Frage von Aiswarya, 44

Was kann ich tun, was sind meine Rechte?

Hallöchen, hab da mal eine frage.

Und zwar arbeite ich seit Februar 2016 in einer Bäckerei, wurde jedoch erst ab März angemeldet, somit habe ich zwei Wochen OHNE Vertrag gearbeitet. Ich habe dort als Vollzeitkraft angefangen und meine 40 stunden Woche gehabt. Ich wurde die letzten Wochen regelrecht gemobbt. Durfte 3 mal die Woche die lange Schicht machen, dass bedeutet von 12-22.30 und eine halbe stunde Pause. Deshalb vergas ich einmal versehentlich die Kasse und den Safeback mit dem ganzen Umsatz was ich am tag gemacht hatte im Laden. Ich war alleine. Am nächsten Tag teilte mir man dann mit dass alles weg wäre weil eingebrochen wurde. Ich war natürlich mit den Nerven total am Boden zerstört und habe nur noch geweint, ich war total verzweifelt! Gut dann sagte man mir ich solle eine stunde früher kommen weil meine Chefin mit mir sprechen wolle, ich war dort bin dann sofort zum kollegen gerannt der nach mir meine schicht hatte und fragte ihn wo alles geblieben sei (dass Geld +Umsatz). Er sagte nur ich solle mir keine Sorgen machen denn es sei alles da, meine Chefin hätte mich nur verarscht! Ich bin noch in der Probezeit, aber habe heute meine Kündigung PER WHATSAPP erhalten. Und daher dass ich keine Whatsapp habe hat meine Chefin es direkt in die Gruppe geschickt mit Bildern wie ICH gestern anscheinend den Laden hinterlassen habe, und es sah AUS! So habe ich den Laden niemals hinterlassen. Dass alles ist eine große Intrige gegen mich Ich hätte niemals etwas derartiges getan. Denn die ganzen Backwaren wurden über die Theke geschmissen es war wirklich sehr sehr schlimm. Jetzt die Frage! Sie will mir jetzt auch mein Lohn nicht auszahlen weil sie meint, was ich bekomme entscheidet der Richter!. WAS KANN ICH TUN??? Ich bin auf dass Geld angewiesen. Sie hat mich gemobbt, meine Nerven strapaziert, es riefen leute abends im laden an wo ich alleine war die meinen namen wussten obwohl ich nie genannt hatte. Dass hat mich wieder zu meiner Depression geführt, die verschwunden war, aber dadurch wieder aufgetaucht ist. Ich weiß nicht mehr weiter. Bitte sagt mir was ich vor Gericht tun kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berlinfee15, 18

Guten Tag,

Deine Geschichte klingt nach einer außergewöhnlichen Intrige. Hier solltest Du zum Arbeitsgericht gehen und Dir einen guten RA. nehmen, der Deine Interessen vertritt.

Evtl. auch an eine Anzeige wegen Verläumdung? stellen. Kollegen als Zeugen evtl. benennen.

Diese Machenschaften übertreffen einiges.

Eine Kündigung muss immer schriftlich ausgesprochen werden. Vermutlich ist eine Kündigung per Whatsapp nicht zulässig. (googel mal danach) Natürlich hast Du Anrecht auf Deinen Lohn, wobei die fehlende Anmeldung auch nicht korrekt war!

Depressionen helfen nicht weiter, setze Deine "Kämpernatur" jetzt ein.

Gibt es einen Arbeitsvertrag?

Nimm Dir einen Anwalt!

Alles Gute für Dich und Kopf hoch...

Kommentar von Aiswarya ,

Hallo Berlinfee15.

Vielen dank erstmal für deine Hilfreiche und ermunternte Antwort. 

Leider habe ich nun von meinem Schwager, der sich mit in diesem System besser auskennt, erfahren dass Bilder vor Gericht leider nicht Rechtskräftig sind, und ich somit wohl keine Chance habe meine Unschuld zu beweisen. Daher dass Bilder auch bearbeitet sein könnten. Wie dem auch sei. Ich kann auch keinen Schadensersatz verlangen falls sie mir mein noch bestehenden Lohn nicht auszahlen sollte, es sei denn ich trage davon einen Schaden dadurch bzw, ich kann die Miete nicht bezahlen und erhalte dadurch eine Kündigung des Mietvertrags, daher dass ich aber mit meinem Partner bei seinen Eltern in einem Haus gemeinsam Lebe, und wir keinen richtigen Mietvertrag besitzen, kann uns mein Schwiegervater deshalb nichts ausschreiben, würde er auch nicht im Zweifelsfall. Jedoch besitzen sie in der Bäckerei nämlich Kameras, und somit könnte man sehen dass ich unschuldig bin. Die nächste Sache ist aber die, dass das Privat aufnahmen der Bäckerei sind und ich somit keine Rechte habe diese zu sehen, dass muss dann der Richter entscheiden. Falls es dann zu einer Anklage kommt /kommen sollte, was ja in den meisten Fällen nicht passiert, muss sie auch kein Schadensersatz wegen Ihrer Aussage an mich bezahlen, sondern direkt an den Staat weil dass ja eine Straftat ist. Finde ich persönlich ziemlich ätzend aber was solls. Vielen dank! :) 

Kommentar von Berlinfee15 ,

Deine Argumentationen zeigen nur STOP Zeichen. Hier hilft nur ein guter RA. Die Info v. Schwager so nicht korrekt....(eigene Erfahrung). Deine ..wenn und aber...solltest Du vergessen. Nach Deinen Schilderungen hat diese Bäckerei viel "Mist gebaut" und damit ab in den Kampf, der so nicht aussichtslos erscheint. Natürlich heißt es aber auch: " Recht haben und Recht kriegen"

Denke positiv...und stecke nicht den Kopf in den Sand. Was sicherlich auch so beabsichtigt von der Gegenseite....

Gehe zum Anwalt, der Dich gut beraten wird.

Viel Glück! 

Antwort
von toomuchtrouble, 16

Leider machst Du nicht einmal ansatzweise den Eindruck, als könntest Du Deine Interessen hinsichtlich der vermeintlichen Kündigung, des Mobbings und der ausstehenden Lohnzahlungen effektiv wahrnehmen.

Es ist wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Solange Deine Chefin keine rechtswirksame Kündigung hinbekommt, bist Du noch beschäftigt. Eine Kündigung per WhatsApp ist nicht wirksam. Es ist jetzt auch ganz wichtig, dass Du Deine Arbeitskraft anbietest. Idealerweise gehst Du mit einem/einer Zeug/-in zu Deiner nächsten Schicht und gehst erst, wenn Sie mit dem Hausrecht kommt. Oder einfacher: Du kannst nicht einfach zuhause bleiben, sonst lieferst Du den Vorwand für eine fristlose Kündigung.

Wenn Du das nicht hinbekommst, melde Dich krank, geh zum Arzt, sag das Zauberwort "Burn-Out" und gib vor allen Dingen pünktlich Deine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ab (besser per Einschreiben, sie wird sonst behaupten, sie habe nichts bekommen). Normalerweise schreiben Hausärzte bei solch einer massiven Störung erst einmal für mindestens 2 Wochen krank, damit Du Deine Angelegenheiten regeln kannst (Arzt, Klinik, Agentur für Arbeit....)

Den ausstehenden Lohn solltest und musst Du anmahnen.... schriftlich idealerweise per Einschreiben.

http://www.kluge-recht.de/arbeitsrecht-ratgeber/lohn-gehalt-was-tun-wenn-der-arb...

Und genau hier kommt der Anwalt ins Spiel, weil Du vermutlich weder ein brauchbares Schreiben zustande bekommst noch in den anderen Punkten eine klare Strategie entwickeln kannst.

Antwort
von spmuc, 7

Wenn du selbst nicht genug Geld hast, kannst du dir einen Beratungsschein holen - das kostet 10 € und du kannst dich anschließend von einem Anwalt beraten lassen, der dir eine kompetente Auskunft gibt.

Ansonsten kannst du deine Chefin wg. übler Nachrede bzw. Verleumdung anzeigen, was immer kostenlos ist. Sicher dir hierfür die notwendigen Beweise (Bilder von der WA-Gruppe usw.). Du kannst außerdem Adhäsionsantrag stellen, das Gericht entscheidet dann - für dich kostenlos - ob dir auch ein Schadensersatz wg. der Behauptungen zusteht. Zu guter letzt kannst du Antrag nach § 200 StGB stellen, das Gericht kann dann die Chefin verpflichten, ihre Verurteilung kundzugeben bzw. die Aussage zu berichtigen. Ansonsten lassen sich falsche Aussagen allgemein auch mittels einstweiliger Verfügung (wenns weniger als einen Monat her ist) / Unterlassungsklage (mehr als ein Monat) untersagen, der Anwalt kann dir weiterhelfen. Die Kosten hat der Unterlegene, also wenn du gewinnst deine Chefin zu tragen. Wird eine solche Aussage dann trotzdem weiterverbreitet kann das Gericht Ordnungsgelder bis 250000€ verhängen oder bis zu 6 Monate Haft. Wie gesagt, Anwalt fragen.

Antwort
von DerHans, 11

So lange du keine SCHRIFTLICHE Kündigung erhalten hast, bist du überhaupt nicht gekündigt.

Da du aber noch keine 6 Monate dort arbeitest gibt es keinen Kündigungsschutz.

Du kannst also nur zusehen, dass du dein ausstehendes Geld noch erhältst, und dich arbeitslos melden.

Antwort
von tDoni, 16

Eine Kündigung über WhatsApp kann niemals wirksam sein. Sie muss Schriftlich erfolgen und eine Unterschrift tragen. Nimm dir am besten einen Anwalt der sich mit dem Arbeitsrecht auskennt. Auch mit den zwei Wochen ohne Vertrag sollte sich dieser beschäftigen.

Antwort
von Novos, 19

Eine kündigung muss schriftlich und mit Unterschrift erfolgen, wenn sie rechtens sein soll.

Antwort
von herja, 18

Hi,

am besten ist, du suchst dir einen Anwalt für Arbeitsrecht und lässt den alles für dich machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community