Frage von Schanni, 48

Was kann man gegen öffentliche diskriminierung machen?

Es ist so wir erwarten nun unsre erste Tochtet (bin 40ssw ) Nun gibt es irgndwelche die uns das glück nicht gönnen mögen denn ich habe gestern zufällig mitbekommen das da 2/3 in einem Livevideo in Facebook heftig über mich meinen Freund und unsere ungeborene Tochter hergezogen sind. Unteranderem wurde ich als s...bezeichnet mein Freund als du.... und bei meiner Tochter das man nicht wisse von wem sie stamme. Also wirklich unötig Vorallm liege ich seit gestern in leichten wehen und rege mich dazu her auf. Ich möchte nicht in das selbe nievo wie die gehen.. jedoch möchte ich was dagegen unternehmen da es meine Familie mitteinbezieht und ich das nicht akzeptiere.. habt ihr einen Tipp was ich machen könnte? Danke :(

Antwort
von Akainuu, 18

1. Nicht unnötig aufregen. Du bist Mutter, also nimm das ernst - für das Kindeswohl.

2. Die Personen um die Löschung des Videos bitten und auf rechtliche Konsequenzen hinweisen.

Sollte Schritt 2 nicht gelingen, da die Personen uneinsichtig sind, dann würde ich zum Beispiel eine Strafanzeige wegen unzutreffender Tatsachenbehauptung machen.

In Frage kommen üble Nachrede und Verleumdung.

Viel Erfolg. Und lass dich nicht runterziehen.

Und ganz wichtig: Begib dich nicht auf ihr Niveau, indem du sie beleidigst - das spricht nur gegen dich, auch rein rechtlich.

Effektiv angreifen und zwar dort, wo es richtig weh tut. Und bei solchen Menschen ist das oft bei der Geldbörse, wenn die Strafanzeige einfliegt.

Antwort
von chanfan, 16

Du kannst die Nörgler vor das Gericht zerren. Aber ob dir das was bringt bezweifle ich ernsthaft.

Lass die Vollpfosten doch schreiben was die wollen. Jeh´ weniger ihr darauf reagiert und die Leute links liegen lasst, um so mehr ärgern die sich selber.

Lass euch euer spätes Glück nicht vermiesen.

Antwort
von eccojohn, 9

Das ist leider die Kehrseite, das man SEIN Leben heute in die Öffentlichkeit zerrt, und zwangsläufig an solche Spinner gerät.

Beste Verhinderungsmethode = sich abmelden und was vernünftiges - seriöses suchen, wo man sich dann mit Gleichgesinnte unterhalten kann.

Rechtlich gesehen, kann man eine Löschung erzwingen ( per Anwalt - sonst wird´s nichts ) Ob dies aber den Erfolg hat, den man sich davon erhofft ist mehr als zweifelhaft.

Werdet GUTE, verständnissvolle und liebevolle Eltern, und die hetzende Meute verstummt von selbst. Beste Möglichkeit um auf solche "lebensnotwendigen Plattformen" darauf zu reagieren ist einfach logische Fragen zu den Vorwürfen zu stellen, die DEINE Antwort in Punkto Motivation / Verantwortung und Vorteile z.b. fin. Unabhängigkeit gleich beinhaltet - DANN IST DIE BANDE MUNDTOT !. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten