Was kann ich rechtlich tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Unterlassungsklage ist kein Straftatbestand, also keine üble Nachrede. Wenn du den Prozess verlierst, bezahlst du sämtliche Kosten: Gerichtsgebühren und Kosten für die Rechtsanwälte beider Seiten.

Ansonsten kann deine Frage nicht beantwortet werden. Deine Hintergrundinformationen reichen nicht aus. Konkretisiere deine Erklärungen. Nur dann kann man den "Fall" beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkabyss
22.02.2016, 09:56

Meine Freundin, Mutter eines 2 1/2 jährigen Kindes, gab ihren Sohn für 2 Wochen am Stück an den leiblichen Vater mit Umgangsrecht. Er besteht drauf, dass er den kleinen am Wochenende darauf auch bekommen sollte, die Mutter verweigerte dies, da er ihn die Woche davor hatte (14 Tage Regelung).

Da wir in der Zeit zusammen gekommen sind (und um ehrlich zu sein, hatte ich da nicht wirklich viel mit dem Sohn zu tun) hat er mich zum Schuldigen gemacht in dem er geschrieben hat: "Das sie aufgrund ihres neues Freundes den Umgangsrecht mit dem leiblichen Vater verwehrt".

0

Also das machen Anwälte irgendwie ziemlich gern und häufig. 

Schreib doch einen Brief mit deiner Stellungnahme und lasse sie dem Anwalt der dir bekannten Person zukommen. Damit kann er die Behauptung der Gegenseite widerlegen.

Üble Nachrede ist das aber nicht wirklich.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkabyss
22.02.2016, 09:52

Es kann doch dann sein, dass er dann trotzdem immer wieder ein Grund suchen wird mit die Schuld zu geben oder nicht?

0

Sind mir zu viele "fremde und "würde" drin, verstehe es nicht

Und nur mal so zur Kenntnis. Deine Ehre in Ehren, aber das interessiert ein Gericht oder Staatsanwalt rein gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zuviel nichts  , da kann man wenig zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung