Frage von micha1301, 40

Was kann man bei einer chronische atrophische Vulvovaginitis machen?

Hallo Liebe Foren-mitglieder!

Ich bin total verzweifelt.. Ich,leide ich an einer chronischen Blasenentzündung, die mit Uropol alle vier Wochen behandelt wird. Zu allem Überfluss kommt jetzt noch eine chronische atrophische Vulvovaginitis dazu. Das äußert sich durch brennen,jucken und tierische Schmerzen in der Scheide und Bauch, außerdem habe ich dann auch Schmerzen in der Harnröhre und Harndrang ohne bakteriellen Befund.. Meine Urologin hat das festgestellt und hat mich zum Gynäkologen überwiesen, da ich ja auch schon seit ca. 4 Jahren meine Periode nicht mehr bekommen und in den Wechseljahren bin. Ich habe keine Hitzewallungen und dergleichen. Meine Schwachstelle ist wirklich nur die Blase und Unterleib. Bin dann letzt Woche zu meinem Gyn und der hat sich die Scheide mal angeschaut. War feuerrot und geschwollen. Hat einen Abstrich gemacht und unter das Mikroskop gehalten. Konnte aber nichts feststellen. Alles sauber. Hat auch eine Kultur angelegt,die auch O.K war. Hat mir Östrogen Zäpfen verschrieben, die ich aber schon lange nehme. Hat mir meine Urologin verorten. Leider vertrage ich die jetzt nicht mehr. Ich führe jeden zweiten Tag am Abend vor dem zubett gehen ein Zäpfen in die Scheide ein. Nachdem das Zäpfen sich aufgelöst hat,brennt die Scheide noch mehr und die Schmerzen werden noch schlimmer, so das ich Schmerzmittel nehmen muss. Mein Gyn kann mir nicht weiter helfen. Ich bin total verzweifelt, da wir auch in drei Wochen in Urlaub fahren und ich so keine Erholung bekomme. Hat vielleicht jemand das gleiche Problem oder kann mir einen Rat geben. Oder soll ich nochmal zu einem anderen Frauenarzt ??? ? Meine Urologin meint, das mein Problem Urogynäkologisch wäre. Der Gyn schickt mich nur zu einem anderen Frauenarzt in einer Uniklinik die über 2 Stunden von uns weg ist. Außerdem behandelt er nur privat und verlangt pro Sitzung 180,- Euro,was ich mir nicht leisten kann.

L.G.

Antwort
von Ceres52, 25

Mir hat Kadefungin Befeuchtungsgel geholfen, das war das einzige Gel was nicht höllisch gebrannt hat. Und wenn es ganz schlimm war Ibuprofen. Manchmal ist es ganz weg und wenn ich viel Stress hab fängt der Mist wieder von vorne an. Zum heulen ist das.

Kommentar von micha1301 ,

Ja,ist echt zum heulen und keiner kann helfen. Habe heute nach einem neuen Frauenarzt gesucht. Leider nehmen die Meisten keine neuen Patienten mehr und wenn erst in vier bis fünf Monaten.

Ich habe auch schon einiges ausprobiert. Ich hatte das ab und an mal und dann war es auch wieder weg,aber in den letzten drei Wochen ganz schlimm und es will nicht weg gehen. 

Ob ein Hautarzt da helfen kann?????

Kommentar von Ceres52 ,

Ich war schon überall, mir konnte kein Arzt helfen. Das einzige das mir hilft ist dieses Gel und Sebamed Intimwaschlotion. Das mach ich ne weile regelmäßig und dann ist es weg und irgendwann kommts dann wieder. Aber vorher hatte ich das wirklich durchgängig und bei mir wurde auch mal operiert, weil der Teil der am Meisten brennt, am Harnröhreneingang haben sie mal weggeschnitten und hat auch nichts gebracht. 

Kommentar von micha1301 ,

Oh nein, meine Urologin hat zu mir gesagt das wäre wegen Östrogenmangel. Wenn Du das hast,hast Du dann auch schlimmen Harndrang und meinst Du hast eine BE. Die Schmerzen sind auch schlimm. Bis in den Bauch. Bei welchen Ärzten warst Du denn??? Auch Hautarzt???? Hier ist eine Hautärztin, die behandelt auch im Intimbereich, aber die ist so unfreundlich. Mag da nicht hin. Kannst gerne auch über PN schreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten