was kann ich tun um mich selbst zu mögen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstmal: Es ist völlig in Ordnung und richtig, gut von sich selbst zu denken, das hat nichts mit egoistisch oder so zu tun. Du musst dich für diesen Wunsch nicht rechtfertigen!

Dann musst du es schaffen, dich davon zu überzeugen, dass du als Mensch viel viel mehr bist als dein Aussehen, deine Beliebtheit oder wie gut du in irgendwas bist.

Versuch dich zu erinnern, wie du dich als Kind gefühlt hast. Da war dir das alles auch egal, und du hast dich vor allem darum gekümmert, das zu tun, was dir selber Spaß und Freude macht. Versuche, ein bisschen dahin zurückzufinden.

Dann bemühe dich vor allem, im Kopf gut über dich selber zu denken. Sich hinstellen und zehnmal sagen: "ich bin toll" funktioniert meist nicht, weil man es selber nicht glaubt. Daher sage dir Dinge im Kopf, die du selber glauben kannst, wenn du merkst, dass du mal wieder schlecht von dir selber denkst. Zum Beispiel:

Erster Gedanke: "Ich bin hässlich!" Zweiter Gedanke: Ich bin vielleicht nicht die Schönste, aber ich habe trotzdem schöne Augen/schöne Haare/ schöne Zähne/ schöne Füße...

Erster Gedanke: "Du bist so dumm, das war so peinlich!" Zweiter Gedanke: Ich habe einen Fehler gemacht. das ist okay, das nächste Mal mache ich es besser/passiert mir das nicht mehr!

Und so weiter, ich hoffe, du weißt, was ich meine :)

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich nicht selbst zu mögen ist meist ein Zeichen häufigen Fehlinterpretierens aufgrund Reaktionen oder Verhalten anderer. D.h. Du hast im Laufe der Jahre automatisch "gelernt", Dich abzulehnen und nicht zu akzeptieren, dass Du ein Mensch wie jeder andere bist.

Kein Mensch ist von Grund auf "absolut schlecht" oder "nicht gut genug". Überlege Dir, was Du bisher geschafft hast und denke auch an kleine Dinge, nicht gleich die großen Sachen. Was hast Du alles Gutes getan? Sicher fallen Dir dazu sehr viele Dinge ein. Es gibt keinen Menschen, der nie richtig gehandelt hat, jeder hat positive Erfahrungen gemacht! Wenn Du Dir das immer wieder einredest, kannst Du die schlechten Gedanken wieder "verlernen". Es braucht dazu aber Geduld. Wenn Du Dich eine gewisse Zeit lang über die Dinge freust, Dir die gelingen (und nicht die, die Dir missfallen), dann denkst Du irgendwann "automatisch" so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses Problem hatte ich auch: Ich mochte mich einfach nicht. Hielt mich für unwichtig und nichtig. Zudem mir das meine Eltern und Geschwister immer eingeredet hatten. Da fiel es mir natürlich schwer, eine bessere Meinung von mir zu bekommen. 

Aber dann zog ich mit mir zu Gericht: Ich hatte Freunde, Bekannte und Kollegen, die mich mochten. Und ich dachte mir: So viele können doch nicht irren. Also kannst du so verkehrt nicht sein. Ich lernte, das zu akzeptieren. Und später sogar, mich zu mögen. 

Meine Eltern und Geschwister machten mich immer noch nieder. Aber das prallte dann an mir ab. 

Das wünsche ich dir auch. 

Alles Gute

Virginia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht nicht ums äußere!Hauptsache du bist sympathisch.Und wenn du nicht zufrieden bist dann frag anderen Leuten ob du hübsch bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PenelopeLoons
20.12.2015, 00:24

Falsch gedacht. Es geht in der heutigen Welt nur um das Aussehen, das man makellos ist. Klar man selber sagt sich immer das es eigentlich um den Charakter geht aber wenn man das genau bedenkt schaut man doch eher auf das Aussehen. Man möchte einfach schön sein, es geht aber nicht. Sagt nicht immer das es ums Innere geht wenn es sich doch in diesem Jahrhundert nur um das Aussehen dreht. Bringt doch nichts wenn ihr sagt das der Charakter zählt, denkt ihr wirklich das interessiert in dieser Welt jemanden ? Nein, alle denken nur "oh die ist aber hässlich" und "ich wünschte ich könnte so schön aussehen". Hoffe du verstehst worauf ich hinaus möchte.

2