Frage von Friedrich99 27.08.2008

Was kann man gegen Platzangst (Klaustrophobie) in einer "Röhre" (MRT, CT) machen?

  • Antwort von manu1979 27.08.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Lass dir ein leichtes Beruhigungsmittel geben.

  • Antwort von anjanni 27.08.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Augen schließen.

    Bewußt ruhig atmen.

    Auf den eigenen Körper achten, in die Füße, die Zehen, die Finger... reinfühlen.

    Die Geräusche, die das Teil macht, als Musik interpretieren (Schlagzeug oder so).

    An wunderschöne Dinge denken.

    So eine Art autogenes Training eben. Oder das, was ich dafür halte.

  • Antwort von Senselessways 27.08.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Habe die Augen fest geschlossen, bevor ich in die Röhre gefahren wurde, damit ich die Enge gar nicht erst sehe, und habe an einen Strand gedacht und wie ich mit meinem Schatzi mir dort den Sonnenuntergang angucke. Und nie, nie, niemals die Augen öffnen!

  • Antwort von serendipiti 27.08.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich habe vor kurzem auch eine knappe Stunde in der Röhre verbringen müssen. Mir hat Autogenes Training sehr geholfen.

  • Antwort von brettpit 27.08.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    bei einer Bekannten (32 Jahre) geh ich ab und zu mit und halte nur ihre Hand, oder jemand anders.Auch manchmal Zahnarzt- (Folteropfer Balkankrieg)

  • Antwort von critter 27.08.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du musst eh die Augen geschlossen halten. Tu das dann auch wirklich! Du hast ja einen Klingelknopf in der Hand, mit dem Du Dich jederzeit bemerkbar machen kannst. Dann hilft man Dir. Hab wirklich keine Angst. Mache Dir schöne Gedanken, keine ängstlichen.

    Wenn ich die Augen öffne, bin ich schon halbtot vor Angst, weil die Röhre so dicht über der Nase ist. Muss mich dann nach dem Wiederschließen der Augen zwingen, mich zu beruhigen. Aber es hat bis jetzt jedes Mal geklappt. Außerdem wird man nach der Hälfte der Zeit mal kurz rausgeholt, so dass man neue "Kraft" schöpfen kann. Toi Toi Toi!

  • Antwort von promed 27.08.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Manchmal sind in der Röhre spiegel angebracht. so dass du das Ende sehen kannst. Viele gerade neue Geräte sind zudem gar nicht so lang, da kannst du je nach dem was untersucht wird sowieso mit dem Kopf draußen liegen. Vielleicht bekommst du Musik, dann ist es auch leichter auszuhalten. Schließ auf jeden Fall die Augen und mach sie nicht vor Ende der Untersuchung wieder auf. Zur Größten Not, wenn es wirklich nicht geht, kann man sich Beruhigsmittel geben lassen.

  • Antwort von Pestopappa 27.08.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ein Sedativum verabreichen.

  • Antwort von Hackfried 06.01.2013

    Hallo :) Erstmal vorweg:

    Platzangst ist NICHT Klaustrophobie!

    Platzangst - Angst vor bestimmten öffentlichen Plätzen und großen Plätzen.

    Klaustrophobie - Angst vor der Enge in einem Raum, abgeschlossene Türen und das Gefühl dass die Wände einen zerdrücken, Angst dass der Raum zu klein ist.

    Und gegen die Klaustrophobische Angst in dieser Röhre kann man einiges machen:

    Musik hören, ich habe gehört man kann mit Kopfhörer Musik hören wenn man da drinne liegt. Das lenkt doch eigentlich gut ab oder? Hilft dir Musik als Ablenkung bei anderen Sachen wenn du nervös wirst?

  • Antwort von ChinaSorrows 12.07.2012

    Du kannst ein beruhigungsmittel bekommen

  • Antwort von abc509 09.07.2012

    Wir werden bei uns demnaechst Hypnose anbieten fuer Leute mit Klaustrophobie, die eine MRI Untersuchung brauchen. Ich arbeite aber nicht in Deutschland.

  • Antwort von dittmer 23.06.2012

    Mich macht der Gedanke schon krank, weil ich Krebs habe ist es sehr wichtig das ich in die Röhre gehe aber ich schaff es nicht auch nicht mit Beruhigungsmittel, meine Leber sollte untersucht werden weil im CT nicht alles zu erkennen war. es wurde alles versucht aber ich kann es nicht. Es kann nicht sein das ich es ( vielleicht geht es um leben und sterben ) nicht schaffe, für mich ist es wie sterben. Ich war auch schon ca. 30 jahre nicht im Fahrstuhl, alles was eng ist meide ich auch konzerte usw.Nur Augen zu und durch hilft mir leider nicht.Ich danke euch wenn ihr mir einen anderen Weg zeigen könntet

  • Antwort von Aktivus 10.05.2012

    Hallo, am besten sucht man nach einer größeren und offenen Röhre (den Orthopäden fragen, wo solch ein Röntgenzentrum ist). Ich habe das auch getan, als ich nach 5 Min. aus einer herkömlichen Röhre "geflüchtet" bin. In Hamburg gibt es z.B. ein Kernspinzentrum Hamburg-Süd auch für Kassenpatienten: www.kernspinzentrum-hamburg-sued.de in Hamburg-Harburg mit kurzer (größerer) und offener Röhre 3 Tesla MRT. In Hamburg-Bergedorg soll auch solch ein Zentrum sein. Viel Erfolg!

  • Antwort von bliblablub 12.01.2012

    Wenn ich ein Beruhigungsmittel verlange, dann bekomme ich auch eines, andernfalls gehe ich halt woanders hin. Ich weiß gar nicht, was sich diese Firmen immer einbilden. Denn mehr sind es in den meisten Fällen nicht. Firmen, die Patienten behandeln wie Vieh und jedes Stück Vieh ist bares Geld in deren Augen.

    Ich hatte auch kürzlich eine MRT und musste den 1. Anlauf wegen extremer Klaustrophobie abbrechen. Es fand kein Vorgespräch statt und auch nach Abbruch konnte man richtig spühren, wie schnell angefertigt wurde. Für Fragen war keine Zeit. Schnell raus aus der Kabine und die nächste Kuh auf die Bank.

    Für den 2. Anlauf habe ich mir dann ein Beruhigungsmittel vorab geben lassen. Ohrenstopfen wegen des Lärms und eine Schlafbrille aus Stoff taten ihr übriges.

  • Antwort von Cschirge 11.12.2011

    Mir hat in der Situation geholfen das ich eine mir vertraute Person am Fußende sitzen hatte

  • Antwort von bluemoon123 29.11.2010

    Es gibt jetzt wohl offenbar "Röhren", die z.B. für adipöse Patienten oder eben Patienten mit Platzangst entwickelt wurden: http://www.rheinruhrmed.de/Meldung/mrt_herne.php

  • Antwort von auers 11.08.2010

    wir bekommen in nrw bald ein neuen offenen kernspintomographen: http://www.radiologieherne.de

  • Antwort von Alatino 25.03.2010

    ich war kürzlich auch in der röhre. der kopf wurde befestigt und ich hineingefahren. leider öffnete ich dann die augen und ich wollte nur noch eins; hinaus. ich hätte laut schreien können. es war schrecklich. ich schloss die augen wieder und hörte mein herz pumpen. bitte öffnet die augen nicht in der röhre. ich habe normalerweise kein platzangst aber es war für mich extrem schwierig ich wusste überhaupt nicht mehr an was ich denken sollte, dass ich ruhiger werde. nach einer minute sank der puls wieder und es ging ganz gut. falls ihr wisst, dass ihr platzangst habt, lasst euch etwas geben glaubt mir.

  • Antwort von gwendolynn59 23.10.2009

    Hallo,

    auch ich leide an akuter Klaustrophobie. Habe panische Angst vor Enge. Kann nicht mal Kopfhörer benutzen. Ein normaler oder halboffener MRT geht deshalb nicht. Es gibt aber in Deutschland inzwischen wohl drei so genannte Upright-MRT. (München, Köln, Hannover). Die sind offen. Du sitzt oder stehst darin, je nachdem, welche Aufnahmen gemacht werden müssen. Sogar Funktionsaufnahmen sind deshalb möglich. Ich brauchte keine Kopfhörer, weil das Gerät nicht zu laut war. Während der Aufnahmen (Kopf ca. 25 Min., Halswirbelsäule in drei Positionen ca. 35 Min) konnte ich TV schauen. Ich habe alles gut durchstehen können.

    Wenn du nicht privat versichert bist, musst du dich informieren, ob du von deiner Krankenkasse das OK brauchst.

    Gruß

    Gwendolynn

  • Antwort von JustSkilled 30.07.2009

    Hatte vorhin selbst eins, aufgrund meiner Idiotie mit geöffneten Augen reingefahren, dümmste Idee ever. Auf jeden Fall Augen schließen und an was anderes denken, klappt ganz gut, und unter keinen Umständen die Augen aufmachen. Hab mir nachher noch was reinjagen lassen zur Beruhigung, ganz easy, darfst nur nicht mehr Autofahren danach. ;)

    Fazit

    Augen zu an was anderes Denken entspannen Augen zu lassen!

  • Antwort von MetalInvader 27.01.2009

    Ich kenn das ganza aus eigener Erfahrung. Wen man Panik in der Röhre bekommt sollte man vorher mit dem Arzt oder dem Personal im Krankenhaus sprechen. Da wo ich war gab es eine Brille die man sich aufsetzen konnte. Die hatte so einen Spiegel oben drin und man konnte im liegen aus der Röhre gucken. Sowas gab es früher auch als Gimmik in den YPS Heften :). Es soll sogar MRT´s geben, wo man sich ne DVD während der Behandlung angucken kann. Könnte so wie auf der Homepage hier aussehen:

    http://www.thm-medizintechnik.de/produkte/antimagnetischeszubehoerfuermrt/relaxingfuermrt/6000mr.html

  • Antwort von user8743 27.08.2008

    Ich fand es besonders toll, als man mich bestimmt 5x vor, während und nach der Untersuchung fragte, ob es mir unwohl wäre. Auch wenn es einem nie schlecht vor Angst wird, die ständige Fragerei nervt. Das nächste Mal wird sofort um ein Sedativum gebeten, in Anbetracht der kommenden Fragerei.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!