Frage von ichbinhumanoid, 49

Was kann man machen gegen extrem starken Haarausfall?

Ich bin weiblich und 17. Ich war beim Arzt und bei der Blutabnahme wurde herausgestellt, dass ich eine Schilddrüsenerkrankung habe und einen Eisenmangel. Habe für beides Tabletten bekommen, die ich auch täglich einnehme seit 3 Wochen. Nur ist keine Besserung zu beobachten. Jetzt überlege ich mir, vielleicht hat mein Haarausfall ja eine ganz andere Ursache es gibt ja bekanntlich sehr viele Ursachen dafür. Kann es sein dass es genetisch bedingt ist und dass mir jetzt immer weiter die Haare ausfallen bis ich eine Glatze habe?! Mit 17!!! Ich hab mittlerweile schon Angst meine Haare zu kämmen oder sie zu waschen, weil ich da am meisten verliere. Ich bin grad echt am verzweifeln weil es einen auch psychisch stark belastet wenn man überall Haare rumghängen hat und der Boden voll damit ist. Habt ihr Erfahrungen damit?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ichbinhumanoid,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Haarausfall

Expertenantwort
von Regaine®, Business Partner, 8

Hallo ichbinhumanoid,

bei der Behandlung eines Haarausfalls brauchst Du in jedem Fall Geduld! Die bei Dir festgestellten Probleme solltest Du in jedem Fall nach den ärztlichen Angaben weiter behandeln.

Da Du Dir unsicher bist, ob Du noch etwas anderes tun kannst, sprich am besten mit einem Dermatologen (Hautarzt) über Deine Symptomatik. Er ist der Experte bei Haarausfall. In vielen Städten werden sogar spezielle Haarsprechstunden angeboten.

Wir wünschen Dir alles Gute,

Dein Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort
von Spielwiesen, 19

Hallo,

schau dir bitte mal die Seite von Jutta Bruhn an, die ihre eigene Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto) kuriert hat und Hilfestellung gibt, wie es gehen kann. www.jutta-bruhn.de/.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche Dir viel Erfolg!

Genetisch bedingter Haarausfall? Hmm - wohl eher die Schilddrüse.

Eisenmangel: trink Kräuterblut (Reformhaus)


Antwort
von Huflattich, 24

Bierhefe (Presslinge aus den Drogeriemarkt) - ausprobieren . 

Kommentar von Huflattich ,

Ach ja, sind eigentlich andere Spurenelemente wie z.B. der Gehalt an Fluor, Kupfer, Kalium im Körper getestet worden ? 

Wenn nicht - fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker ;o)

Kommentar von Spielwiesen ,

Genau, das kann auch eine Rolle spielen. Meine persönliche Methode, Fluor zu vermeiden: nur noch Meersalz bzw. Himalayasalz bzw. Luisenhaller aus Göttingen nehmen - und KEINE fluoridierten Zahnpasten mehr, egal, welchen Quatsch Ökotest vor kurzem als angebliche Entwarnung geschrieben hat.

Kupfer. da verrate ich mal meinen Trick: sobald irgendein Symptom nicht weggehen will, hänge ich mir meinen Kupferanhänger am Lederband um den Hals, auch nachts - und prompt ging schon ein hartnäckiger tiefsitzender Husten weg, Rückenschmerzen von ISG haben sich von selbst erledigt, usw. Kupfer ist ein tolles Antiobiotikum - aber es genügt oft, einfach Hautkontakt damit herzustellen.

Kalium - der Wert kann in mit einer normalen Blutuntersuchung angefordert werden.

Kommentar von Huflattich ,

Es geht wohl eher nicht um Überdosierung, sondern vielleicht um einen Mangel an Mineralien und Spurenelementen .Schon Kinder bekommen für die Zähne z.B. Fluor .

Kommentar von ichbinhumanoid ,

Ne es sind eigentlich nur vier Werte untersucht worden. Aber ich werde meinen Arzt am nächsten Termin drauf ansprechen und nach einem großen Blutbild fragen. Danke für die Antworten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten