Was kann man gegen Angst vor Magendarminfekten tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Angst vor der Angst gilt es zu besiegen. Das allerdings kann ein sehr langwieriger Prozess sein, ggf. endet er nie. Ob deine Therapie dafür ausreicht, wird sich noch zeigen. Fest steht jwedenfalls, das sie nicht oft genug dir angeboten wird, das ist allerdings ein Problem, kann es zumindest ggf. sein.

Alles Weitere erspare ich mir, weil dieser "Drops" längst gelutscht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Arzt gehen und über diese Fragen reden. Vor Allem...Über deine Angst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) Der Menschliche Körper hat ein Immunsystem das Bakterien und Viren tötet sobald sie deinen Körper befallen. Wenn dieses geschwächt ist DANN wirst du krank was aber selten vorkommt. Ich selbst habe Magen Darm Probleme was aber mehr mit meint Laktose Intoleranz zusammen hängt und glaube mir das ist absolut nicht lustig. Deswegen mach dir keinen Kopf, jeder wird mal krank und sei einfach froh nicht chronisch mit Magen Darm Problemen belastet zu sein. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, du mußt zu einem Psychotherapeuten, denn du leidest an Hypochondrie. Nach erfolgreicher Therapie wäre dein Problem gelöst.

Kann es sein, dass du hier vor einigen Wochen schon mehrfach unter verschiedenen Nicks dieselbe Frage gestellt hast? Damals drehte es sich ständig um eine angebliche Ansteckung bei Verwandten, die entweder gar nicht krank waren oder mit denen du gar nicht in Berührung gekommen warst??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diaeta
09.08.2016, 18:20

Ich habe KEINE Hypochondrie.

Und ja, das war ich. Genau das ist doch die Frage: Muss ich für eine Ansteckung mit Kranken in Kontakt gekommen sein?

0
Kommentar von diaeta
10.08.2016, 00:07

Ich habe keine Hypochondrie.

0

Wie oft denn noch? Du hast doch wirklich zu dieser Frage reichlich Antworten bekommen, sowohl in diesem als auch in deinen zahlreichen anderen Accounts. Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz, und selbst wenn du alle Vorsichtsmaßnahmen beachtest, die dir bereits genannt wurden, musst du mit dem Restrisiko leben.

Und mach endlich eine Therapie, vorausgesetzt du bist endlich bereit, dich wirklich darauf einzulassen und dabei mit zu arbeiten, was bisher ja leider nicht der Fall war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diaeta
09.08.2016, 18:22

??? :-D Oh Gott. Du "kennst" lediglich meine Existenz im Internet und willst wissen, was in meiner Therapie passiert? Erbärmlich.

Überraschung: Ich BIN in Therapie.

0
Kommentar von diaeta
09.08.2016, 18:26

Habe ich. :-) Meine Therapeutin hat sieben Wochen Urlaub. So, here I am.

0
Kommentar von diaeta
09.08.2016, 18:44

Bitte was?????????? Ich WEISS, dass ich diese Fragen seit knapp einem Jahr stelle. Und ich habe NIE abgestritten, dass sich meine Fragen wiederholen. Aber du hast meine Therapie angesprochen und mir den Tipp gegeben, meine Therapeutin das alles zu fragen. Und daraufhin habe ich die Info gegeben, dass ich sie nicht fragen kann, weil sie Urlaub hat. Wo ist da die Lüge?

0