Frage von alessiaablassi, 158

Was kann man gegen Terroristen machen wann hört es auf in Deutschland?

Moment gibts viele schlimme Sachen in Frankreich und auch hier aber wann hört es auf? Letztes Jahr oder so gab's sowas nicht.. Ich traue mich garnichts mehr macht den keiner was das es aufhört? Bzw das man keine angst mehr braucht wie eben letztes Jahr usw.. Muss doch ne Lösung geben!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo alessiaablassi,

Schau mal bitte hier:
Angst Leben

Antwort
von RayAnderson, 13

Hallo,

zu Deiner Frage:

Was kann man gegen Terroristen machen wann hört es auf in Deutschland?

Moment gibts viele schlimme Sachen in Frankreich und auch hier aber wann
hört es auf? Letztes Jahr oder so gab's sowas nicht.. Ich traue mich
garnichts mehr macht den keiner was das es aufhört?

Es wird eine Menge gegen den weltweiten Terrorismus getan.

Wie es bereits in vergangenen Jahrzehnten, Jahre dauerte, wird es auch bei der aktuellen Bedrohung nicht von einem Tag zum nächsten erledigt sein.

Bei einer neuen Bedrohung bedarf es eines entsprechenden Konzeptes und beteiligte Partner müssen gemeinsam effektiv gegen die Bedrohung vorgehen.

Solange einzelne Partner, wie die Türkei, lieber ihre eigenen Ziele verfolgen und das eigene Volk bombadieren, statt gegen den IS vorzugehen, wird ein Kampf gegen den Terrorismus noch lange andauern, ehe er erfolgreich ist.

Leider ist die Türkei alles andere als ein verlässlicher Partner im Kampf gegen den Terrorismus. Statt dessen werden terroristische Gruppierungen unterstützt.

Partner im Kampf gegen den Terror, wie z.B. Deutschland, die Soldaten zum Schutz der Türkei abgestellt haben, wird von der Türkei mit Einreiseverbot untersagt, die stationierten Truppen zu besuchen.

So zieht sich ein ineffizienter Kampf gegen Terror unnötig hin.

Das ist ein sehr kurzer Umriss des Themas. Um das Thema ausführlich zu behandeln würden sich Bücher füllen lassen.

Was die persönliche Angst betrifft, selbst in einen Anschlag verwickelt zu werden, kann nur jeder für sich entscheiden, was er für vertretbar hält.

Ich werde mir niemals von Terroristen mein Leben einschränken lassen.

Das Risiko zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, geht gegen Null.

Ich fahre auch regelmäßig nach Frankreich. Nur die Türkei würde ich die nächsten Jahre meiden. Das hat allerdings wiederum nichts mit dem Terrorismus zu tun, sondern vielmehr mit den politischen Geschehnissen.

Gruß, RayAnderson

Antwort
von Rocker73, 70

Du denkst auch Terrorismus gibt´s erst seit ´nem Jahr, oder?

Man kann den Terrorismus bekämpfen, aber es wird solche Menschen immer geben. Terroristen wollen Angst verbreiten, wenn wir uns verkriechen, zeigen wir ihnen, dass sie dies auch können.

Wir müssen ihnen das Gegenteil beweisen! Das wird von diesen Verbrechern keine Angst haben! Das wir gemeinsam gegen sie kämpfen werden und uns nicht unterjochen lassen werden!

Es kann überall was passieren, jederzeit. Aber sich zu Hause die ganze Zeit zu verstecken, ist kein Leben, für das es sich zu leben lohnt!

LG

Kommentar von 1988Ritter ,

Da der religionsmotivierte Islamismus terroristische Aktivitäten erst seit einer kurzen Zeitspanne massiv nach Europa trägt, muss die Frage als gerechtfertigt gewürdigt werden.

Relativierungen, "Terrorismus hat es schon immer gegeben, und wird es auch zukünftig", halte ich für ein falsches Signal, und zudem für eine Verharmlosung, die ernste Folgen nach sich ziehen können.

Wir bedürfen einer Politik, die mit Konsequenz und Härte durchgreift, und zudem ein klares Signal aussendet.

Kommentar von Rocker73 ,

Da hast du etwas missverstanden, lies meine Antwort genau!

Ich versuche hier keinesfalls Terrorismus und deren Organisationen zu bagatellisieren, ich weise lediglich drauf hin, wenn auch ein wenig zynisch, dass uns allgemeines Missvertrauen gegenüber dem Islam nicht hilft, für Frieden im Land zu sorgen und es moralisch verwerflich und falsch ist!


Antwort
von lesterb42, 32

Die RAF hat sich nach 25 Jahren aufglöst, weil man das Umfeld ausgetrocknet hat. Für eine Lösung muss man in ähnlichen Zeiträumen denken.

Antwort
von soissesPDF, 28

Die Lösung wäre sich aus den Kriegen herauszuhalten, statt sich dort daran zu beteiligen.
Da dem nicht so ist, wird es auch so schnell nicht aufhören.

Antwort
von tim5264, 56

Wenn du Angst vor ihnen hast, dann haben sie ihr Ziel erreicht.

Antwort
von BTyker99, 32

Wir können nur die Regierung abwählen, und stattdessen beispielsweise die AfD unterstützen, ansonsten sind den normalen Bürgern die Hände gebunden. Auch unabhängig von Terroristen ist es leider so, dass man als Opfer häufig stärker bestraft wird, als die Täter, wenn man diese beispielsweise bei der Selbstverteidigung verletzt.

Kommentar von wfwbinder ,

Du meinst allen Ernstes, dass wenn die AfD (rein theoretisch) regieren würde, dass einen Einfluss auf den IS haben könnte?

Kommentar von ThommyGunn ,

Wenigstens würde man nicht hunderttausende mögliche Gefährder ins Land holen sondern stattdessen dem ein oder anderen die Heimreise spendieren.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich meine nicht nur den IS, sondern den Islam im allgemeinen. Was könnte der IS in Deutschland schon anrichten? Vielleicht ein paar (hundert-)tausend Menschen mit Anschlägen umbringen?

Der "normale" Islam führt aber zu Veränderungen, die viel mehr Menschen betreffen. Wenn man sich vorstellt, dass es in ganz Deutschland so sein würde, wie in den bekannten muslimischen Stadtvierteln in Berlin, Düsseldorf oder jeder anderen großen Stadt, so gäbe es im ganzen Land kein lebenswertes Fleckchen mehr. Noch ist es so, dass die Deutschen, die es sich leisten können, aus diesen Gebieten wegziehen, aber das wird nicht mehr möglich sein, wenn der Anteil an Muslimen weiter steigt.

Antwort
von wfwbinder, 23

Die toten in München, die Verletzten im Zug, das ist alles sehr schlimm, aber tatsächlich doch nicht von Bedeutung. 

Der IS bringt täglich hunderte wenn nicht tausende in Syrien udn dem Irak um. Viel mehr Anschläge in der Türkei, Boko Haram in Nigeria.

Und die Anschläge auf Asylantenheime bei uns, vor allem im letzten Jahr.

Kommentar von slolu ,

München hat mit Terrorismus des Islams nichts zu tun gehabt. Das war ein Amoklauf gegen die Mitschüler des Täters, die ihn jahrelang gemobbt hatten. Er hatte einen fb account gehackt, seine Peiniger bei Mc Donalds eingeladen, sie erschossen.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt genau, aber in der Öffentlichkeit wird es leider anders empfunden.

Jede Tat eines Menschen mit Migrationshintergrund wird gern als Terror eingestuft.

Seltsamer Weise werden die Terrortaten gegen Flüchtlingsheime aber nicht als Terror eingestuft.

Antwort
von 1900minga, 42

Was ist denn mit dir los?
In Deutschland gabs bisher noch keinen terrorangriff.

Antwort
von 1988Ritter, 38

Nach meiner persönlichen Ansicht ist die Ursache für die meisten Unannehmlichkeiten mit dem Islam verbunden.

Betrachtet ich Europa vor der Zunahme islamischer Glaubensangehörige, dann empfinde ich eine weitaus friedlichere Gesellschaft, als wie wir sie Heute haben.

Daraus resultierend ist meine Meinung die, dass eine Zunahme des Islam reduziert werden muss, sowie die Stellung des Islam in Europa neu überdacht werden sollte.

Ich sehe den Islam nicht als einen Teil eines modernen Europas, und halte die Vorstellungen des Islam als nicht gesellschaftsfähig.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Hast Du auch was gegen Moslems, die friedlich bei uns leben? Sorry, aber der Islam ist ebensowenig die Ursache des Übels wie im Mittelalter die Lehre Jesu Christi das Übel war.

Kommentar von Rocker73 ,

Ich halte solche Aussagen, religionsfeindliche Ansichten und Verallgemeinerungen des Islams in einem modernen Europa als nicht gesellschaftsfähig...

Solche Dinge sind fast gefährlicher als manche Terroristen, die nichts mit dem Islam zu tun haben und von dem sich auch der Islam zurecht distanziert....

Kommentar von 1988Ritter ,

Ich habe den Islam über Jahre hinweg ergründet. Für mich ist der Islam eine faschistische Religionsideologie.

Wenn ich mir den Nationalsozialismus anschaue, dann gab es in diesem Faschismus gleichsam Täter, Mitwisser, Mitläufer und Mensch die sich lediglich aus falsch verstandenem Patriotismus dazu bekannten.

Da der Islam sich in keister Weise von den unlauteren Islamisten befreit, sondern sich weltweit vielmehr sogar fundamentalistischer prägt, sehe ich keinen Anlass mehr zur Differenzierung, gleichsam wie man nicht mehr beim Nationalssozialismus unterscheidet.

Ich will keinen Faschismus gleich welcher Art.

Dementsprechend sind mir Anfeindungen einer angeblich religionsfeindlichen Einstellung relativ egal.

Antwort
von Lotty040, 41

Was sind das hier denn für negative Kommentare es war eine ganz normale Frage ... Weil ich habe nämlich auch Angst nur eigentlich sag/zeig ich es niemanden

Lg

Antwort
von H4Z44, 11

Härter vorgehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community