Was kann ich noch tun fühle mich als wäre ich der Außenseiter der Familie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Wahrnehmung ist sicher korrekt.
Es gibt Familien, wo ein Kind immer und immer die Arschkarte hat.
Und wenn das so ist, dann ist deine Chance, das ernst zu nehmen und dich davon abzugrenzen. Zu gehen und nur den Kontakt zuzulassen, der dir nicht weiter schadet.
Hilfe und Unterstützung wirst du nicht in deiner Familie bekommen.
Also würde ich die Versuche dahingehend sein lassen, weil es wieder in einer Kränkung enden wird.
Du selbst wärst in einer anderen Familie anders behandelt worden.
Es liegt an dem Familiensystem, dass sich ein schwarzes Schaf aussucht, weil es das braucht.

Mein Rat also:
Lass deine Familie zurück. Nur noch kurz und ohne Erwartungen.
Und suche die eine selbstgewählte Familie.
Freunde und Kollegen können die mehr geben.

Und schau mal, ob deine Mutter nicht generell ein Problem hat:
http://www.narzissmus.org/hat-deine-mutter-eine-nps/

Wenn sie so ist, wie auf der Seite geschildert, dann weiß du,
dass sich das nicht so ändern lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage es dir kurz und knapp...deine Familie, egal wie sehr du sie Liebst, tanzen dir auf der Nase herum, du scheinst ihnen egal zu sein!

so hart es auch klingt brich den Kontakt erst einmal für eine gewisse Zeit ab zieh von ihnen weg und beginne ein neues eigenes Leben.

Schreibe ihnen auch einen Brief bevor du vorläufig den kontakt zu ihnen unterbrichst. Schreibe dir alles von der Seele, alles wie sie mit dir umgegangen sind und wie du dich dabei gefühlt hast etc. (falls das für dich eine gute Idee ist).

Vielleicht wachen sie in dem Punkt auf wenn sie deinen Brief lesen und erkenne was sie an dir haben oder auch nicht.

Falls sie es nicht verstehen sollten solltest du ernsthaft darüber nachdenken ob du noch weiter Kontakt zu ihnen haben möchtest.

Aber last dich nicht länger von ihnen runterziehen auch wenn sie deine Familie ist sonst wirst du es irgendwann Körperlich oder Seelisch zu spüren bekommen.

Ich rede auch nicht einfach so daher. Bei meiner Familie habe ich die (ähnlichen) Erfahrungen gemacht.

(Mutter sagte mir ich sei Ungewollt, musste als Kind immer auf Bruder aufbassen, Bruder zeigen kein Interesse an mir, Bruder wurde immer bevorzugt, Verwande haben sich für mich auch nicht interessiert etc.)

Ich habe den Kontakt zu meiner Familie jedoch komplett abgebrochen.

Letzten Endes musst du aber endscheiden, ich kann dir nur diesen rat geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Nicole,

habe eben deine Geschichte gelesen und dann fällt mir dazu als erstes ein, ganz schön harter Stoff.

Offensichtlich lauft da ganz schön was schief und ich würde an deiner Stelle ein eigenes Leben beginnen.

Ich würde Arbeiten, Wohnen, und sonst Spass haben woanders suchen. Damit meine ich, dass ich tatsächlich wegziehen würde. Müssen ja keine 500 km sein, denn du möchtest deine Familie sicherlich ab und an mal sehen.

Ich denke wenn du das tust ohne dabei trotzig zu sein, weil du ja iwi zu diesem Schritt gezwungen wurdest, dann wird sich alles einigermaßen zum Guten wenden.

Ich bin kein Profi (eher ein Doofi). Entscheide du ob mein Tipp für dich was ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jekanadar
11.10.2016, 10:11

Bei mir haben 40 Km gereicht, um alles wieder ins rechte Licht zu rücken. :-)

1

Wenn ich das richtig lese, bist du 25, ja? Und du hast eine Ausbildung abgeschlossen. Stehst du im Berufsleben? Wenn ja, dann zieh aus und fang dein eigenes Leben an. Du musst dich ja nicht komplett von deiner Familie abkoppeln; aber ein wenig Abstand tut manchmal ganz gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung