Frage von Doggies20032006, 70

Was kann man machen damit ein Hund nicht zu lange alleine ist?

Also ich wollte mir ein Hund anschaffen mich aber vorher ein bisschen informieren ob das überhaupt geht. Tagsüber ist oft keiner zuhause und der Hund müsste öfter mal bis zu 8 Stunden alleine bleiben, das will ich auf keinen Fall deswegen wollte ich wissen ob es da was gibt was man machen kann. Gibt es z.B. Leute die dann mal vorbei kommen und vielleicht mit ihm spielen und Gassi gehen? Außerdem haben wir einen sehr großen garten und damit er nicht den ganzen Tag drinnen sein muss könnte man ihn im Sommer auch draußen lassen und z.B. einen Gartenshuppen bauen wo er rein kann wenn er möchte? Habt ihr noch andere Vorschläge?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 30

Hallo,

es geht nicht darum, dass "mal" Leute kommen, damit der Hund schnell Gassi gehen kann oder dass ihr einen großen Garten habt und du sogar einen Schuppen bauen willst.

Es geht IMMER darum, dass der Hund leidet, wenn er von seinem geliebten Rudel = seiner direkten Familie getrennt ist!!

Nur darum geht es, wenn es heißt: der Hund sollte nicht länger als 4 - höchstens 5 Std. alleine sein.

Nur das lässt den Hund leiden und ihn unglücklich sein!

Ein Hund ist ein soziales Rudeltier, seine ganze Sicherheit und sein Wohlbefinden ist in hohem Maße vom Vorhandensein des Rudels abhängig.

Bitte handel nicht egoistisch und stelle deinen Hundewunsch über das Wohl des Tieres, denn das hat nichts mit Tier- und Hundeliebe zu tun, sondern wäre purer und gemeiner Egoismus.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von LukaUndShiba, 42

Ich muss sagen ich halte nicht viel von Hunde Betreuung außerhalb der Familie und vielleicht hin und wieder mal von Freunden.

Die Sache ist einfach das wenn das dauerhaft ist der Hund sich wenn ihr Pech habt viel mehr an die Person bindet die 8 stunden bei ihm ist als an dich oder die anderen. Muss nicht passieren aber kann und wenn es so ist leidet der Hund je nach dem.

Wenn wirklich niemand auf der Familie aufpassen kann würde ich in der Situation lieber verzichten. 

Kommentar von brandon ,

@ LukaUndShiba

Da gebe ich Dir vollkommen recht. Der Hund weiß am Ende gar nicht mehr wo er hingehört.

Antwort
von Jerne79, 18

Mein Vorschlag: Verzichte auf den Hund.

Was soll der Hund allein im Garten mit dem Schuppen? Der Hund ist kein nöliger Teenager, der sich selbst Beschäftigung sucht. Wenn doch, dann willst du das nicht, denn das heißt, dass er anfängt aus Einsamkeit zu bellen, Dinge zu schreddern etc.

Ein Sitter ist in meinen Augen eine Lösung für Ausnahmen, nicht für den Alltag. Zum einen ist es schwer, jemanden zu finden, der bei der Erziehung völlig der eigenen Meinung ist, zum anderen kann es für empfindsame Hunde schnell zum Problem werden, wenn sie dauernd die Bezugsperson wechseln müssen. Und von mal schnell um den Block hat der Hund auch nichts.

Antwort
von brandon, 19

Sorry, aber ich habe nur einen Vorschlag, hol Dir einen Hund wenn Du mehr Zeit hast.

Man sollte es keinem Hund zumuten 8 Stunden allein zu sein. Da nützt auch der schönste Garten nichts.

LG 

Antwort
von jessica268, 37

Ja die gibt es. Hundesitter sind das. Betreut.de hat z.B. welche. Machen Berufstätige. Ist auch gut für den Hund.

Kommentar von Doggies20032006 ,

Danke werde mal nachgucken =D

Kommentar von Jerne79 ,

Was ist daran gut für den Hund? Dass er sich dauernd von eine auf die andere Bezugsperson umstellen muss? Für viele Hunde ist das sogar eine Qual.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten