Frage von fifieeen, 56

Was kann ich tun damit ich nicht mehr von meinem verstorbenen Hund träume?

Mein Hund musste im März plötzlich eingeschläfert werden. Ich war nicht dabei und konnte mich nur von seinem toten Körper verabschieden. Jede Nacht träume ich von ihm. Entweder ist er nie gestorben oder von den Toten auferstanden. Es soll aufhören. Habt ihr einen Rat für mich?

Dankeschön

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 27

Ich würde versuchen den Verlust nochmal aufzuarbeiten und zu erlauben, die Erninnerungen und schönen Momente zu erhalten.

Mein Schäferhund ist schon über 12 und lässt gesundheitlich grade deutlich nach, so dass ich mich langsam mit dem Gedanken beschäftigen muss ihn vielleicht gehen zu lassen.

Wenn es mal soweit ist möchte ich aus all den schönen Fotos die wie haben ein Fotobuch machen, aus den Videos einen Film zusammenschneiden. Die Arbeit daran erlaubt mir dann hoffentlich nochmal an alles zu denken was wir zusammen erlebt haben, später habe ich dann die fertigen Sachen um mich an ihn zu erinnern.

Ich denke wenn du so eine Möglichkeit findest dich gezielt mit deinen Erinnerungen an ihn zu beschäftigen verfolgt es dich weniger im Unterbewusstsein.

Antwort
von Bobby66, 27

Du trauerst und Deine Gedanken sind dauernd bei Deinem verstorbenen Hund - und das verstehe ich gut. Daher ist er natürlich auch in Deinem Träumen.

Das Unterbewusstsein lässt sich leider nicht so "abschalten" - das würden wir uns oft wünschen - aber auch Trauer gehört zur Liebe dazu.

Gestehe Dir einfach zu, dass das der normale Abschiedsprozess ist - und erinner Dich an die schönen Tage mit Deinem Hund, die Erinnerungen werden Dir immer bleiben.

Antwort
von wotan0000, 22

Du hast die Trauer noch nicht abgeschlossen, darum träumst Du von deinem Hund und das musst Du akzeptieren.

Erst wenn Du den Tod verarbeitet hast wird es weniger. Träume kann man nicht beeinflussen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten