Frage von CMM4ever, 111

Was kann ich tun um die Liebe zu retten?

Hallo,

folgendes Problem: meinen jetzigen Freund habe ich im Dezember kennen gelernt... Ich liebe ihn wirklich so wie ich nich nie jmd geliebt habe. Im September hatte ich meine 2 1/2 Jährige Bez davor beendet gehabt. Und hatte Ende Dezember dann eine Bez mit meinem jetzigen Freund angefangen. Im Januar hatte ich dann einen Traum von meinem Ex der mich wirklich verwirrt hat warum ich von ihm träume. Also habe ich darüber nachgedacht(auch ob es richtig war schluss zu machen) was mein jetziger Freund mitbekommen hat und schluss gemacht hat. Dann begann ein ständiges hin und her. Ich war bei meinem Ex wir haben uns gut verstanden dann hatte ich was mit ihm. Dann wieder mit meinem jetzigen Freund und so immer weiter. Ich war ein schrecklicher Mensch weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Ich war immer wieder hin und her gerissen und meine Gefühle haben Achterbahn gespielt. So war ich noch nie in meinem Leben und schäme mich schrecklich dafür. Aber zu dem Zeitpunkt war ich der festen Überzeugung ich liebe beide.

Mein Freund jetzt hält mir das ständig vor. Er sagt immer er hätte jetzt einen frei(um mit ner anderen zu schlafen)... Oder welches Mädchen gerade an ihm interessiert ist oder irgendwas anderes derart. Wenn ich darauf dann irgendwann reagiere wirft er mir wieder vor ich bin ja diejenige die fremdgegangen ist nicht er... Das macht mich langsam echt fertig. Ich würde doch sowas nie wieder tun... Und typisches fremdgehen war es ja auch nicht weil ich nie mit jmd fest zsm war(obwohl ich mich trotzdem schrecklich fühle) Ich liebe ihn. Nur was soll ich denn jetzt tun? Ich kann die Vergangenheit nicht ändern Oder ist die Beziehung zum scheitern verurteilt?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Janiela, Community-Experte für Liebe, 33

Du hast deinen Freund im Dezember kennen gelernt, im Januar hat er sich von dir getrennt und nun ist es Ende April - und du willst jetzt bereits wissen, dass du deinen Freund liebst? Du verwechselst Verliebtheit mit Liebe. Du bist bestimmt verliebt in deinen Freund, wie du vorher noch nie in jemanden verliebt warst, aber Liebe ist etwas ganz Anderes und die kann sich noch gar nicht entwickelt haben, weil du deinen Freund dafür gar nicht gut und lange genug kennst. Echte Liebe braucht viele Monate und Jahre Zeit, um zu wachsen. Ob du diesen Menschen wirklich liebst, wirst du in zwei-drei Jahren herausfinden, wenn von der Verliebtheit und der rosa Brille nichts mehr übrig ist. Das nur zu den Begrifflichkeiten.

Du kannst deinen Freund nicht dazu zwingen, dir zu verzeihen, aber wie du selbst festgestellt hast, kannst du die Vergangenheit auch nicht rückgängig machen. Bloß weil du ihn verletzt hast, hat er noch lange nicht "das Recht", dich zu verletzen und es ist auch nicht sinnvoll, Verletzung mit Verletzung zu vergelten, gerade in einer Beziehung nicht. So etwas nennt man, wenn es sich fortsetzt, einen negativen Reaktions-Zyklus: Man bestraft sich so lange gegenseitig, bis eine/r von beiden nicht mehr kann. Das Vertrauen wird Stück für Stück ausgehölt und die Beziehung geht vor die Hunde. Wenn man eine glückliche Beziehung mit einander führen will, muss man aus diesem Zyklus ausbrechen können, sich gegenseitig verzeihen und kooperieren. Man streitet nicht gegen einander, sondern mit einander und zwar möglichst fair, um gemeinsam an der Lösung eines Problems zu arbeiten. Dein Freund macht dich gerade einfach nur runter, weil er seinem Frust anders keinen Raum zu machen weiß, das ist aber nicht die Lösung des Problems. Es wird ihm danach nicht besser gehen und dir geht es danach auch nicht besser.

Das eigentliche Problem, was ihr mit einander habt, ist, dass dein Freund dir nicht verzeihen kann und dass er dir nicht mehr vertraut. Wenn er ernsthaft mit dir zusammen sein möchte und du auch mit ihm, dann sollte er dir verzeihen, versuchen, dich zu verstehen und dir neues Vertrauen schenken. Wenn er das nicht kann oder nicht will, dann ergibt eure Beziehung keinen Sinn, so schade das auch ist. Du kannst den Anfang machen, indem du dir selbst verzeihst, denn du hast zwar einerseits erst mit dem Schritt und dann mit dem Kopf gedacht, aber andererseits bist du eben auch nur ein Mensch und Menschen machen manchmal komische Sachen, wenn sie ihren Gefühlen folgen. Du hast scheinbar die Karten offen auf den Tisch gelegt und bist niemandem fremdgegangen.

Nur, um das noch einmal deutlich zu machen: Dein Freund hat Schluss gemacht. Du hast als Single mit deinem Exfreund gepennt. Nun bist du mit deinem Freund wieder zusammen und er behauptet, du wärest ihm fremdgegangen. Das ergibt doch gar keinen Sinn. Ihr wart nicht zusammen. Wenn man nicht zusammen ist, ist Monogamie nur nach Absprache in gegenseitigem Einverständnis drin, ansonsten geht man davon aus, dass jeder machen kann, was er/sie will. Wenn du es ihm böse auslegen würdest (bitte nicht, denn bedenke: Es ist keine Lösung, sich gegenseitig Vorwürfe zu machen!), könntest du behaupten, er hätte dir damit eine Falle gestellt. Sicher hat er das so nicht gemeint, stattdessen ist auch er nur seinen Gefühlen gefolgt. Aber bitte hör endlich auf, dich so sehr für dein Verhalten zu schämen. Du hast erkannt, dass das nicht edel war und du hast bereut, dann muss auch irgendwann mal gut sein.

Also: Setz dich mit deinem Freund zusammen und kläre mit ihm:

1. Will er dir verzeihen? - falls ja:

2. Kann er dir verzeihen? - falls ja:

3. Wird er dir verzeihen? - falls ja:

4. Will er dir neues Vertrauen schenken? - falls ja:

5. Kann er dir neues Vertrauen schenken? - falls ja:

6. Wird er dir neues Vertrauen schenken? - falls ja:

7. Wird er daraus die Konsequenzen ziehen und aufhören, dich zu verletzen?

Wenn auch diese letzte Frage mit ja beantwortet werden kann, sollte euer Kleinkrieg eigentlich vorbei sein. Wenn eine dieser Fragen mit nein beantwortet wird, kann man noch fragen, ob man daran etwas ändern kann/will und wie. Ist es änderbar und auch klar, wie man es ändern kann, habt ihr eine Chance. Ist es nicht änderbar, solltet ihr euch trennen.

Nach so kurzer Beziehungszeit schon so viele Probleme - das ist ein ganz besch...ener Start. Wenn du das nächste Mal single bist, solltest du unbedingt so lange single bleiben, bis du wirklich sicher über deine Beziehung hinweg bist, damit so etwas nicht noch einmal passiert. Verliebtheit in eine andere Person bedeutet nicht, dass man hinter sich aufgeräumt hat, sondern nur, dass man vor sich eine neue Tür gefunden hat.

Antwort
von DanBam, 32

Wenn ihr Beiden es wollt, dann klappt das. Leider scheint aber Dein Partner Dir nicht mehr zu vertrauen, bzw. er sieht das als Chance für seine Rache. Daher würde ich vorschlagen, dass Du erst einmal in Dein Leben Ruhe einkehren lässt und Dich trennst. Ich vermute Du willst es zwar nicht, aber Du hast Zweifel, er hat Zweifel und Vertrauen bildet nun mal die Basis für jede gute Beziehung. Übrigens sehe ich keinerlei schuldhaftes Verhalten, wenn Du wieder zu Deinem alten Partner nach einer anderen Beziehung zurückkehrst, denn er hat Dich so angenommen wie Du bist. Abschließend bleibt mir daher nur zu erklären, dass Dein derzeitiger Partner keinen Pfifferling wert, solange er Dir droht.

Antwort
von Ostsee1982, 30

Für mich bist du widersprüchlich. Du schreibst du hättest im September deine 2,5-jährige Beziehung beendet. In deiner letzten Frage vom 30.01. war die Beziehung 2-3 Monate vorbei, Was auf Nov.-Dezember fällt. Du schreibst du wärst mit keinem so glücklich wie mit deinem Ex und hier schreibst du: "Ich liebe ihn wirklich so wie ich nich nie jmd geliebt habe." Hingegen in der anderen Frage: "Mein neuer Freund mit dem ich nun seit ca. 1 Monat zsm bin gibt mir das Gefühl natürlich in Übermaßen... Aber i.wie ist es nicht das gleiche Gefühl wie in der Bez mit meinem Ex und er hat vor kurzem mit mir Schluss gemacht weil er meinte ich habe noch Gefühle für meinen ex...
Wenn dich ein Traum so aus den Fugen wirft dann wirst du deinen aktuellen Freund mit Sicherheit nicht so lieben wie du schreibst. Insgesamt wirkt das alles sehr ambivalent und instabil.
Da wird sovieles durcheinander geworfen, auch von deinem Freund. Da ist wirklich schwer durchzublicken. Das ist so ein Chaos, dass ich persönlich den Kontakt zum Ex abbrechen würde, die aktuelle Beziehung beenden würde und dann solltest du dich mal ganz fest mit dir selbst auseinander setzen, mit deinen Ansichten, mit deinen Beziehungskriterien, mit deinem Verhalten. um dann hoffentlich etwas gefestigter und überlegter in eine neue Beziehung zu starten.

Kommentar von Janiela ,

Die dritte Alternative, die so oft übersehen wird...ja.

Antwort
von Shiftclick, 39

Wie du dein 'Fremdgehen' einordnest ist egal, für deinen Freund bist du fremdgegangen, es wär kein Stück schlimmer gewesen, wenn du aus einer Laune heraus mit einem Fremden ins Bett gegangen wärst. Er hat schon recht, dass er jetzt einmal Fremdgehen gut hat. Auf der anderen Seite ist das keine Basis für eine Beziehung. Ob du Schluß machst oder er, ist egal. Trennt euch, vielleicht seht ihr das in einem halben oder ganzen Jahr klarer. Und: Träumen eine Bedeutung zuzuweisen ist töricht. Man kann jeden Blödsinn träumen und sollte das nicht ernst nehmen. Natürlich träumt man nach einer Trennung von einem Ex!

Antwort
von N3kr0One, 43

Entschuldige die klaren Worte aber:
ja ist sie (zum scheitern verurteilt) und du hast maßgeblich Schuld an der Sache.
Eine vernünftige Beziehung besteht aus Vertrauen, daraus dem Verlangen zu widerstehen mit anderen ins Bett zu gehen, schon allein aus Achtung dem Partner gegenüber.
Ihr seid beide verletzt, verletzt euch auch nur noch mehr.
Er sinnt ein bisschen auf Ausgleich, für ihn war es also wie fremdgehen...du kannst nichts mehr ungeschehen machen.
Das Ding hast du dir leider selbst zu zuschreiben und das sind nun die Konsequenzen.
Er wird immer an deinen Fehltritt denken, wird dir das immer vorhalten...und ganz ehrlich, willst du mit der Ungewissheit leben, dass er jederzeit fremdgehen würde?
Wenn du damit umgehen kannst, mag da noch was draus werden...aber wer sagt dir, dass er es nur einmal machen würde?

Ich sehe da nicht viel Sinn...und mit einem Ex rummachen? Sorry, aber das ist mehr als blöd...es gibt Gründe warum ein Ex ein Ex ist.
Für Kerle gibt es eine gute Methode: bevor man was dummes macht, onanieren, dann ist der Verstand wieder klar und man denkt wieder vernunftbegabt. Ob das bei Frauen geht weiß ich nicht.

Das ist meine Meinung...ich kenne aber euch nicht und kann daher natürlich keine Masterlösung präsentieren.

Kommentar von Janiela ,

Für Kerle gibt es eine gute Methode: bevor man was dummes macht, onanieren, dann ist der Verstand wieder klar und man denkt wieder vernunftbegabt.

Ja, das geht in Grenzen auch bei Frauen. Manchmal gewinne ich aber den Eindruck, dass Jungs beim Älterwerden schneller zwischen Druck in der Leitung und echter Verliebtheit unterscheiden können als Mädchen. Bei Frauen verursacht sexuelle Interaktion mit Männern nämlich oft eine drei- bis fünftägige Verliebtheit, weshalb es schwer fällt, das richtig einzuordnen. Denn selbst wenn Frau masturbiert, geht die Verliebtheit davon noch nicht weg, es beruhigt nur ein bisschen. Frauen müssen also sozusagen drei bis fünf Tage lang masturbieren, bevor der Verstand wieder klar ist. Bei Männern sind es oft genug nur drei Schuss. ;-)

Kommentar von realistir ,

Endlich spricht eine Frau das mal genauer an. Du sagst aber manchmal gewinnst du den Eindruck, und bei Frauen verursacht oft .... deshalb müssten Frauen sozusagen drei bis fünf Tage ....!

Ich sage es mal so, ich mag dich ;-) Du bist die einzige Frau die solcherlei endlich mal offen öffentlich ausspricht.

Mit keiner einzigen meiner Beziehungspartnerinnen und Ehefrauen konnte ich über solches Thema sprechen. Fragte ich sinngemäßes, bekam ich keine Antwort.

Hast du eine Erklärung dafür, dass Mann mit seiner Partnerin oder sogar Sexbeziehung nicht über solch weibliche Dinge reden kann?

Kommentar von Janiela ,

Tatsächlich habe ich die, aber ich kann nicht für Korrektheit oder Vollständigkeit garantieren:

  • Falsche Partnerwahl: Wenn Mann sich eine Partnerin sucht, die generell nicht offen über ihre intimen Gefühle und Gedanken sprechen kann oder will, dann kann Mann natürlich nicht mit ihr darüber reden.
  • Mangelndes Vertrauen: Wenn beide sich noch nicht lange und gut genug kennen, um sich zu öffnen oder wenn die Frau ihren Partner gut genug kennt, um zu wissen, dass sie für Ehrlichkeit bestraft wird (mit merklich schlechter Laune des Partners, mit Vorwürfen oder mit Geringschätzung), wird sie mit ihm nicht darüber reden können.
  • Mangelnde Selbstkenntnis auf Seiten der Partnerin: In den meisten Fällen wissen Frauen nicht darüber bescheid, dass die Verliebtheit eine sexuelle Grundlage hat. Entweder bleiben sie am Ball und erneuern die Verliebtheit immer wieder, indem sie immer wieder mit demselben Mann schlafen, bis sie ihn gut genug kennen gelernt haben, um sich von ihm abgestoßen zu fühlen oder sie bleiben nicht am Ball und verlieren das Interesse, schieben es dann aber darauf, dass der Kontakt negativ verlaufen ist.

Übrigens kann ich mir vorstellen, dass die Verbindung zwischen Erregung und Verliebtheit auch deshalb bei Männern schneller hergestellt ist, weil Männer es unweigerlich am Gegendruck der Hose merken, wenn sie erregt werden. Frauen kann es passieren, dass sie das zwischen den Beinen kaum mitbekommen, sondern nur im Kopf, denn bei Frauen macht die Schwellung nicht so nachdrücklich auf sich aufmerksam. 

Generell ist es bei Menschen so, dass die logische Erklärung für irgendein Verhalten erst nach dem Verhalten nachgereicht wird. Wir schließen etwa in Situationen, die für uns ganz neu sind, von unseren Reaktionen auf unsere Einstellungen.

Beispiel: Ein Vater hat sich noch nie Gedanken darüber gemacht, was er davon halten würde, wenn die Tochter sich mit zwölf Jahren schon aufreizend anziehen und bewusst sexuelle Gelüste bei Jungs provozieren würde. Nun macht die Tochter das aber. Die erste Reaktion wird keine Meinungsanalyse sein, sondern eine emotionale Reaktion (zum Beispiel Angst, Wut oder Überraschung). Der Vater wird nun eine logische Erklärung für diese Reaktion haben wollen, um sich stimmig zu empfinden und deshalb schließt er aus seiner Reaktion, welche Einstellung dazu passend wäre. Natürlich wäre "Ich finde das total süß!" nicht dazu passend, mit Wut darauf zu reagieren. Passender wäre so etwas wie: "Ich finde das ungezogen! So etwas gehört sich nicht!"

Was passiert jetzt bei einer Frau, die ihre Geilheit noch gar nicht mitbekommen hat, aber im Moment, in dem ihr Verehrer ihr schreibt: "Hast du Lust, morgen mit mir ins Kino zu gehen?" ganz spontan "Klar!" antwortet und sich am Folgetag aufgeregt hübsch macht? Sie wird sich eine Erklärung suchen. Wenn es ihr viel bedeutet, "ein anständiges Mädchen" zu sein, wird sie diese Erklärung so auswählen, dass es zu ihr passt. "Ich habe echt Interesse an ihm, vielleicht wird ja sogar eine Beziehung daraus." passt in diesem Fall deutlich besser als "Ich freue mich jetzt schon auf den Sex, auf den ich mich danach einlassen werde!" Die letzte Alternative wird also blockiert, die erste ausgewählt.

Wir designen unsere Persönlichkeit so, wie es uns gefällt. Das rettet uns aber nicht vor den animalischen Anteilen, die in jedem von uns wirken.

Antwort
von Panazee, 21

Also der Text am Anfang liest sich nicht so, als ob du "nie mit jmd fest zsm war(st)". Bez [...] angefangen .... Schluss gemacht .... hin und her ... - das klingt alles nach Beziehung. Manchmal ist es so, dass man, wenn man sich nicht entscheiden kann, am Ende gar nichts bekommt.

Du kannst gar nichts mehr machen, wenn du dich schon dafür entschuldigt hast. Du kannst nur hoffen, dass dir dein Freund das irgendwann nicht mehr vorhält.

Antwort
von NosUnumSumus, 9

Das ist wohl vorbei.
Man kann nicht zwei auf einmal haben.
Einer oder keiner, aber nicht beide, ehrlich.
So etwas passiert dann.

Mach nen Neuanfang! ;-)

Antwort
von Nashota, 10

Ich könnte dir nicht mehr vertrauen. So ein Heckmeck ist in der Tat gefühlstötend.

Antwort
von Maimaier, 10

"Die neue hat mich angelächelt. Vielleicht kann ich mit ihr mal ins Bett."

"Du hattest recht, es ist schrecklich wenn der andere Fremdgeht."

"Du hast doch damit angefangen."

"Ja, und das war falsch."

"Und ich darf das jetzt nicht?"

"Es würde mir schrecklich weh tun, und ich hätte Angst dich zu verlieren. Aber vermutlich würde ich dir verzeihen, wenn es dir wirklich leid tut."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community