Frage von Minh2000, 13

Was kann man machen bzw. welche Tipps habt ihr, um euer Selbstbewusstsen zu stärken?

Antwort
von Bethmannchen, 3

Du wirst dir doch wohl deiner selbst bewusst sein, oder? 

Wahrscheinlich willst du dein Selbstwertgefühl steigern oder mehr Selbstsicherheit erlangen. Tja, das kann man üben. 

Schüchternheit kommt von innen:

Ich denke, man geht nicht so leicht auf andere Menschen zu, weil man annimmt, von ihnen abgewiesen zu werden. Warum ist man aber nicht so offen?

Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass schüchterne Menschen sehr feinfühlig, tiefsinnig, rücksichtsvoll... sind. Berechtigte Kritik würden sie niemals laut heraus tönen, sondern erst die richtige Situation abwarten und einfühlende Worte wählen. Sie haben sehr viele wertvolle Charaktereigenschaften und sind die besten Freunde, die man haben kann.

Was du gegen Schüchternheit tun kannst ist zunächst einmal deine Sicht auf dich und andere Menschen zu verschieben. Diesen Satz sagte meine Oma einmal zu mir, und das hat mir unglaublich gut geholfen:

Die Menschen sind nicht so verletzlich, wie du glaubst.

Mehr hatte sie nicht gesagt. Dazu muss man sich erst einmal ein paar Gedanken machen. Nimm einmal diesen Satz in deinen Kopf und beobachte die Menschen um dich herum. Finde heraus, dass es stimmt.Du wirst dabei einige Erkenntnisse bekommen wie z.B. Auch die ganz coolen Typen haben ihre Zweifel, Unsicherheiten, Sorgen, Nöte; sie lassen es nur nicht jeden sehen.

Man kann den Menschen um sich herum schon einiges zumuten, denn sie sind nicht so verletzlich, wie man meistens glaubt. Man muss aber auch nicht jeden mögen, und auch nicht um jeden Preis von allen gemocht werden. Man kann ja über Rüben verschiedener Meinung sein, aber über Kartoffeln trotzdem noch vernünftig miteinander reden. Das ist reifes Verhalten.  

Und so wie man sich körperlich hält, wirkt man dann auch auf sein Umfeld. Diese Körperhaltung hat die Natur tatsächlich für uns so vorgesehen. Jan Klapperbeen im Biologiebuch hält sich auch so. Ich habe das so in der Grundschule gelernt, als wir Knicks und verbeugung üben mussten - Ja-ha. 

Kopf aus den Schultern ziehen, Kinn hoch, Blick an den Horizont. Hände so halten, dass die Daumen nach außen zeigen, Becken nach vorn kippen. Das klappt am besten, wenn du dich erst einmal mit den Fersen dicht an einen Pfosten oder Türrahmen stellst. So kann man das am besten erst einmal üben. 

Diese Haltung ist optimal, weil die Schultern die richtige Stellung haben und die Wirbelsäule in ihrer vorgesehenen Doppel-S-Krümmung in sich ruhen kann. Das sieht nicht nur selbstbewusster aus, wirkt sich auch so aus. Der Blick ist frei, die Lunge hat Platz, die Organe werden nicht eingequetscht. 

Immer wieder daran denken und diese Haltung einnehmen, irgendwann geht sie dir in Fleisch und Blut über. Das ändert nicht nur deine Ausstrahlung positiv, sondern auch den Eindruck, den andere schon beim Hinsehen von dir gewinnen. Bei einem krummen Fragezeichen denkt man "Na ja"; bei einem Ausrufezeichen doch eher "Oho!"

Das hat auch noch ein Gutes, weil man einen viel besseren Blick in die weite Runde hat. Ach, da hinten kommt die olle Zicke, dann geh' ich schon mal auf die andere Straßenseite. So läuft man nicht mehr unvorbereitet in andere hinein, kann sich auf eine Begegnung schon gut geistig vorbereiten, sich den besten coolen Spruch überlegen... Gefahr erkannt - Gefahr gebannt. 

Für das Sitzen ist diese Haltung auch optimal: Darauf achten, dass man auf „dem ganzen Hintern“ zu sitzen kommt. Beim Hinsetzen also nicht erst den Rücken an die Lehne werfen, sondern den Allerwertesten ganz weit nach hinten auf die Sitzfläche strecken. Das Becken kippt beim Hinsetzen von ganz alleine in den richtigen Winkel. Nun geht es wieder von oben los: Kopf aus den Schultern, Daumen nach außen... Wenn die Sitzfläche niedrig ist, dann nicht die Knie nach beiden Seiten fallen lassen, das sieht unfein aus, sondern geschlossen halten und leicht nach einer Seite drehen. So sitz übrigens auch die Queen auf ihrem Thron. 

So kann man stundenlang ermüdungsfrei sitzen, auch ohne sich anzulehnen. Auch hier haben die Schultern die richtige Stellung und die Wirbelsäule kann in ihrer vorgesehenen Doppel-S-Krümmung ich sich ruhen und die inneren Organe haben Platz. 

Diese Haltung mag zunächst anstrengend erscheinen, aber Muskeln, Sehnen und Bänder werden sich daran gewöhnen. Zunächst mag es dauern, bis das in Fleisch und Blut übergegangen ist, aber das kommt mit der Zeit. Also nicht locker lassen. Und allein damit wirst du dann schon ein ganz anderer Typ. 

Antwort
von IamLelouch, 13

In wie fern möchtest du es denn verbessern?

Kommentar von Minh2000 ,

Naja wie man sein Selbstbewusstsein verstärken kann...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten