Frage von Hyperdinosaurus, 40

Was kann Leseschwäche für Ursachen haben ?

Guten Tag,

Für mich ist Lesen immer ein Kraftakt, vor allem über längeren Zeiträumen ( über 30 Minuten).

Ich bin normal intelligent, habe nur auf einem Auge eine Weitsichtigkeit, aber eine Brille hat keine Erleichterung beim Lesen bewirken können.

Mein Lesetempo ist sehr langsam trotz vielen Lesens. Mein Leseverständnis ist durchschnittlich gut.

Häufig bekomme ich einseitige Kopfschmerzen von Lesen.

Was kann noch das Lesen so sehr behindern, dass ich nur mit sehr viel Mühe Lesen kann. Konzentrieren kann ich mich gut, habe einen ziemlich starken Fokus.

Antwort
von FloTheBrain, 12

Da kann dir nur ein Arzt weiterhelfen. Das kann viele Ursachen haben.

Obs an den Augen liegt kannst du vielleicht testen in dem du an einem Monitor die Schifft deutlich vergrößerst. Bei einem Browser mit dem du vielleicht gerade diesen Text liest, sind es meist die Tasten "Strg" und "+".

Bei E-Book-Readern geht das auch. Ebenfalls muss eine angenehme Beleuchtung im Zimmer vorhanden sein.

Treten dann immer noch Kopfschmerzen auf, sind es nicht die Augen.

Eventuell ist es auch Stress. Wie gesagt, am Ende kanns dir nur ein Arzt erklären.

Kommentar von FloTheBrain ,

... verkrampfte Sitzweise beim Lesen kann auch die Ursache sein.

Antwort
von voayager, 11

Es könnte eine minimale frühkindliche Hirnschädigung sein, doch das kann nur ein Neurologe klären.

Antwort
von Jerne79, 26

Wie ist denn sonst deine Aufmerksamkeitsspanne?

Ich muss gestehen, ich bin doch etwas zusammengezuckt, als du 30 min als längeren Zeitraum bezeichnet hast.

Wegen der Kopfschmerzen würde ich die Körperhaltungl mal überprüfen, z.B. ob du schief sitzt, dann aber auch nochmal wie Fehlsichtigkeit überprüfen lassen.

Ansonsten gibt es diverse Techniken, um schneller Lesen zu lernen. Ob das dein Problem behebt, bezweifle ich im Moment.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Meine Aufmerksamkeitsspanne ist anderswo ganz im Takt. ( also beim Zuhören usw.)

Antwort
von aseven79, 10

Geh zum Optiker! Eine Hyperopie ist schonmal eine Belastung beim Lesen, und diese muss korrekt versorgt sein. Es ist auch gut möglich, dass da noch weiteres mitspielt, zB eine Heterophorie (verstecktes Schielen). Dafür bist du bei einem guten Optikermeister am besten aufgehoben, nicht etwa beim Augenarzt. Davon haben die in der Regel wenig Ahnung. Mach einen Termin und schildere deine Beschwerden ausführlich. Mit solchen Fällen hat der Optiker täglich zu tun und ist dafür der Fachmann. Letztendlich hast du ein optisches Problem, kein medizinisches, da bin ich ziemlich sicher

Antwort
von ClashHelfer, 18

War das schon immer so oder ist es ein Symptom?

Wenn ja hattest du vor einer Weile einen Unfall oder ähnliches?

Ich würde einen Neurologen/ Psychologen dazuziehen, das Problem kann auch pathogisch sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community