Frage von rikki63, 22

Was kann ich tun, wenn ich glaube, dass mir das falsche Knie operiert wurde?

Nach einem Motorradunfall wurde ich in die Notfallstation eingeliefert. Dort wurde ich sechs Stunden später operiert. Ich hatte einen mehrfachen offenen Bruch am Arm links und eine Patellafraktur am Knie links. Als ich aus der Narkose aufgewacht bin, stellte ich fest, dass auch das rechte Knie operiert wurde. Laut OP- Bericht wurde mir am rechten Knie der Schleimbeutel entfernt. Die Eröffnung erfolgte durch einen nahezu rechtwinkligen Schnitt mitten über die Patella. Vom rechten Knie existiert kein MRI, CT oder Röntgenbild weder vor noch nach der OP. Was kann ich tun um zu beweisen, dass mir das falsche Knie geöffnet wurde? Es geht mir dabei lediglich um die Wahrheit und nicht um eine Entschädigung.

Antwort
von Hugito, 16

Das ist eine Frage, die letztlich nur ein Arzt beantworten kann.

Dabei sollte man bedenken,  dass manche Ärzte ungern ihren Kollegen  Schwierigkeiten machen wollen.

Sinnvoll ist also, dass Du zu einem Arzt gehst, am besten aus einer anderen Stadt, etc. der  Dich gründlich untersucht. Vorher die Kosten mit der Krankenkasse abklären.

Übrigens auch die Krankenkasse dürfte das interessieren! Wenn klar ist, dass falsch behandelt  wurde,  kann die nämlich Geld zurück fordern von den betreffenden Ärzten. D.h.  die könnten Dir eventuell dabei helfen. Ruf dort mal an.

Antwort
von user8787, 16

Fordere doch erstmal den Op- Bericht an und gehe mit Arzt der dich operiert hat ins Gespräch. 

Namen, Daten und Dokumentation.....alles Inhalt des Op- Berichts. Hier geht nichts zu verschleiern, schließlich müssen die Op- Kosten für das andere Knie auch eingefordert und begründet werden. Einfach mal so was aufschnippeln geht nicht, dafür gibt es von den Versicherungen kein Geld. 

Kommentar von rikki63 ,

Ist bereits alles erfolgt. Der Arzt bleibt bei der Richtigkeit der OP.

Kommentar von user8787 ,

Bekamst du eine Begründung für die Eröffnung des 2. Knies.

Ich gehe weiter, an meinen Aufenthalt nach Unfall / Hubschrauber kann ich mich null erinnern, nur so paar Fetzen sind da. Als ich las was die alles mit mir angestellt haben war ich entsetzt. Jetzt dürften die das nicht mehr. *knurr Aber die retten Leben und müssen schnell handeln. Ist kein Angehöriger vor Ort entscheidet der diensthabende Arzt. Ich habe mich dann doch bei meinem bedankt. 😏

Man ist im Schock, die Wahrnehmung ist verzerrt, evtl. sind dir Infos verloren gegangen. Vielleicht wurdest du informiert, nur weißt du das nicht mehr? 

Lese mal die komplette Akte....

Gute Besserung. 

Kommentar von rikki63 ,

Vor der OP war ein Angehöriger vor Ort. Habe sämtliche OP- Berichte gelesen und sämtliche Bilder angeschaut.

Kommentar von user8787 ,

Der Arzt hat dir sicher die Frage, warum auch das re Knie, beantwortet ? Das fragte ich bereits. :o)

Antwort
von BenniXYZ, 9

Wende dich an den MDK, dort sind unabhängige Ärzte die deine Akten interpretieren können.

Antwort
von jens664, 9

Hat man dir denn gesagt warum der Schleimbeutel rausmusste, war der sichtbar angeschwollen oder was hat ein Schleimbeutel mit einem Motorradunfall zu tun?

Kommentar von rikki63 ,

Keine Ahnung. Das rechte Knie war weder angeschwollen noch sonst irgendwie beschädigt. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Es muß doch eine Diagnosestellung für das rechte Knie geben?

Antwort
von Leopatra, 13

Du könntest einen Fachanwalt einschalten, der für dich die Sache übernimmt. Das wäre allerdings eine langwierige und u. U. teure Angelegenheit.

Kommentar von rikki63 ,

Danke. Dazu habe ich nicht genügend Geld und Geduld.

Antwort
von jens664, 10

Wenn es sie nicht schon gibt, dann lasse von dem Knie bei dem du meinst dass es nicht operiert werden hätte müssen, Röntgen und Mrt Aufnahmen machen. 

Du musst zuerst Beweise haben, und dir alle Kranken/Op Berichte holen bevor du dann Anzeige erstatten kannst. 

Ich würde mir einen entsprechenden Fachanwalt suchen, der hilft dir dabei und wenn du den Prozess gewinnst dann bekommst du das Geld für den Anwalt plus Schmerzensgeld wieder. Wenn nicht, dann darf dich das Ganze natürlich auch nicht zuviel kosten, musst du abwägen.

Aber gehe mal zu den Ärzten und konfrontiere sie mit deinem Vorwurf vielleicht sind sie ehrlich und helfen dir bei der Wahrheitsfindung.

Kommentar von rikki63 ,

Ich bin im Besitz sämtlicher OP-Berichte und Röntgen, MRI, CT. Wenn ich jetzt ein CT machen lassen möchte, müsste ich dies selbst bezahlen! 

Kommentar von Bitterkraut ,

Vom rechten Knie existiert kein MRI, CT oder Röntgenbild weder vor noch nach der OP. 

und was hat der Satz dann zu bedeuten? Wenn du doch alle Bilder hast?

Kommentar von rikki63 ,

Ich bin im Besitz sämtlicher Bilder die gemacht wurden. Vom rechten Knie wurden zu keinem Zeitpunkt Bilder gemacht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Geh mit der Geschichte erst mal zu deinem Hausarzt. Die KK muß ja auch wissen, welche Diagnose zu der OP geführt hat, das muß ja auch im OP-Bericht stehen. Wie konne ohne Bilder eine Diagnose erstellt werden, das ist doch die Frage.

Hausarzt und KK würde ich als Ansprechpartner empfehlen.

Kommentar von jens664 ,

Die Frage ist ob die Aufnahmen vor, oder nach der Operation gemacht wurden. Wenn du Aufnahmen von vor oder nach der Operation hast, dann hast du schon gute Beweise die aber ein unabhängiger Arzt und Chirurg auswerten sollte. 

Beim Ct kannst du versuchen das über die Kasse zu machen, indem du sagst das du schmerzen hast und das brauchst. Weiß aber nicht ob das geht, weil CT ja glaube ich hauptsächlich Knochen anzeigt, ein Mrt müsste eigentlich mehr anzeigen?!

Kommentar von rikki63 ,

Genau.Ich müsste ein MRI machen lassen. Und wie du treffed sagst wird dieses nur dann von der Krankenkasse bezahlt, wenn ich angebe schmerzen zu haben.

Kommentar von rikki63 ,

Also muss ich erst einmal lügen damit ich zu meinem Recht komme.

Kommentar von jens664 ,

Also ein Mrt zeigt Knochen und Sehnen an und kostet um die 1000 Euro als Selbstzahler. Damit die Sehnen angezeigt werden können, bekommst du dann ein Kontrastmittel gespritzt.

Kommentar von rikki63 ,

Vom rechten Knie wurden weder vor noch nach dem Unfall Bilder gemacht. Es existieren keine Bilder.

Kommentar von jens664 ,

Ja aber warum hat dich der Arzt beim rechten Knie operiert, er hat einen Schleimbeutel entfernt ? Warum ?

Kommentar von rikki63 ,

Genau. Und so viel Geld habe ich nicht.

Kommentar von rikki63 ,

Das weiss ich nicht. Ich hatte dort nichts.

Kommentar von rikki63 ,

Am linken Knie hatte ich eine Patellafraktur. Von diesem existieren auch etliche Bilder. Sowohl vor wie auch nach dem Unfall.

Kommentar von jens664 ,

Also ganz ehrlich ich glaube nicht dass du da was machen, ein Schleimbeutel entsteht wahrscheinlich durch eine Entzündung die durch den Sturz passiert ist. In dem Beutel lagert sich Wasser ein und der Schleimbeutel drückt dann eventuell gegen den Nerv. Der Chirurg hat den dir in 2 Schnitten wahrscheinlich rausgenommen. Wahrscheinlich im Allgemeinen Wiederherstellungsprozess deiner Knochen und Senen, dass das jetzt so notwendig war, kann ich so erstmal nicht nachvollziehen. Vielleicht wollte er auch noch zusätzliches Geld von der Krankenkasse verdienen, vielleicht war der Schleimbeutel aber sich extrem angeschwollen und hat auf den Nerv gedrückt. Tja wenn du reich wärst könntest du jetzt einen riesen Prozess vom Zaun brechen und dann eventuell Geld von der Versicherung der Ärzte bekommen die dich behandelt haben. Aber so die Beweislast nur sehr dünn. Die Ärzte werden das schon irgendwie begründen. Also sei froh dass du keine Schmerzen hast und lass diese Sache. Kannst als letzten Versuch nochmal zu einer Beratungsstelle für Ärztepfusch gehen. Wenn die auch nichts sagen, würde ich nichts machen. Prozesse sind teuer und dauern oft Jahre. Aber gehe mal zu einer kostenlosen Beratungsstelle mit allen Op Berichten.

Kommentar von rikki63 ,

Das sehe ich leider auch so. Nur die reichen kommen zu ihrem Recht. Danke für den ehrlichen Kommentar.

Kommentar von jens664 ,

Ja aber du brauchst keine Untersuchungen erstmal machen zu lassen. Geh zu einer Beratungsstelle für Ärztefehler gibt sicher kostenlose. Die musst du übers Internet suchen. Dann sagst du denen, dass sie dir einfach den Schleimbeutel rausgenommen haben und zeigst Ihnen den Op-Bericht. Dann werden die dir entweder sagen komplett Sinnlose Operation du musst klagen. Oder die sagen das könnte berechtigt sein. Kannst das auch noch zusätzlich einen Arzt in der Kniesprechstunde in einem Krankenhaus zu seiner Meinung dazu fragen. Aber weitere Untersuchungen brauchst du keine. Vielleicht gibt es wenn die alle sagen, du musst klagen auch Prozesskostenhilfe.

Kommentar von Anni478 ,

Ein Schleimbeutel entsteht nicht einfach mal durch einen Sturz sondern ist bereits vorhanden, um Druckausgleich und Reibungsreduktion im/um das Gelenk zu gewährleisten. Indikator für eine OP wäre entweder eine SB-Entzündung, nachdem alle konservativen Maßnahmen gescheitert sind oder eben (wie in deinem Fall) ein sehr aktutes Krankheitsgeschehen aber selbst das muss diagnostiziert werden (meist sonografisch) und kann nicht auf gut Glück aufgeschnitten werden.

Immerhin hat es ja noch 6h bis zur OP gedauert, in dieser Zeit sollte eigentlich eine vernünftige Diagnostik erfolgen können bei Verdacht auf eine Verletzung am rechten Knie. Wenn ein Ultraschall gemacht wurde, hast du ja zumeist kein Bild vorliegen aber die Durchführung sollte irgendwo in der Akte vermerkt sein. Bist du ganz sicher, dass das nicht gemacht wurde?

Sind denn die Schnitte auf beiden Seiten der Knie identisch?

Antwort
von toomuchtrouble, 10

Wer soll per Ferndiagnose beurteilen können, ob das Unfallchirurgie-Team einen schlechten Tag hatte, ob das monatliche Knie-OP-Soll des Oberarztes noch nicht erfüllt war, wer zu welchem Zeitpunkt über die OP aufgeklärt wurde - nach 6 Stunden ist ja üblicherweise ein Angehöriger vor Ort - undundund....

Gerade der "Linkes Bein - rechtes Bein"-Kunstfehler ist praktisch ausgeschlossen.

Ich gehe davon aus, dass Du schon mit einem der Ärzte gesprochen hast. Die werden doch begründet haben:

  • Wir hatten gerade einige Studenten im Haus, da wollten wir auch was zeigen.
  • Der Schleimbeutel rechts war eh' fällig
  • MRT und andere bildgebende Verfahren werden kolossal überbewertet, außerdem gibt es bei Ihnen nur den Kassensatz.
  • Happy Hour
  • Ich hasse Motorradfahrer, die die Versicherungsprämien versauen

Wenn Du den Eindruck hast, dass gepfuscht wurde, gibt es folgende Stellen:

  • Beschwerdemanagement der Klinik
  • falls vorhanden, der unabhängige Patientenbeauftragte der Klinik oder der Region
  • http://www.patientenbeauftragter.de/ (gibt es auch jeweils auf Landesebene)

Kommentar von user8787 ,

Wir hatten gerade einige Studenten im Haus, da wollten wir auch was zeigen.
Der Schleimbeutel rechts war eh' fällig
MRT und andere bildgebende Verfahren werden kolossal überbewertet, außerdem gibt es bei Ihnen nur den Kassensatz.
Happy Hour
Ich hasse Motorradfahrer, die die Versicherungsprämien versauen

Was ein Unsinn....für mich entspricht das schon fast den Tatbestand der Verleumdung. 

Dem TE drohen bei derartigen Behauptungen empfindliche Konsequenzen. 

Sry, aber ich finde das unmöglich. 

Kommentar von toomuchtrouble ,

Meine Kernaussagen zu den Möglichkeiten des Fragestellers sind gewissenhaft und korrekt verfasst. Der Rest läuft unter

https://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus

Dass Dich dieses Stilmittel überfordert oder empört, ist nicht mein Problem.

Antwort
von Manhattenasdf, 6

Gute besserung. Wie kam es überhaupt zum Unfall ? (Will demnächst motorradführerschein machen)

Kommentar von rikki63 ,

Vorderbremse blockiert

Kommentar von rikki63 ,

Gemäss Polizei Fehler des Herstellers. Vorderbremse sollte nicht so eingestellt werden können.

Kommentar von Havenari ,

??? Wenn das Mopped kein ABS hat, ist es völlig normal, dass man es durch Bremsen zum Blockieren bringen kann. Andernfalls würde man kostbare Bremswirkung verschenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten