Frage von user50031, 55

Was kann ich tun, um es nicht so nah an mich ranzulassen, dass meine Mutter sich weniger interessiert wie früher oder mehr für meinen Bruder?

Meine Mutter fragt mich fast nichts mehr. Wenn ich zufällig einen ganzen Tag im Ausland bin, heimkomme, fragt sie mich nicht mal wie es war. Sie nörgelt höchstens noch rum, was für sie am nächsten Tag ansteht. Dabei lass ich meinen Stress auch nicht an ihr aus. Sie meckert mich höchstens noch wegen einer Nichtigkeit an. Bei meinem Bruder ist das alles anders. Sie gibt ihm Liebe, unterstützt ihn bei allem, was er tut und will und wird, wenn er was falsch macht, vorsichtig gebeten, was zu ändern. Er ist in psychischer Behandlung, aber ihm geht es nicht schlechter wie mir. Auf mich wird immer sofort offensiv gegangen. Sie verdirbt mir so viel Freude im Leben. Ich kann mich fast nicht mehr entspannen zuhause im Vergleich zu früher. Ich will eigentlich auch, dass sie mir Liebe und Geborgenheit gibt, wie meinem Bruder. Mein Freund hat ebenso eine Familie, die im Rückhalt gibt. Der Vergleich tut mir oft weh... Aber schon oft hab ich mit ihr geredet. Das bringt nichts. Ich muss eher versuchen, dass es mir nicht so nahe geht. Wie mach ich das? Ich will nicht jedes Mal schlechte Laune haben und miesepetrig auf andere wirken.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 8

Hallo,

Du schreibst, dass Dein Bruder in psychischer Behandlung ist. Auch wenn es ihm äußerlich nicht schlechter als Dir geht, wird es Deiner mit dieser Situation aber sehr wahrscheinlich schlechter gehen.

Wir setzen unsere Mütter oft eine Art Thron, haben oft zu hohe Erwartungen, halten sie unbewußt gerne mal für perfekt, etc. Und vergessen dabei, dass auch Mütter nur Menschen sind.

Vielleicht hat Deine Mutter aktuell evtl. folgende Empfindungen: Sorge um Deinen Bruder, Angst oder sogar vielleicht ein schlechtes Gewissen, etwas falsch gemacht zu haben, als Mutter versagt zu haben etc. Mag sein, dass sie im Moment einfach verunsichert und überfordert ist. Und sich daher auf ihre Tochter verläßt. Dabei bemerkt sie natürlich nicht, dass Du Dich verlassen fühlst, sondern setzt auf dieses gleichgeschlechtliche stille Verstehen.

Wäre das nicht eine mögliche Erklärung für Ihr Verhalten Dir gegenüber? Das würde konsequenterweise bedeuten, dass sie Dich für stark, belastbar, zuverlässig und einfach an ihrer Seite wissend sieht.

Wie wäre es, wenn Du es mal mit dieser Sicht der Dinge versuchst? Denn mit diesem Blickwinkel, kannst Du Dein Gefühl des Verlassensein loslassen und schaffst es wieder, Dich zu Hause wohlzufühlen und entspannter mit der Situation umzugehen.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von newcomer, 22

anscheinend hält dich deine Mutter bereits für so erwachsen und selbständig dass sie denkt dass du dein Leben selbst im Griff hast und du keine mütterliche Unterstützung mehr brauchst. Viele Jugendliche wären froh darum wenn sie nicht ständig bemuttert werden würden und sie selbst Entscheidungen treffen könnten

Kommentar von user50031 ,

Ich werde bemuttert. Das ist ja das schlimme. Wenn sie mir schon keine Liebe gibt und nicht nachfragt, dann könnte sie wenigstens das lassen. Aber sie meckert ja häufig rum, weil ich nicht die gleiche Meinung habe oder trägt mir Klamotten hinterher. Mein Bruder ist so alt wie ich.

Kommentar von Midnight1999 ,

Die Grenze zwischen "Freiraum lassen" & "vernachlässigen" ist so schmal, wie die zwischen Liebe & Hass.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community