Frage von BlackBerry17, 42

Was kann ich tun, um meine Familie zu retten?

Hallo. Das Leben bei mir zuhause gestaltet sich leider etwas schwierig. Meine Mutter trennte sich vor etwa einem Jahr von meinem Vater wegen eines anderen Mannes. Sie zog gleich nach ein paar Tagen bei ihrem neuen Freund ein und nun wohne ich allein im Haus, mit meinem Vater (49 Jahre) und meiner kleinen Schwester (16 Jahre). Ich habe zwar nicht viele Haushalts-Technische Aufgaben, jedoch habe ich emotional und psychisch ziemlich zu tragen. Zur Erklärung: bei meiner Schwester wurde Autismus diagnostiziert, sodass sie viele Situationen nicht richtig verstehen kann und viel Hilfe im Alltag benötigt. Dazu ist sie, wie mein Vater, extrem Pessimistisch und beide beschweren sich den ganzen Tag über alles und so oft es geht. (Geld, Autofahrten etc. ) Das allein ist schon sehr schwer für mich, da ich eigentlich ein sehr fröhlicher und positiver Mensch bin. Beide geben mir so gut wie immer das Gefühl alles falsch zu machen. Meine Schwester war mir zum Beispiel aus dem nichts Böse, weil ich mir Geld von der bank geholt habe um mal mit Freunden weg gehen zu können. Sie sprach kein Wort mehr mit mir und solche Situationen machen mich sehr traurig. Mein Vater gibt mir immer das Gefühl, ihn nur zu enttäuschen und meine Mutter sehe ich nur selten und melden tut sie sich auch nicht häufig.. Ich versuche allen immer so gut zu helfen wie ich kann und nehme sehr viel auf mich, ohne danach zu sehen wie es mir damit geht. Wir haben eigentlich keine richtigen Familienmomente mehr. Wir essen nicht gemeinsam, wir unternehmen nichts gemeinsam, wir lachen nicht gemeinsam und wir können auch nicht wirklich mit einander reden. Diese ganze Situation tut mir sehr weh und belastet mich stark und ich würde mir wünschen dass sich etwas ändern würde.. Nur wie? Und jetzt kommt meine Frage. Was kann ich tun um meine Familie zu retten?

Antwort
von DanBam, 16

Du hast sehr ausdrucksstark und bildhaft einen sehr traurigen, beklemmend machenden persönlichen Gefühls- und Alltagszustand beschrieben. Das hast Du sehr gut gemacht und Du hast meine vollste Aufmerksamkeit und Respekt. 

Ich musste diese Frage gleich zweimal lesen und jedesmal war ich über so viel Ignoranz der Eltern erschüttert. Damit kann ich nur für Dich die Hoffnung aussprechen, dass vielleicht einer der Elternteile nach einer gewissen Zeit wieder zur Besinnung kommt, versprechen darf und werde ich das nicht.

Innere Einsamkeit und Leere ist ein schlimmer Feind daher gilt es diesen zuerst zu bekämpfen. Wie steht es um die Großeltern? Gibt es andere Menschen in Eurem Leben die vielleicht den Vater wieder auf positivere Gedanken bringen können. Bestehen Chancen in den nächsten Wochen einen Geburtstag zu feiern?

Du und Dein Vater müssen den Blick nach vorne richten und dürft nicht noch mehr in Lethargie verfallen. Daher sind gemeinsame Unternehmungen wie ins Kino gehen, Minigolfen oder Ausflüge in Freizeitparks vielleicht eine willkommene Abwechslung. Kann Deine Schwester radeln, schwimmen oder sonstigen Sport betreiben? Vielleicht kannst Du den Vater zu mehr gemeinsamer Bewegung bzw. Sport animieren! Das Hauptaugenmerk solltest Du auf Deinen Vater richten, er übernimmt gerade unbewusst oder bewusst eine große Schlüsselrolle in dieser neuen Konstellation - Du musst ihm etwas helfen in dieser neuen Rolle sich zurecht zu finden. 

Antwort
von Minifried, 7

Du stellst hier eine sehr komplexe Frage, deren Beantwortung - sofern möglich - es eines persönlichen Gespräches bedarf; das ist jedenfalls meine Meinung.

Da es in Deiner Umgebung jedoch leider offenbar niemanden gibt, der insoweit Dein Vertrauen hat, dass Du Dich ihm (ihr) öffnen könntest, möchte ich Dir raten, Dich mal an die Telefonseelsorge oder den Für Dich (Deine Gemeinde) zuständigen Pfarrer (Geistlichen) zu wenden; unabhängig von der eigenen Religion oder des vorhandenen (Nicht-?)Glaubens kannst Du hier vielleicht Rat und Hilfe finden.

Ich wünsche Dir alles Gute,

Minifried

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten