Frage von Leraje,

Was kann man gegen totale Antriebslosigkeit tun?

Ich nehme jetzt seit 2 Jahren ca Antidepressiva, aber trotzdem habe ich Probleme damit jeden Tag aufzustehen und einer Arbeit nachzugehen. Ab August fange ich eine schulische Ausbildung an und habe Angst es nach 2-3 Wochen wieder nicht mehr zu schaffen, denn meine letzten Arbeitsstellen habe ich immer nach wenigen Wochen aufgegeben. ich wache irgendwann morgens auf und schaffe es, warum auch immer, einfach nicht hochzukommen, es erscheint mir so sinnlos, will dann einfach nur die decke über den kopf ziehen und in ruhe gelassen werden. Dabei bin ich aber nicht depressiv, lediglich so völlig antriebslos.

Was gibt es da für tricks doch mit den ar--- hochzukommen ?

Bzw. gibt es auch andere Erkankungen die zu so einer antriebslosigkeit führen? Die ärzte wissen nämlich langsam auch nciht mehr weiter, was sie mir geben sollen.

Antwort von GustavG,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mach es für den "größeren" Zweck.. tägliches Arbeiten wird halt irgendwann Routine.. aber tust du es nicht.. kann ich dir jetzt schon sagen, dass du in 20 Jahren nur rumgammeln wirst, nichts verdienen, am Existenzminimum, ohne dir und deiner späteren Familie mal was schönes leisten zu können.

Das ist einer der Gründe warum ich garkein Problem habe, jeden Tag aufzustehen auch wenn ich lieber noch schlafen würde! Man will im Leben ja auch was erleben.. und das geht nunmal nur mit Geld.

Ich sag das einfach mal so direkt, weil dann verstehst du es hoffentlich am besten. :)

Antwort von ullagio,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mach eine Therapie!Geh mehr unter Leute

Antwort von svin81,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hatte das Problem auch und mir wurde auch eine Depression aufgeschwatzt, welche ich aber wirklich nicht hatte... Als dann mal bei einer Urinprobe Zucker festgestellt wurde, musste ich nen Zuckerbelastungstest machen und es wurde letztendlich festgestellt das ich eine "insulinresitenz" habe. Seitdem ich da in Behandlung bin läuft wieder alles super und ich fühl mich regelrecht wie neu geboren... Mein Tipp: Lass Dich auf Diabetes/Insulinresistenz untersuchen. Wurde auch schon die Schilddrüse untersucht? Kann auch Auslöser dafür sein

Antwort von milfontes,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich würde an deiner stelle ÜBERHAUPT KEINE MEDIKAMENTE nehmen, sondern eine Psychotherapie machen! ich spreche aus erfahrung!

Antwort von Selina88,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also du brauchst einen sinn im leben....etwas was dir spaß macht. hole dir doch einen hund oder leg dir ein hobby zu

Antwort von merci27,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

du brauchst Spaß und Freude an der Sache dann hast du damit kein Problem.

Antwort von gallensteiner,

Depression ist eine Zivilisationskrankheit, die sich jeder selber macht. Wer es will, kann das Problem oft schon durch Entsäuerung regeln.

http://astore.amazon.de/herb33-21/detail/3442142075

Selbstmitleid macht es schlimmer. Auch diese sog. Antidepressiva.

Antwort von kontiki,

Die Medikamentenzuteilung findet bei Depressionen oft mal so hopplahopp statt. Der Arzt wird ein Teufel tun, seinem Kunden zu empfehlen, es mal ohne Medikamente zu probieren. Du sicherst sein Einkommen. Die Schulmedizin bietet leider keine Lösungen an, sondern nur unterdrückte Symptome. Mein Rat: Weg von Medikamenten, sinnvolle Beschäftigungen suchen, moderat mit Sport an der frischen Luft beginnen, Spaß mit Freunden haben, gesund ernähren. Dann regelt sich vieles automatisch, aber nicht von heute auf morgen.

Antwort von MsPurple,

Dine Depression ist eine sehr schwere Krankheit, das weisst Du. Deshalb musst du Dich - wie bei anderen Krankheiten auch - selbst motivieren, bzw. Dir den Alltag so leicht wie moeglich machen!

Wer von Euch hat Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen, die unter Depression...

Antwort von user2125,

Mit einem Partner an deiner Seite, sollte es dir eigentlich besser gehen. Schließlich weckt die gegenseitige Verantwortung auch den Antrieb. Setze dir (oder euch) Ziele, die du immer wieder neu absteckst.

Antwort von Farmgirl,

du musst dich zwingen, deinen Alltag zu bewältigen. Mache dir einen Plan pro Tag, was du alles erledigen musst und zwinge dich, diesen einzuhalten. Und hör auf Medikamente zu nehmen. Sprich mit deinem arzt

Antwort von desdemona,

die Antidepressiva bewirken diese Antriebslosigkeit, wenn du nicht depressiv bist, warum lässt du sie nicht einfach mal weg und schaust, was passiert, schlimmer kanns nicht werden, höchstens besser.

Antwort von DonBrush,

Erstmals Medikamente absetzen! Die bekämpfen NIE die Ursache, was alles nur schlimmer macht. Die schlechten Eigenschaften überwiegen bei Antidepressiva immer die Guten. Rede mit deinem Arzt, dass du andere Wege gehen willst, ohne Medis. Dann kommt die Besserung von alleine.

Antwort von ludavig,

Ich würde spontan sagen: Den inneren Schweinehund überwinden, evtl. gleich in der Früh joggen gehen... auf jeden Fall was tun, sonst gibt's auch keine Erfolgserlebnisse. Viel Glück

Antwort von ehlers,

hast du schon mal mit einem psychologen gesprochen vielleicht hast du ein problem von dem du nichts weißt.also ich meine es ist etwas in deinem unterbewußtsein was dich quält

Antwort von schnubbel,

Ich kenne das von einer Bekannten. Die Tabletten am Abend wurden reduziert und morgens nimmt sie Tabletten damit sie fit wird. Rede doch noch einmal mit deinem Arzt darüber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten