Frage von MrCgamer, 77

Was kann man gegen eine Netzattacke auf einen Server machen?

Hallo liebe Community, Ich betreibe seit sehr langer Zeit einen Server bei dem Host-Dienst: bplaced.net und war bis zuletzt auch sehr zufrieden. Nun arbeite ich an einem neuen Projekt, und wollte heute weiter coden, als plötzlich keinen Zugriff mehr auf meinen Server bzw. Webseite bekommen habe (Grund: Timeouts). Ich habe sofort den Support angeschrieben und der meinte, dass mein Server gerade einer Netzattacke unterzogen wird (geddost wird).....Das Problem war für kurze Zeit behoben, dank des bplaced Support Teams, welches den Hacker Angriff eingedämmt hatte, ist dann aber nach einer guten Stunde wieder von vorne losgegangen....

Merkwürdig an der ganzen Sache ist auch, dass bplaced kein kleiner Hoster für Web-Server ist und einen guten DDOS-Schutz hat. Zudem ist nur mein Server betroffen und sofern ich das verstanden habe kein weiterer. Anscheinend ist das bplaced Team gerade dabei den Angreifer zu stoppen, wollte auch fragen was ich Rechtlich gesehen machen kann oder auch könnte?

Ich danke für alle Antworten :D :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Neralem, 54

Also ich glaube nicht das du etwas tun kannst wenn der Server nicht dein eigener sondern einer von bplaced ist.

Was die Rechtsfrage von dir angeht...nunja den eigentlichen Angreifer ausfindig zu machen ist bei einer DDoS-Attacke im Grunde unmöglich. Dabei wird ja ein Botnetz genutzt in dem sich tausende infizierter PC's von irgendwelchen Leuten befinden die keine Ahnung haben das sie ein Teil davon sind...an deren IP's kommt der ISP von bplaced mit richterlicher Verfügung vielleicht aber das bringt ja nichts. Die Befehle, vom eigentlichen Angreifer, an das Botnetz kommen mit Sicherheit über irgendwelche VPN's oder das TOR-Netzwerk...von daher ist auch da nichts zu machen.

Kommentar von MrCgamer ,

bplaced hat bevor ich es denen geschrieben habe, in ihrem Forum geschrieben das ein Server "angegriffen" wird....also haben die schon in ihren log-Dateien oder ihrer Firewall ungewöhnliche Sachen festgestellt :D

Kommentar von Neralem ,

Hab ich was gesagt das dem widerspricht?^^

Kommentar von MrCgamer ,

nicht wirklich ^^

Kommentar von Neralem ,

Warum schreibst du das dann? :D

Wollte nur anmerken das bplaced sicherlich nur der IP's der armen Schweine hat, die unbewusst die Attacke ausgeführt haben. Aber das dürften weltweit tausende sein und denen wirst du dafür nicht an die Karre pissen können...

Antwort
von Peppie85, 13

kaum etwas bis nichts!

du hast ja nicht mal mehr beweise, dass wirklich DEIN server betroffen war. es sei denn du hast ein hardwarepaket gemietet... und selbst dann macht es wenig sinn...

wenn dein hoster den Angriff gestoppt und den angreifer ausgemacht hat, wird er schon im eigenenen intresse rechtliche schritte gegen den täter einleiten...

sollte dein hoster dir mitteilen, wer der täter ist, wobei ich hier gerade unsicher bin, ob er das überhaupt darf, könntest du zusätzlich anzeige erstatten...

Wenn du konkret einen dir entstandenen schaden nachweisen kannst. d.h. z.B. nachweisen kannst, dass z.B. ein Webshop oder Abodienst, den du betreibst etc. unter dem ausfall gelitten hat, könntest du ggf. zivilrechtlich gegen den angreifer in zusammenarbeit mit deinem hoster schadensersatz geltend machen, das ist aber ein aufwändiger prozess und bedarf eines sicheren nachweises... "sonst immer habe ich sonntags 20 abschlüsse" reicht da leider nicht aus...

lg, Anna

Antwort
von Felix193, 12

Hallo,

erstmal kurz zu bplaced.net: Ich denke nicht,dass wenn du deren kostenlos Angebot benutzt, nur Du von einer Attacke betroffen bist. Bei ihnen laufen mehrere Webseiten auf einem Server und sogar unter der selben IP. Ebenfalls denke ich nicht, dass bplaced einen guten DDoS-Schutz hat, da sie größten teils Server verleihen und ein guter Schutz teuer ist.

Jetzt muss man Unterscheiden, ob die Attacke ein DoS- odee DDoS-Attacke ist. Denn bei einer DoS-Attacke ist nur eine Person der Angreifer, somit leicht herauszufinden, und bei einer DDoS-Attacke eine Botnet. Bei einem DDoS kann man nur sehr schwer unterscheiden, wer mutwillig angreift und wer nur infiziert ist.

Rechtlich kannst Du natürlich den Angreifer nach §303b Computersabotage anzeigen. Wahrscheinlich kann dein Hoster ihn ebenfalls anzeigen. Der Angreifer muss jenach schwere eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe ableisten.

Warum sollte Dich jemand attackieren? Gibt's dafür Gründe? Vielleicht kommt man ja auch so drauf, wer hinter dem Angriff steckt.

Viel Erfolg!

Antwort
von entsafter, 42

Die IPs von denen die DDoS-Attacken ausgehen, sperren lassen

Redundanz einbauen

Kommentar von MrCgamer ,

Ich selber pachte den Server nicht auf meinem Pc, sondern über bplaced.net darum kann ich so selber nicht die IP-Adressen einsehen.

Kommentar von Neralem ,

Könnte mir vorstellen das bplaced das schon für dich erledigt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community