Frage von LauraH123, 33

Was kann ich tun, um nicht in den drei Monaten Kündigungsfrist Miete zahlen zu müssen, wenn mein Mitbewohner Besichtigungen sabotiert ?

Ich habe seit ca einer Woche ein Problem mit meinem "Noch-Mitbewohner". Wir haben uns am Anfang sehr gut verstanden, jetzt möchte ich mit einer Freundin zusammen ziehen und habe schon eine neue Wohnung gefunden, den neuen Mietvertrag auch schon unterschrieben (während die drei Monate Kündigungsfrist des alten Mietvertrages noch andauern). Da ich nicht unbedingt drei Monate lang zwei Mieten bezahlen möchte, war ich auf der Suche nach Nachmietern und hätte sogar schon einige potentielle Nachmieter gefunden. Mein "Noch-Mitbewohner" versucht jetzt allerdings, das auf alle erdenklichen Arten zu verhindern - er sagt, es sei ihm egal und dass er keinem Nachmieter zustimmen wird. Kann ich irgendetwas tun, um doch einen Nachmieter zu finden oder früher aus dem alten Mietvertrag raus zu kommen? Vielen Dank im Voraus.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 33

Habt Ihr jeder einen separaten Mietvertrag über je ein Zimmer in der Wohnung, bist Du der Untermieter der Mitbewohnerin oder habt Ihr gar einen gemeinsamen Mietvertrag über die ganze Wohnung?

Bei zuletzt genannter Variante kannst Du allein gar nicht kündigen bzw. wäre Deine Teilkündigung unwirksam.

Übrigens muß der Vermieter und u. U. Mitmieter keinen einzigen der vom Mieter vorgeschlagenen pot. Nachmieter akzeptieren.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 28

Du hast ein Problem dir selbst geschaffen, indem du vorschnell einen neuen Mietvertrag abgeschlossen hast und nun 2 Mieten bezahlen musst. Dein Mitmieter kann natürlich jedem deiner Nachmieter widersprechen. Deine Kündigung ist schlicht unwirksam, wenn dein Mietmieter nicht gleichzeitig mit dir zusammen gekündigt hat. Ergebnis: Du bist solange zu 2 Mietzahlungen verpflichtet wie die beiden Mietverträge rechtsgültig sind. Lösung des Problems: Den aktuellen Mitmieter und Vermieter um Entlassung aus den Mietvertrag bitten oder den Mitmieter auf Zustimmung zur Kündigung verklagen.

Antwort
von Nemisis2010, 29

Grundsätzlich hast Du keinen gesetzlichen Anspruch darauf, daß bei einem unbefristeten Mietvertrag mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Mon. alle Beteiligten einen von Dir vorgeschlagenen Nachmieter akzeptieren müssen, und zwar auch dann, wenn Du Angela Merkel, Günther Jauch und Bill Gates vorschlagen würdest.

Dies gilt bei einem Untermietvertrag mit Deinem Mitbewohner, oder auch bei einem gemeinsamen Mietvertrag mit mehreren Hauptmieter oder auch bei einem separaten Mietvertrag innerhalb einer WG mit dem Vermieter. Die Rechtssprechung ist diesbezüglich eindeutig, die Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist ist dem Mieter zuzumuten.

Laß mich noch darauf hinweisen, daß Du bei einem gemeinsamen Mietvertrag mit mehreren Hauptmietern den Mietvertrag gar nicht allein kündigen kannst. Entweder müssen diese Kündigung dann alle Mieter unterschreiben oder alle Beteiligten müssen Dich aus dem gemeinsamen Mietvertrag entlassen. Verweigert ein gleichberechtigter Hauptmieter die gemeinsame Kündigung mußt Du eine Zustimmungsklage einreichen.

Antwort
von angy2001, 32

Was hast du denn für einen Mietvertrag? Ist er dein Vermieter? Wenn ja, dann hast du keine Chance, wenn er nicht mitmacht. Tut mir leid. Wenn nein, dann wäre dein Ansprechpartner ja eh nicht dein Mitbewohner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community