Frage von IchKannFragen, 49

Was kann ich tun um an mein Geld zu kommen. Renne schon ewig hinter?

Hallo Leute. Ich habe bei einem Bekannten Anbieter für Internet und Telefon gearbeitet. Habe mir das 3 1/2 Monate angeguckt danach bin ich gegangen. Ich wurde seit Beginn an auf Klasse 6 Abgezogen. Habe es immer und immer wieder gesagt. Jetzt wo ich da weg bin frage ich jede Woche nach wann ich das Geld bekomme was mir abgezogen wurde. Man sagte mir jede Woche es kommt es kommt. Jetzt sagte man mir angeblich würde keine Steuer Oder vorliegen. Habe diese nochmal abgegeben und immer noch nichts was kann ich nun tun? Meine Miete und Co will bezahlt werden. Hoffe jemand hat einen Tip.

Lg

Antwort
von Menuett, 42

Du bekommst da keine neue Abrechnung.

Du mußt eine Einkommenssteuererklärung machen, da bekommst Du zuviel gezahlte Steuern zurück.

Die Lohnsteuerklasse kann nur im vorraus geändert werden, jetzt kann die Firma keine Abrechnung mit LSK 1 mehr abrechnen.

Kommentar von IchKannFragen ,

Auch nicht wenn noch 1 Gehalt aus steht? Denn am 1.4 bekomme ich noch einmal Gehalt von denen. Sprich meine Provisionen die ich im Februar erarbeitet habe. Denn, man bekomme das Gehalt immer versetzt. Sprich Februar Erarbeitetes bekommt man im April

Kommentar von Menuett ,

Für die nächste Abrechnung kann dann natürlich die SKL1 abgerechnet werden.

Antwort
von wurzlsepp668, 35

Der Arbeitgeber bekommt die Steuerklassen über das Portal ELSTAM gemeldet. Wenn dort dem Arbeitgeber die Klasse 6 rückgemeldet wird, ist der AG VERPFLICHTET mit dieser Klasse abzurechnen.

Anscheinend waren die von Dir vorgelegten Unterlagen nicht vollständig.

Wenn keine Steuer-ID vorliegt MUSS die Abrechnung über die Steuerklasse 6 erfolgen.

Kommentar von IchKannFragen ,

Also heißt es A Karte der Arbeitgeber muss nichts machen? Denn es war alles Vollständig! Ich habe sie 5 mal eingereicht!

Kommentar von IchKannFragen ,

Dann kriege ich mein Geld also gar nicht

Kommentar von wurzlsepp668 ,

natürlich bekommst Du das Geld.

durch die Steuerklasse 6 bist Du verpflichtet, am Jahresende eine Steuererklärung zu erstellen

Kommentar von IchKannFragen ,

Ja toll. Ich brauche mein Geld aber jetzt und nicht in einem Jahr. Mein Vermieter wartet garantiert nicht solange darauf

Antwort
von Apolon, 13

 Was kann ich tun um an mein Geld zu kommen. Renne schon ewig hinter?

Finde deinen geschriebenen Text sehr eigenartig.

Was wurde den im Arbeitsvertrag festgehalten ?

Und wieso wurdest du überhaupt in Steuerklasse 6 eingestuft ?

Hast Du noch eine andere Arbeitsstelle ?

 Sprich meine Provisionen die ich im Februar erarbeitet habe. Denn, man bekomme das Gehalt immer versetzt. Sprich Februar Erarbeitetes bekommt man im April

Diese Info, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, denn ein Arbeitnehmer bekommt zumindest jeden Monat das im Arbeitsvertrag vereinbarte Gehalt.

Oder warst du evt. noch nicht einmal angestellt und dein Chef hat dir gerade mal so, wenn er Geld übrig hatte ein paar Scheine rüber gereicht ? 

Kommentar von IchKannFragen ,

Es ist ein Ganz Normaler Arbeitsplatz gewesen. Sprich normaler Vertrag. Grundgehalt plus Provisionen. Was man im Januar Erarbeitet wird mit Provisionen im März ausgezahlt und so weiter. Sprich immer versetzt. Wieso? Woher soll ich das wissen. Ich habe vor Beginn den Nachweis erbracht. Und insgesamt 5 mal den Bescheid eingereicht! Nein habe ich nicht. Doch ich war angestellt mit allem was dazu gehört. Und welcher Chef steckt einem wenn er was hat eben mal zu?

Kommentar von Apolon ,

Sorry - aber wenn es ein normaler Arbeitsplatz wäre würdest du jeden Monat ein Festgehalt erhalten.

Wenn Dir zusätzlich Provisionen zustehen, können die auch danach noch fließen.

Bitte in Zukunft die einzelnen Frage beantworten und nicht in solch einem Kauderwelsch das man nicht zuordnen kann.

Kommentar von IchKannFragen ,

Natürlich, ist es ein normaler Arbeitsplatz! Ich bekomme jeden Monat ein Grundgehalt! Und auf dieses Grundgehalt kommen Provisionen! Nur halt immer rückwirkend! Was ist daran nicht normal

Kommentar von Apolon ,

Na, warum nicht gleich solch eine Antwort ?

Dann passt es doch.

Ein Gehalt bekommt man ja auch immer erst am letzten des Monats.

Antwort
von slos8, 49

Schriftlich die Firma abmahnen und eine letzte Frist setzten, mit der Angabe ansonsten vor das Arbeitsgericht zu gehen (was du dann auch machen solltest).

Des Weiteren hast du gegenüber deinem Arbeitgeber Schadensersatzansprüche, wenn du z.B. einen Kredit aufnehmen musstets, um deine Miete zu behalten.

Kommentar von IchKannFragen ,

Heißt, ich habe das Recht darauf die Falschen Abzüge ( Fehler lag bei der Firma) von der Firma zu bekommen? Denn die sagten es sei Kulanz und das müssen die nicht machen

Kommentar von wurzlsepp668 ,

der Fehler lag NICHT bei der Firma ....

die Firma MUSS die per ELSTAM gemeldeten Daten verarbeiten. Punkt

Kommentar von slos8 ,

Normalerweise werden alle Daten vor Beginn bereits eingereicht. Ich kann mich erinnern, dass bei nicht bekannter Steuerklasse, die Steuerklasse 6 genommen wird, zumindest war es bei mir mal in einem anderen Verhältnis der Fall.

Hier ist die Frage also, liegt der Fehler tatsächlich bei der Firma? Hast du alle Angaben korrekt gemacht? Falls ja, liegt die Schuld bei der Firma.

Anonsten könnte man sich das Geld vielleicht rückwirkend bei der Steuererklärung zurückholen, hierbei bin ich mir aber nicht sicher ob es funktioniert.

Kommentar von IchKannFragen ,

Ich brauche mein Geld aber jetzt und nicht in einem Jahr! Ja der Fehler liegt bei denen. Ich habe die Unterlagen 5x eingereicht

Kommentar von slos8 ,

Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Das Problem ist in erster Instanz vor dem Arbeitsgericht, dass die Kosten geteilt werden, egal ob du recht bekommst oder nicht.

Versuch es eben erstmal mit einem Schreiben, setz eine angemessene Frist und droh anonsten mit dem Gang vor das Arbeitsgericht.

Siehe aber oben, ohne Rechtsschutzversicherung ist die Frage, ob es sich denn überhaubt lohnt. Das Honorar eines Anwalts richtet sich nach dem Streitwert, außerdem kann bereits die Erstberatung bis zu 190€ Netto kosten (hatte ich auch erst vor kurzem).

Antwort
von Mignon2, 41

Ich wurde seit Beginn an auf Klasse 6 Abgezogen.

Aha. Was bedeutet das im Klartext? Je besser du deine Frage erklärst, desto besser sind die Antworten.

Wenn du noch Geld von deinem ehemaligen Arbeitgeber gemäß Arbeitsvertrag zu bekommen hast, kannst du es gerichtlich einfordern.

Kommentar von IchKannFragen ,

Ich wurde seit Beginn der Beschäftigung auf Lohnsteuer 6 angezogen

Kommentar von Mignon2 ,

In welche Lohnsteuerklasse du gehörst, bestimmt der Gesetzgeber und nicht dein Arbeitgeber.

Kommentar von IchKannFragen ,

Er hatte aber alle Informationen bekommen die er braucht um es richtig anzumelden! Wozu reicht man sonst alles ein

Kommentar von Mignon2 ,

Jeder kann Fehler machen - auch dein Arbeitgeber!

Du erhältst zu viel gezahlte Lohnsteuer spätestens beim Lohnsteuerjahresausgleich/bei deiner Einkommensteuer zurück.

Informiere deinen Arbeitgeber über deine korrekte Steuerklasse. Dann wird der Fehler nicht noch einmal auftreten. Möglicherweise kann dein Arbeitgeber das mit dem Finanzamt klären. Frage ihn mal!

Kommentar von IchKannFragen ,

Fragen? Ich renne da seit einem Monat hinterher.

Kommentar von Mignon2 ,

Zu viel bezahlte Steuern sind nie weg. Das Finanzamt wird sie dir nach Einreichung deines Lohnsteuerjahresausgleichs/deiner Einkommensteuererklärung zurückzahlen.

Dein Arbeitgeber hat deine Lohnsteuer nicht selbst vereinnahmt, sondern an das Finanzamt abgeführt. Deshalb wird er dir zu viel gezahlte Steuern nicht erstatten - das Geld ist beim Finanzamt!

Kommentar von IchKannFragen ,

Klasse, also sehe ich das Geld gar nicht mehr. Kann es nun abschreiben

Kommentar von Mignon2 ,

Nein! Wenn dein Arbeitgeber dir zu viel Lohnsteuer abgezogen hat, bekommst du das Geld vom Finanzamt zurück.

Kommentar von IchKannFragen ,

Ja natürlich. Wahrscheinlich in einem Jahr frühstens. Bringt mir auch nichts

Antwort
von SchakKlusoh, 31

Bist Du in der Gewerkschaft?

Dort kriegst Du kostenlose Beratung und einen Anwalt. Selbst wenn Du eine Rechtsschutzversichrung hast, ist es nicht sicher, daß sie den Anwalt bezahlt.

Du wirst nämlich gegen Deinen Ex-Arbeitgeber juristisch vorgehen müssen.

Antwort
von Keven20, 36

Hallo IchKannFragen

Betreiben ist die einfachste Lösung.

Schicken Sie eine Zahlungsaufforderung, nennen Sie darin genau den Grund Ihrer Forderung und den Betrag und setzen Sie eine Zahlungsfrist.

Sollte der Betriebene in Verzug geraten, kontaktieren Sie Ihren Anwalt.

Mit freundlichen Grüßen

Keven

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, wieso beitreiben?

wenn der Firma vom Finanzamt die Steuerklasse 6 gemeldet bekommt (Stichwort ELSTAM) MUSS die Firma mit Steuerklasse 6 abrechnen .....

Kommentar von SchakKlusoh ,

Die "Betreibung" heißt in Deutschland "Zwangsvollstreckung" - nur so mal für die Nicht-Schweizer.

;-)

Hi Keven, wia schaugts?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten