Frage von asjdkfl, 46

Was kann ich tun, meine Mutter trinkt?

Sie versucht, den Alkohol zu verstecken und streitet ab, dass sie trinkt. Aber fast täglich trinkt sie nachmittags oder am frühen Abend. Nur ganz selten so viel, dass sie wirklich besoffen ist, aber man merkt schon, dass sie nicht nüchtern ist. Dann regt sie sich über ziemlich alle Kleinigkeiten auf, über die man sich aufregen kann, wenn man sich aufregen will. Ich bin 15 und in zwei ein halb Jahren zieh ich weg, aber ich mache mir Sorgen um meine jüngere Schwester. Als ich in ihrem Alter war, ist unsere Mutter zwei mal handgreiflich geworden, als sie betrunken war. Dagegen habe ich mich aber gewehrt und seitdem ist das nicht mehr vorgekommen, aber meine Schwester ist viel kleiner und schwächer und wenn unsere Mutter ihr was tun würde, könnte sie sich kaum verteidigen. Meine Schwester tut eher was unsere Mutter ihr sagt, ich hoffe, dass sie deshalb meiner Schwester nichts tut. Ich habe mit unserer Mutter große Probleme, weil wir uns absolut nicht ausstehen können, aber naja. Bisher ging es noch einigermaßen, aber weil seit kurzem andere private Probleme dazu gekommen sind kann es sein, dass Vieles was gerade noch so gegangen ist nicht mehr funkioniert.

Was kann ich tun, dass meine Mutter mit dem Alkohol aufhört und von der wegen dem Alkohol aggressiven, nicht alltagsfähigen Mutter zu einem verträglichen Menschen wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Abaton111, 16

Lass die Finger vom Jugendamt, denn je nach dem wie sie drauf sind, kann es passieren, dass sie alle die unter 18 sind, in ein Heim stecken, noch bevor Deine Mutter überhaupt die Möglichkeit bekommt, gegen ihre Alkoholsucht etwas zu unternehmen.

Sprich mit jemanden von der Drogenberatungsstelle bei Euch am Ort, ob sie nicht mal mit Deiner Mutter sprechen können? Erstens haben sie Schweigepflicht und keine Behörde erfährt etwas. Zweitens haben sie die nötige Erfahrung und können Deiner Mutter plausibel machen, wohin das führen wird, wenn sie so weiter macht. Drittens haben sie die Möglichkeit Deiner Mutter sofort helfen zu können, wenn sie einwilligt, weil sie für eine Entgiftung und anschließender Therapie die Adressen haben. Weiter wird man dabei behilflich sein, dass Du mit Deiner Schwester, für die Zeit gut untergebracht seid und dafür wird zuerst besprochen, ob es jemanden in Eurer Verwandtschaft gibt, der Euch aufnehmen würde.

Aber vielleicht lässt sich bei Deiner Mutter ja so gar noch ambulant etwas machen? Aber das würden dann die Gespräche ergeben.

Antwort
von Ille1811, 19

Hallo! Guck mal auf die Webseite von Al-Anon und/oder ins blog.al-anon. Al-Anon ist für Menschen, denen das Alkoholtrinken nahestehender Menschen Probleme macht.
Du kannst - wenn es für dich eine erreichbare gibt - einfach anonym in eine Gruppe gehen. Als zweitbeste Lösung gibt es - allerdings nur in Englisch, Französisch und Spanisch - einen Chat. Die Adresse findest du hier:
http://blog.al-anon.de/was-ist-eigentlich-alateen.html
Auch auf der Webseite Nacoa.de findest du Hilfe.

Antwort
von Crank5, 14

Erzähl es einer Vertrauensperson oder geh zum Jugendamt. 

Antwort
von tanpopo, 23

Geh zum Jugendamt deiner Stadt und frag da mal nach.
Oder fang an mit der Telefonseelsorge. Die haben bestimmt einen Rat.

Antwort
von robi187, 10

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community