Frage von Pollyhund, 117

Was kann ich tun wenn eine Hundehalterin behauptet mein Hund hätte ihren gebissen und mit "Anschwärzen" beim Ordnungsamt droht ?

Vorgeschichte: WIr haben diese Frau mit ihrem Hund beim Gassigehen zum ersten Mal getroffen. Alle 3 Hunde liefen frei, beschnüffelten sich und verloren aufgrund des Größenunterschieds schnell das Interesse an einander. Keine Beisserei. Wir unterhielten uns noch mit der Frau und gingen dann weiter.

3 Tage später suchte sie uns per Aushang und wir meldeten uns bei ihr. Hier wurde uns mitgeteilt, dass ihr Hund eine halbe Stunde nach unserer Begegnung aus dem Po geblutet habe und bei Tierarzt festgestellt wurde, dass ein Stück vom After fehle, was genäht werden musste und wir sollten die Tierarztkosten bezahlen.

Die Rechnungen brachte sie uns dann vorbei. Hierin war als Diagnose Hundebiss angegeben. Da ihr Lebensgefährte, der bei dem "Vorfall" gar nicht dabei war sehr überheblich auftrat und wir aufgrund der Verletzung (Foto) Zweifel an der Schuld eines unserer Hunde hatten. Vereinbarten wir, dass wir erst mit der Tierärztin telefonieren.

Diese bestätigte uns dann, dass keiner unserer Hunde ( Golden-Retriever und Berner-Sennen-Hund) an der Verletzung ( kleiner Mischling)schuld sein kann und sie eher von einem Stock oder ähnlichem ausgeht. Das es sich um einen Hundebiss handelt hätte sie von dem Besitzer übernommen.

Das teilten wir der Besitzerin mit. Diese wollte dann zum Anwalt. Gehört haben wir nichts mehr.

Jetzt vier Monate später haben wir von einer Nachbarin erfahren, dass diese Frau behauptet, dass der Berner sich auf ihren Hund gestürzt hätte er eine Bestie wäre, wir dies nicht einsehen und deshalb die Tierarztkosten nicht bezahlt hätten.

Per SMS drauf angesprochen bestätigte sie diese Aussage und ließ sich noch zu weiteren Beleidigungen und dem Spruch mit dem Anschwärzen beim Ordnungsamt hinreissen.

Wir sind erst vor Kurzem hierher gezogen und kennen weiters noch niemanden. Ich habe einfach Angst das wir ausgegrenzt werden, wenn diese Frau und ihr Lebensgefährte (der als leitender Beamter bei der Stadt sicher noch andere Möglichkeiten hat) weiter diesen Mist erzählen und uns verächtlich machen. Was würdet ihr machen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berni74, Community-Experte für Hund, 63
ignorieren

Wenn ein Berner und ein Goldi den kleinen Mix wirklich ernsthaft gebissen hätten, dann hätte der ersten sofort unüberhörbar geschrien, und zweitens wäre von ihm nicht mehr viel übrig.

Wenn sie wirklich was gegen Euch in der Hand hätte, dann hättet Ihr schon längst Post vom Anwalt - vier Monate danach über 5 Ecken solchen Mist zu verbreiten, zeugt davon, daß es mit dem Intellekt der Frau nicht so weit her ist.

Ich würd das ignorieren, mir nichts draus machen und sehen, daß ich im Ort nette Bekanntschaften mache.

Hilfreich wäre es, wenn Eure Hunde irgendwie auf dem Hundeplatz gearbeitet würden und Ihr, wenns doch mal hart auf hart käme, wenigstens ne Begleithundeprüfung oder sowas vorzeigen könntet.

Kommentar von Boxerfrau ,

was soll die Begleithundeprüfung bei einer keilerei bringen? rein garnichts... da wird man trotzdem beweisen müssen, das der Hund nichts gemacht hat

Kommentar von Berni74 ,

Die Begleithundeprüfung bringt bei einer Keilerei nichts. Aber sie zeigt, daß man sich um die Erziehung seines Hundes kümmert und etwas dafür tut, daß er führbar und gehorsam ist. Natürlich ist das keine Garantie, auch Hunde mit BH können durchaus mal nicht hören oder gar in Beißereien verwickelt werden. Die BH kann aber unter Umständen im Falle einer Anzeige positiv gewertet werden.

Antwort
von Nijori, 62
ignorieren

Mit Anzeigen macht man sich nur Stress und Feinde, die wollte flott iwo Kohle rausleiern und das wars.
Ihr habt genau richtig reagiert und euch nicht beeindrucken lassen, da hört ihr denk ich nix mehr von und wenn doch legt die sich doch nur selber n Ei wenn sie euch vor Gericht zerrt, sie hat keine Beweise mehrnoch n Mediziner hat euch Unschuld bescheinigt.

Solche Leute gibts für jeden Pieps gleich die Behörden einzuschalten ist sowas von lächerlich man muss auch manches einfach selber klären wie ihr ja eigentlich schon getan habt.

Wenn ihren Blödsinn tratschen müssen, nicht nur die haben ne Geschichte zu erzählen, was ist mit den armen grade frisch eingezogenen die sofort mit sonem Sch eiß belästigt wurden?
Die sind dann auch sicher schon zumindist hinter ihren Rücken für dummes Verhalten bekannt einfach wenns iwo zum Thema kommt mal gegen erzählen.

Ansonsten einfach ignorieren.

Antwort
von Segnbora, 48
Sonstiges

Bitte die Tierärztin (gegen Entgelt, aber das ist es wert), die gestellte Diagnose, Beschreibung der Verletzung, Art der Behandlung für dich schriftlich zu fixieren. Sag ihr, es stünde eventuell ein Rechtsstreit an - ich bin sicher, sie wird dies machen, da du sie ja schon kontaktiert hast.

Datenschutzprobleme sehe ich nicht, da es sich nicht um einen Menschen handelt und ein ernsthafter Anlass vorliegt.

Schreibe die Begegnung der Hund als eine Art "Zeugenaussage" so detailliert wie möglich, mit Datum und Uhrzeit auf. So, wie du es ja in der Frage auch formuliert hast, möglichst noch genauer. Auch das Verhalten der Hunde.

in diese Aussage keine Einschätzungen, Emotionen, Vermutungen - sondern nur was genau passiert ist, wie ein Zeitungsbericht.

Diese Dokumente hebst du auf und wartest, was kommt. Solltest du angezeigt werden, hast du was in der Hand, was auch ein Anwalt verwenden kann, sollte es eskalieren

Ich glaube das aber nicht. Viele Querulanten schreien "Anwalt Anwalt" und "Anzeige", aber es wird nicht durchgeführt. Es sind nur Drohungen und Einschüchterungsversuche.

Nimm keinerlei Kontakt auf (keine SMS!!!) in keiner Form

Kommentar von Berni74 ,

Nimm keinerlei Kontakt auf (keine SMS!!!) in keiner Form

Sehe ich genauso!

Antwort
von Boxerfrau, 29

Warum sollte ein Hund einen anderen angreifen und ihm in den Hintern beissen und vorallem wie sollte das gehen, wenn keiner der Beteiligten etwas mit bekommen hat? Das ist ja lächerlich von der Frau.

Kommentar von Berni74 ,

Eine Bekannte von mir hat leider gerade ein ähnliches Problem.

Man glaubt nicht, was für haarsträubender Mist da erzählt wird... :-/

Antwort
von 1CarpeDiem1, 47
ignorieren

Das kannst Du getrost ignorieren,da alle Hunde  nicht angeleint waren.Ich würd ihr allenfalls den Stinkefinger zeigen und sie lachend stehen lassen.

Kommentar von 1CarpeDiem1 ,

Sorry,nicht die feine Art,aber bei so einer doofen Kuh würde ich so handeln.

Antwort
von Pauli1965, 56

Nehmt euch einen Anwalt.

Kommentar von 1CarpeDiem1 ,

Überflüssig. der Fall ist eindeutig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten