Was kann man gegen Angstzustände machen , Depression?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schwindel ist ein klassischen Symptom einer Angststörung. Doch gibt es verschiedene Formen von Angststörungen die auch noch mit weiteren Symptomen verbunden sind. Hier findest du eine Übersicht: http://www.deprohelp.com/formen-von-angststorungen/

Die Angst vor der Angst ist mehr Regel als Ausnahme. Wie soll man denn auch keine Angst haben, vor dem Schlimmsten was man kennt. Gedanken wie "wann kommt die nächste Angstattacke" oder "jetzt kommt gleich wieder der Schwindel" sind völlig normal.

Als erstes würde ich mich von einem Hausarzt abklären lassen woher der Schwindel kommt bzw. ob er organische oder psychische Ursachen hat.

Findet der Hausarzt keine organischen (also körperlichen) Ursachen (wie z.B. Unterfunktion der Schilddrüse) wird er dich wohl an einen Facharzt für Psychiatrie weiterleiten.

Wenn dieser denkt, dass deine Angststörung behandlungswürdig ist wird er dir je nach stärke der Ausprägung eine Psychotharpie oder Medikamente empfehlen.

Angststörungen können im Vergleich zu anderen psychischen Erkrankungen sehr gut behandelt werden. Therapeutisch wie medikamentös.

Bei einer Psychotherapie wird meist das Verfahren einer "kognitiven Verhaltenstherapie" angewandt. Dazu kann dich der Facharzt wiederum an einen Psychologen überweisen. Bis die Therapie wirkt können jedoch Monate vergehen. Ist der Zustand auf Dauer unerträglich und die Beschwerden zu stark werden Medikamente verabreicht.

Medikamentös werden allen voran Antidepressiva der SSRI/SSNRI-Klasse eingesetzt. Diese wirken gegen Ängste ironischerweise besser als gegen Depressionen. Das Problem: Antidepressiva haben viele Nebenwirkungen (besonders zu Beginn der Einnahme), müssen täglich genommen werden und es dauert etwa 5 Wochen bis sie wirken. Der Vorteil: Sie machen nicht abhängig und wirken gegen Ängste i.d.R. sehr gut.

Zur kurzfristigen Behandlung von aktuen Angst- und Verzweiflungszuständen werden Benzodiazepine verortnet. Diese können bei Bedarf eingenommen werden (man muss sie also nicht täglich einnehmen wie Antidepressiva) und wirken extrem zuverlässig innert 20-40min. Das Problem von Benzodiazepinen ist, dass sie bei längerem und täglichem (ca. 8 Wochen) Konsum abhängig machen. Als Notfallmedikamente sind Benzodiazepine wie z.B. Lorazepam oder Alprazolam genial, aber eben nicht für längere Zeit.

Wende dich sobald es geht an einen Arzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
08.07.2016, 14:41

danke war heute beim Arzt erst will er alles organische ausschließen dann schauen wir in die psychische Richtung ;)

0

Geh zum Arzt und spreche mit ihm darüber 😉 der wird dir ein Therapeuten empfehlen und dir vielleicht was veschreiben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
07.07.2016, 16:10

hab eben angerufen. Morgen um 10:15 Soll ich vorbei kommen. ich weiß nicht wie ich das Ansprechen soll :(

0
Kommentar von franziralf
07.07.2016, 16:12

Rede einfach offen und ehrlich mit ihm darüber. Der Arzt wird dich schon verstehen, du bist nicht alleine mit solchen Problemen 😊 glaub mir! Sag ihm einfach das es dir gar nicht gut geht und du total Angstzustände hast und total die depressive Stimmung verspürst und am weinen bist.
Er wird dich dann in Ruhe andere Sachen fragen und ihr werdet euch schon einig!
Mach dir darüber echt gar kein Kopf. Du schaffst das schon 😊

0
Kommentar von franziralf
07.07.2016, 16:13

Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

0

Steigere dich nicht in etwas hinein. Geh zum Arzt, lass dein Schwindengefühl abklären und sprich mit ihm über deine Ängste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
07.07.2016, 15:58

seid 3 Tagen denke ich schon daran. okay danke

0

ach du...diese blöden depressionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Depression2016
08.07.2016, 14:41

wem sagst du das ;)

0