Frage von Bine235, 64

Was kann ich tun bei Panik der Altkatze bei Katzenzusammenführung?

Hallo zusammen, wir brauchen ganz dringend Hilfe. Wir hatten zwei kastrierte Kater mit 1 3/4 Jahren. Leider ist einer der beiden vor gut einem Monat spurlos verschwunden - vermutlich überfahren worden. Seit einer Woche haben wir eine 3 Jahre alte Kazte - nicht sterilisiert - aus etwas schwiereigen Verhältnissen. Es gab dort einen kastrierten Kater, mit dem sie sich gut verstanden hat aber auch zwei Hunde, die sie nicht mochte und leider hat sie die Angewohnheit unvermittelt zuzubeißen. Am ersten Tag haben wir die neue - Bella in ein separates Zimmer gegeben, Decken getauscht und beide Tiere abwechsenlnd gestreichelt. Nachdem Bella sehr schnell zutraulich war, haben wir sie am Sonntag ins Haus gelassen, wenn unser Kater - er ist Freigänger mit einer Katzenklappe - nicht im Haus war. Sie hat sich extrem schnell sicher gefühlt und war sehr anhänglich und schmusebedürftig. Am Sonntag abend haben sich die beiden das erste Mal gesehen, ziemlich schnell, aber wir hatten keinerlei Bedenken bei unserem Kater. Geknurre und Gefauche, dann hat Bella unseren Kater durch das Haus gejagt und unser Moritz ab durch die Klappe und war weg. Er kam wieder, aber traute sich nicht so recht rein. Wir hatten schon ein Gitter vorbereitet, also Bella wieder ab nach oben und Gitter davor. Das haben wir jetzt 5 Tage durchgezogen. Moritz interessiert sich nicht die Bohne für sie, er geht nicht mal mehr hoch und das eine mal in 5 Tagen, als er zum Gitter ging. Panik und weg!!!!!! Heute haben wir beide in größerem Abstand voreinander gesetzt, weil wir gemerkt haben, dass Bella in dem Zimmer langsam durchdreht, obwohl wir viel Zeit mit ihr dort verbracht haben und auch versucht haben Moritz das Gefühl zu geben - er ist der erste und beste...... Bella wird immer entspannter und Moritz immer panischer. Er knurrt und faucht was geht, auch mich und meinen Mann an und sucht sich sehr seltsame Verstecke, in der Dusche und zur Zeit sitzt er in einem Vorsprung der Wand in der Gästetoilette. Man merkt er möchte am liebsten raus, aber wir haben die Klappe versperrt. Wir wissen nicht mehr weiter, rauslassen oder nicht - wir haben Angst, dass er nicht mehr kommt / hat weiterveruschen einen Sinn / machen wir nachts die Gittertür wieder rein?????? Viele viele Fragen - ihr seht wir brauchen viele Ratschläge. Danke im voraus.

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 41

Ohje, ich glaube ihr habt hier mehr Angst, als die Katzen :o) .

Das Ganze ist doch alles erst ein paar Tage her, also noch ganz frisch. Dein Ersttiger reagiert ganz normal.

Die Idee, die Klappe zu zu lassen, ist bestimmt richtig. Er muss sich ja schließlich mit der neuen auseinander setzen. Ich bin nur kein Freund dieser Gitter. Lass das doch einfach weg. Die bringen sich schon nicht um. Wem´s zuviel wird, der wird sich verziehen. Nur durch direkte Konfrontation können sich die beiden annähern. Die neue Bella scheint ja ganz umgänglich, dann wird das schon klappen. Euer Moritz ist nur ein Angsthäschen vorm Herrn ;o) . Der wird schon wieder der Alte, keine Sorge. 

Manche Katzen brauchen eben ein bisschen länger, um mit so einer neuen Situation klar zu kommen. Die Zeit, die Bella da ist, ist viel zu kurz für eine Vergesellschaftung. Das dauert mindestens ein paar Wochen, bei manchen auch Monate.

Ganz wichtig ist, dass ihr die Ruhe bewahrt. Ihr dürft euch nicht gestresst geben, denn das macht den Katzen Angst. Tut irgendwas, damit ihr ruhig werdet, fernsehen, Musik hören, Klavier spielen... . Sprecht ganz viel und ruhig mit beiden Katzen, damit sie merken, das alles in Ordnung ist.

Moritz wird mit der Zeit feststellen, dass die neue Bella ihm ja gar nichts tut, und mit den Monaten wird er sie akzeptieren und sicher auch mögen.

Man ist nur am Anfang immer enttäuscht, wenn die Erstkatze ihr gewohntes, liebes Verhalten verändert, wenn eine neue dazu kommt (das ist bei euch wohl das erste mal :o)...). Aber das ist völlig normal. Macht euch nicht so große Sorgen, das wird schon.

Und die Katzenklappe bleibt eben erstmal zu. In ein paar Wochen, wenn ihr merkt, es wird besser, kann sie ja wieder aufgemacht werden. Aber Bella darf frühestens nach 6-8 Wochen raus. Sie muss zuerst richtig eingewöhnt und zuhause sein, sonst findet sie den Weg nicht mehr zurück.

Kopf hoch, ihr schafft das schon. Das  haben schon tausende Katzenhalter vor euch durch gemacht :o) .

Zur Unterstützung könnt ihr euch im Zoogeschäft Feliway besorgen, das kann auch helfen, die beiden zur Ruhe zu bringen.

Kommentar von Bine235 ,

vielen lieben Dank für die lieben Zeilen und Tipps. Leider haben wir gestern dann doch die Klappe geöffnet, weil Moritz nur noch durchgedreht ist - war wohl die falsche Entscheidung - seit heute nacht um 12.30 ist er weg........ :-(

Kommentar von polarbaer64 ,

Och nee ;o((( ... .

Habt ihr ihn schon gesucht? Wenn er bis morgen früh nicht wieder da ist, alarmiert die ganze Nachbarschaft, hängt Suchzettel auf, schaltet TASSO ein, klappert Tierheime und Tierärzte ab.

Vielleicht hat ihn ja auch nur einfach jemand aufgegriffen und im Tierheim abgegeben, weil er dachte, er streunt... . 

So ein Mist! Ich drücke ganz feste die Daumen, dass er wieder kommt, und dann lasst euch von ihm nicht verrückt machen. Er muss da durch und muss sich an die Neue Miez gewöhnen. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Kommentar von Bine235 ,

Hallo, sind jetzt heilfroh, nach über 20 Stunden ist er klatschnass, hungrig und total sauer heimgekommen, knurrt und faucht weiterhin, nach 2 Stunden zu hause beruhigt er sich langsam. Wir denken wir lassen ihn ab jetzt drinnen und versuchen morgen wieder weiter. Für heute nacht bleibt die Gittertür  erst mal zu damit wir uns alle beruhigen. Die kleine wäre es wert, aber es kostet  Nerven. Können Katzen wirklich  solche Angsthasen sein, sonst lese ich das immer nur anders rum, dass die neue Angst hat......   :-). Deine Kommentare machen wirklich Mut - ja es ist unsere erste Zusammenführung und wir haben Angst. Vielleicht da ja schon eines unserer Katerchen spurlos verschwunden ist, um so mehr. Danke und gute Nacht.

Kommentar von polarbaer64 ,

Ach, bin ich froh, dass der Wicht wieder heim gekommen ist.

Vielleicht holt ihr euch doch Feliway, das bekommt man im Zoofachgeschäft oder beim Tierarzt.

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzentoilette/verhalten\_wohlfuehlen\_katzen/...

Und Zylkene (bekommst du beim Tierarzt):

http://www.zylkene.de/ueber-zylkene/index.html

Und für dich ein Tässchen Baldriantee ;o) . Je ruhiger du bist, desto ruhiger wird dein Moritz. Katzen sind hochsensibel und fühlen sich noch unwohler in ihrer Haut, wenn der Mensch sich auch  nicht wohl fühlt.

Das wird schon. Der Tiger braucht einfach Zeit und fühlt sich überrumpelt. Wenn er mal seine Angst abgebaut hat, kommt er bestimmt prima mit Bella zurecht :o) .

Lasst doch das Gitter wenigstens nur nachts zu, damit die zwei sich tagsüber begegnen können.

Und zwingt den Moritz zu nichts. Es muss von ihm kommen, dass er Bella näher kommt. Vielleicht kann die Süße ja auch das Eis bei ihm brechen, sie scheint ja nicht so erschrocken zu sein :o) .

Ich wünsche euch viel Ruhe und Geduld. Ich wette mit dir, bis Ostern weißt du nichts mehr von diesem Stress ;o) .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community