Frage von 5634564volker, 64

Was kann ich tun, um meinen besten Kumpel zu behalten?

Moin. Ich bin männlich und 20 Jahre alt und habe folgendes Problem. Ich habe in den letzten 2 Jahren meinen besten Freund kennengelernt und wir haben auch echt viel miteinander gemacht nur ich habe ihm vor einem 3/4 Jahr anvertraut das ich noch nie eine Freundin hatte und mir das sehr zu schaffen macht. Dies hat er vollkommen verständnissvoll aufgefasst was mich echt glücklich gemacht hat. Nun habe ich leider das Problem das ich in Depressionen verfallen bin und ihm immer wieder davon erzähle weil er einfach der wichtigste Mensch für mich ist. Leider ist es dadurch dazu gekommen das er sich von sich aus fast garnicht mehr meldet und jez lieber was mit anderen Freunden macht :(. Das macht mich verdammt traurig. Früher hat er auch mit mir über sehr persönliche Dinge geredet was er jez gar nicht mehr macht:(. Was soll ich tun??? Ich will nicht den wichtigsten Menschen in meinem Leben verlieren

Antwort
von Charlybrown2802, 26

nicht immer über das selbe Thema mit ihm reden und ihm die ohren damit vollheulen, sorry, aber sowas nervt

selbst wenn er damals verständnisvoll reagiert hat, aber dann ist es auch mal gut.

also beim nächsten treffen, einfach ungezwungen wieder treffen und nicht immer über das eine Thema sprechen

Antwort
von LiselotteHerz, 23

Wenn Du ihm "immer wieder" davon erzählt hast,hast Du ihn ganz offensichtlich so langsam aber sicher damit genervt.

Es wäre weit besser, Du würdest das einem guten Therapeuten erzählen.

Ein normaler, gesunder Mensch kann nur bis zu einem gewissen Umfang und Dauer auf die Probleme anderer eingehen und ich denke mal, dass er auch mal was mit Leuten unternehmen will, die nicht "nur" über ihre Sorgen und Probleme reden.

Wenn Ihr Euch das nächste mal trefft, sprich mal über was anderes. Euch wird ja wohl nach so langer Freundschaft einiges verbinden, gemeinsame Interessen u.ä.

Ich kenne einen Mann in meiner Nachbarschaft, der auch jedesmal, wenn er mich sieht, mir etwas vorjammert.

Am Anfang habe ich da ja noch geduldig zugehört, aber inzwischen hat er es geschafft, dass ich, wenn ich ihn nur von weitem sehe, lieber einen Umweg mache, als mir schon wieder dieses ewige Klagen und Jammern anzuhören. Irgendwann erträgt man das einfach  nicht mehr. lg Lilo

Antwort
von aurora13, 13

Ich bringe es mal gleich auf den Punkt: Dein bester Kumpel ist eben genau das...ein Kumpel und eben NICHT Dein Therapeut.

Freunde sind nicht (nur) dafür da, die eigenen Probleme zu wälzen sondern in erster Linie möchte man eine gute Zeit zusammen haben. Du hast all Deine Probleme und Ängste auf ihn projeziert und ihn damit zum wichtigsten Menschen in Deinem Leben gemacht, das ist auch für ihn eine große Verantwortung, die er anscheinend so nicht mehr tragen möchte.

Du machst ihn indirekt für Dein Wohlergehen verantwortlich, denn wenn er, der wichtigste Mensch, "weg" ist oder keine Zeit hat, geht es Dir schlecht. Deine Probleme kannst Du allein nicht bewältigen, sie scheinen übermächtig...das ist aber keine Freundschaft.

Lerne, mit Deinen Problemen wieder allein zurechtzukommen und suche Dir, falls dies nicht gelingt, professionelle HIlfe. Dann hast Du auch wieder den Kopf etwas freier um ungezwungen mit Deinem Kumpel Dinge zu unternehmen und er wird auch wieder Spaß dabei empfinden, sich mit Dir zu treffen.

LG

Kommentar von 5634564volker ,

sollte ich mich eventuell bei ihm dafür entschuldigen?? Ich habe nämlich mitlerweile 2 Wochen nichts mehr von ihm gehört weil ich auch erstmal abstand brauche.

Kommentar von aurora13 ,

Mhh...ich würde es evtl. nicht gleich thematisieren weil das dann wieder so etwas "ernstes" ist. Wenn Du genug Abstand hast würde ich einfach Kontakt zu ihm aufnehmen und fragen ob ihr etwas unternehmen wollt... Also gleich fragen hast Du Bock da und da hinzugehen...damit er gleich merkt, es wird nicht wieder ein Rumgehocke wo Probleme gewälzt werden ;)

Kommentar von 5634564volker ,

Wo könnte man denn als jungs so zu zweit hingehen?

Kommentar von aurora13 ,

In nen Beachclub, Fussballspiel ansehen, Joggen, chilln, Lieblingsserie gucken, Party machen...

Antwort
von GrasshopperFK, 22

Naja in erster Linie solltest du deine persönlichen Sachen in den Griff bekommen. Das ein Freund sich eventuell entfernt, weil er "immer die gleiche Leier" zu hören bekommt, oder es ihm selber runterzieht, ist denke ich verständlich. Zeig deinem Freund, das du auch noch der bist, der du auch "früher" warst. Keine Freundin zu haben (in dem Alter) mag dich vielleicht belasten, aber die Frage ist warum ist das so? Du fällst deswegen schon in depressionen und es ist an der Zeit daraus zu kommen. Das mag jetzt einfacher gesagt sein, als getan, aber das ist nicht die Aufgabe von deinem Freund. Zudem weiss keiner hier, wie er ir in den letzten Monaten beigestanden hat? Hat er nur zugehört, oder auch Tips gegeben? Um auf as Thema genauer einzugehen, fehlt es an Informationen.

Kommentar von 5634564volker ,

Er hat mir Tipps gegeben und das nicht zu knapp. Er hat mir seitenlange Nachrichten geschrieben und stundenlange gespräche geschenkt aber ich komme da einfach nicht raus :(

Kommentar von GrasshopperFK ,

Siehst du. Wenn man jemanden helfen will, ihm Tips gibt und und und, aber es wird immer nur weiter "gemeckert", anstatt mal einen Tip in die Tat umzusetzen, hat man irgendann auch keine Lust mehr. Menschen brauchen Selbstbewusstsein und umgeben sich auch gerne mit eben solchen. Davon scheinst du aber z.Z. nicht viel auszustrahlen. Das Problem liegt also an Dir und nur Du kannst auch etwas dagegen machen. Wenn es dir so auf die Psyche schlägt, hole dir professionelle HIlfe von einem Therapeuten bzw. Psychologen. Ändere etwas an dir um mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Auch Frauen stehen auf selbstbewusste Männer. Nur "meckern" und nichts ändern, bringt Dir und auch sonst keinem etwas. Zudem wenn dein Freund dir so wichtig ist, zeig es ihm, indem du anfängst deine "depressionen" in "freude" zu wandeln. Nicht unterkriegen lassen!!!

Kommentar von 5634564volker ,

Kann ich es denn schaffen ihn als Freund zu behalten??

Kommentar von GrasshopperFK ,

Ich denke mal nicht das eure Freundschaft sich auf deinen Depressionen beruht. Wodurch und warum seid ihr gute Freunde geworden? Was habt ihr unternommen? Welche Gemeinsamkeiten hattet ihr? Ein Leben besteht nicht NUR aus dem Problem keine Freundin zu haben. Zum Leben gehört auch Spaß usw... Das fehlt deinem Kumpel aber jetzt und deswegen trifft er sich vermehrt mit anderen. Wenn du deinem Kumpel vertraust, erzähle ihm von deinem VOrhaben, etwas gegen deine Depressionen zu tun und endlich aus diesem Loch heraus zu kommen, aber macht zusammen mehr, als nur über dein "Problem" zu reden.

Antwort
von YoungLOVE56, 18

Es ist hart, aber so sind Menschen eben. War er gestern noch verständnisvoll und hat zugehört, kann er am nächsten Tag schon wieder ignorant sein. Das kommt daher, dass viele nur der Höflichkeit wegen überhaupt zuhören. In eurem Fall ist es wohl auch wirklich so - es wird dir auch nicht weiterhelfen, wenn du dich einem Freund anvertraust, du solltest mit jemandem sprechen, der sich darauf spezialisiert, sei es jetzt ein Psychologe oder ein Berater - das ist viel besser und da wirst du auch Rat bekommen mit dem du was anfangen kannst, weil ich mir denke, dass der Typ überhaupt nicht nachvollziehen kann, wie es dir geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community