Frage von Roentgen101, 92

Was kann ich tun, wenn sich mein Arbeitgeber weigert meinen Gehalt/Lohn auszuzahlen?

Ich habe vom ersten November bis Ende März 2016 in der BMW-Welt für eine Facility Firma gearbeitet. Da es zu Diskriminierungen meiner Religionszugehörigkeit kam, die mein Arbeitgeber ignorierte, bestand ich auf eine Entschädigung gemäß AGG sowie einer BMW Klausel meines Arbeitsvertrages. Daraufhin kündigte mir mein AG mündlich und drohte mir falls ich vors Arbeitsgericht ginge. Inzwischen Gütetermin vorbei, aber AG weigert sich weiterhin trotz Gericht mir meinen März Lohn auszuzahlen. Vor Gericht hat er behauptet sie hätten bereits gezahlt, aber lt. Kontoauszügen ist nix da. Die drohen mir auf eine Gütliche Einigung und weigern sich Abfindung, Lohn und angefordertes Arbeitszeugnis auszuhändigen.

Außerdem weigert sich deren Personalabteilung, die Arbeitsbestätigung der Agentur für Arbeit auszufüllen, so dass ich derzeit nicht mal Arbeitslosengeld bekomme.

Da ich bereits Kündigungsschutzklage eingereicht habe, soll ich nochmals wegen Lohn und Arbeitszeugnis Verfahren eröffnen und wie komme ich an meinen Lohn? Die Kündigungsschutzklage wird erst im Spätsommer fortgesetzt...

Ich habe den AG übrigens vor zwei Wochen aufgefordert, mich für die bislang ausbleibende Auszahlung zu entschädigen und für Gewinnausfall und Kreditzins aufzukommen... Was kann ich also machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rudelmoinmoin, 46

wende dich an deine Arbeitsagentur, damit der Ag. diese Ausfüllt, er ist dazu § Verpflichtet, bzw an ein RA, der das Außenstehende Geld einfordert, ohne dem bist du Machtlos 

Kommentar von Roentgen101 ,

Der AG weigert sich diese auszufüllen. Er hat die Bescheinigung ohne die letzten 3 Monate ausgefüllt. Somit erhalte ich auch kein Arbeitslosengeld zur Zeit.

Ich habe mir von meiner Krankenkasse eine Bestätigung zur Beitragszeit erstellen lassen und bekomme wohl in nächster Zeit wohl zu minderstens einen Teilbetrag auf Hartz4 Basis, also zu wenig um über die Runden zu kommen.

Kommentar von rudelmoinmoin ,

andere müssen auch mit Hartz 4 auskommen, warum du nicht ?

Antwort
von faiblesse, 29

Wie er hat dir nur mündlich gekündigt?

Für ihre Wirksamkeit muss eine Kündigung schriftlich erfolgen.

Kommentar von Roentgen101 ,

Eine Woche nach der mündlichen Kündigung erfolgte eine schriftliche innerhalb der Probezeit. Und das ist mein Problem. Außerhalb der Probezeit muss der AG sich verteidigen, nun stehe ich in der Beweispflicht.

Antwort
von Maarduck, 30

Du klagst gegen BMW und meinst die Gerichte würden einigermaßen gerecht entscheiden?! Grins ... Hast du schon mal was über Rechtsbeugung in der BRD gelesen? 

Tut mir Leid, aber du hast keine Chance. Nimm was du kriegen kannst und vergiss den Rest. 

Kommentar von Familiengerd ,

Du klagst gegen BMW

Frage nicht richtig gelesen?!?!

Kommentar von Roentgen101 ,

Siehe Drittunternehmen. Erfährt BMW von deren Verhalten könnten sie eine Vertragsstrafe auferlegen, oder den Vertrag kündigen. Allerdings darf ich dies BMW nicht mitteilen, da ich solange das Verfahren läuft sonst riskiere deshalb gekündigt zu werden!

Kommentar von Maarduck ,

BMW beauftragt Drittunternehmen um Geld zu sparen und sich offiziell die Hände in Unschuld zu waschen. Wenn ich alles erzählen würde was ich weiß, würde ich sofort gesperrt und ... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community