Frage von Jusgirl01, 134

Was kann man alles mit ein rehepferd machen?

Antwort
von VanyVeggie, 109

Hallo, 

sind es Rehe durch zu hohe Belastung oder durch zu viel Eiweiß? 

Möchtest du jetzt allgemein Tipps wie du mit einem Rehepferd umgehen sollst oder wie du mit diesem vom Boden aus und beim Reiten arbeiten kannst? 

Also Springen würde ich mit einem  Rehe-Pferd nicht mehr. Ansonsten kommt es auf die Rehe an. Sowas wie Horsemanship, Führtraining, Longieren etc. geht immer. 

Ist es dein Pferd? 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Jusgirl01 ,

Es kommt Von zu viel Eiweiß ich hole sie mir da sie sonst zum Schlachter kommt, und deswegen hole ich sie mir :)

Kommentar von friesennarr ,

Sorry, aber es gibt keine Rehe durch zu viel Eiweiß.

Kommentar von VanyVeggie ,

Stimmt. Durch Kohlenhydrate und Fruktan. Mein Fehler. 

Kommentar von friesennarr ,

Sorry auch falsch. Diese Theorien sind schon längst wieder wiederlegt.

Eine Rehe entsteht aus einem Ungleichgewicht in der Darmflora, die dafür sorgt, das Toxine in den Blutkreislauf abgegeben werden, diese Toxine richten Schäden an, in den kleinsten Blutgefäßen - diese sitzen nun mal im Huf, Hirn und in der Lunge.

Besonders die Umstellung von Heu auf Wiese macht ein solches Ungleichgewicht im Darmmilieu.

Wobei  gesunde und schlanke Pferde mit diesen Stoffwechseltoxinen noch einigermaßen umgehen können ist das ältere (kränklichere) und dicke Pferd diesen Stoffwechseltoxinen hilflos ausgeliefert. Daher sind besonders alle Ponyartigen mehr gefährdet.

Eine Rehe ist immer eine " Vergiftungsrehe" oder eine "Überlastungsrehe" .

Man hat mit den verschiedenen Stoffen im Tierversuch versucht die Pferde zu einer Rehe zu bringen, nicht eines davon ist an Rehe erkrankt. Bsp. Überfütterung mit Eiweiß, Überfütterung mit Fruktanen, Überfütterung mit Zuckerstoffen, Selbst verschiedene Bakterien haben keine Rehe zur Folge.


http://equivetinfo.de/html/ursachen\_fur\_hufrehe.html

Wobei ich hier den letzten Sätzen nicht beipflichte.

Kommentar von kruemel84 ,

@friesennarr:

Wow und danke;-) Wieder mal was dazu gelernt;-)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 67

Pass auf, dass du dich da nicht übernimmst. Rehe ist oft Begleiterscheinung von komplexen Stoffwechselerkrankungen - da kostet dich die Medizin mal schnell 200 € extra jeden (!) Monat , ohne Kontrolluntersuchungen und weitere zu behandelnde Begleiterscheinungen.

Zur Frage  direkt: das mußt du selber merken. Dass man mit jemandem der schlechte Füße hat, keine großen Sprünge ( wörtlich wie bildlich) macht und  Enge Wendungen meidet, ist ja klar. Weiterhin die tahesform besuchten, was da spférd gern mitmacht. Wen ein Schub auftritt, machst du gar nicht. Da bewegt sich das Pferd keinen Zentimeter.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 44

wenn das pferd sonst getötet werden soll...

dann hat das den grund, dass das pferd keine oder kaum noch lebensqualität hat. eine schwerstrehe verursacht auch ohne ausschuhen dem pferd grausamste qualen - dagegen hilft auch kein medikament.

du kannst den tierarzt fragen, ob eventuell ein nervenschnitt etwas besserung bringen kann und ob schmerzmittel gegen die kopfschmerzen linderung bringen würden.

wenn ja - dann kannst du dem pferd sein gnadenheu geben, bis auch die mittel gegen die kopfschmerzen nicht mehr helfen.

ich würde mir kein rehepferd anschaffen - unter KEINEN umständen.

"machen" kannst du mit einem solchen pferd: füttern, tränken, koppel abäppeln, alle 14 tage den huforthopäden holen und tierarztrechnungen bezahlen.

wenn du zufällig 25.000 euro im jahr für tierärztliche behandlung übrig hast, kannst du das pferd für ein jahr in eine auf rehe spezialisierte pferdeklinik stellen. dann kannst du in 2-3 jahren EVENTUELL schrittausritte von bis zu einer stunde machen.

du tust einem pferd, dass wegen einer nicht behandelbaren rehe getötet werden soll nichts gutes, wenn du es unnötig länger leiden lässt.

Kommentar von Jusgirl01 ,

wahrscheinlich hast du meine andere Frage gesehen aber es sind 2 verschiedene Pferde. Und ihr geht es gut also der Tierarzt war vor ner Stunde da und hat gesagt ich kann sie im Gelände nur noch reiten da die Rehe nicht so schlimm sind und joar :)

Kommentar von ponyfliege ,

nein. ich habe deine andere frage nicht gesehen, weil ich nicht auf deinem profil war - allgemein sollte eine frage so gestellt werden, dass man unabhängig von der "gf-biographie" des fragestellers eine antwort geben kann.

und deine oben gestellte frage ist nicht sehr detailreich, so dass ich mir die "zusätze" aus den kommentaren gezogen habe.

danach soll das pferd wegen der rehe getötet werden. dementsprechend meine antwort.

mitleidskäufe werden meist im nachhinein bitter bereut. 

im endeffekt: wenn man ein gesundes pferd kauft, leidet das pferd weniger - und die kosten, die es beim kaufen verursacht, sind schnell wieder "drin" für das weniger an tierarztkosten.

Antwort
von Boxerfrau, 40

Es kommt halt drauf an, wie schlimm der Schub war und wie stark der Huf sich bereits verändert hat. Das kann dir also nur ein Tierarzt verraten, der das Pferd untersucht hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community