachten erstellen (lassen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community