Frage von KatastroFee90, 20

Was kann ich noch tun (achtung lang)?

Hallo,

Ich hab schon seit langem Probleme mit meinem Magen, immer mal wieder Unwohlsein und leichte Übelkeit. Ich habe im letzten Jahr zwei Magenspiegelungen, eine Darmspiegelung und eine Bauchspiegelung mit Entfernung des Blinddarms gehabt. Ich wurde auf Laktose, Fruktose und noch eine Allergie getestet (fällt mir grade nicht ein). Bis auf eine leichte Fruktoseintolleranz auch alles negativ.

Aus der leichten Übelkeit werden richtige Übelkeitsanfälle mit dem Gefühl sich jeden Moment übergeben zu müssen. Das heißt, ich werde regelrecht überrascht. Zusammen mit starkem Zittern, Schwächegefühl und ab und auch leichtem Schwindel.

Mein Hausarzt will mir nicht mehr helfen, weil er überzeugt ist das es psychisch sei.

Es gibt aber momentan nichts was mir auf den ''Magen schlagen'' würde. Ich bin zur Zeit ganz zufrieden und auf dem guten Weg glücklicher zu werden. Ich habe wirklich versucht mir Gedanken dazu zu machen aber ich komme auf keine Lösung. Am Essen kann es nicht liegen. Da die Übelkeit selbst bei den leichtesten Speisen kommen kann.

Vielleicht liegt es am Kopf/Kiefer/Rücken? Mein Kiefer knackt beim Öffnen des Mundes ziemlich laut. Ausserdem hab ich oft Schmerzen rund um die Schultern. In meinem Kopf spüre ich oft ein Kribbeln ( so als sei, ein Arm eingeschlafen). Achja, beim Neurologen war ich im letzten Jahr auch. Dort hat man auch nichts Auffälliges gefunden.

Liegt es am Zyklus? Ich leide am PCO Syndrom und habe oft Zysten in den Eierstöcken. Die kommen und gehen wie sie wollen. Da hat der Frauenarzt Entwarnung gegeben und meinte das es nicht weiter schlimm sei. Ich habe meine Tage sehr unregelmäßig und auch zwischendurch Schmierblutungen.

Das Herz? Das EKG sagt zwar auch hier, dass alles in bester Ordnung ist, dennoch denke ich auch hier ran. Es gibt Tage da spüre ich für eine Weile ein Stechen dort wo das Herz ist. Es tut beim Einatmen weh und mein linker Arm fühlt sich das ein bisschen komisch an.

Ich bin diese Dinge 1000de Male durchgegangen. Aber es bringt mich nicht weiter. Zum Arzt trau ich mich nicht mehr, ich glaube er denkt sowieso ich habe einen Knacks So langsam bin ich wirklich am Ende. Was soll man denn noch tun?

Antwort
von Untoxic, 9

Mit den Magenproblemen einfach mal eine Zweitmeinung einholen. Ggf. ins Krankenhaus überweisen lassen und dort erforderliche Untersuchungen durchführen lassen (MRT) etc.

Wenn es sich um Gesundheitsfragen handelt, so sei gesagt, dass eine Ferndiagnose via Internet keinen Arzt ersetzt. Da hier auch nicht alle Nutzer Ärzte sind, kann bei komplexen Fragestellungen keine ausreichend gesicherte Antwort gegeben werden. Der Arzt/Facharzt ist die erste Ansprechperson, wenn es um das körperliche Wohlbefinden, die Gesundheit geht und man fachliche Auskunft ersucht.

In Notsituationen, bei Notfällen, hilft der Notruf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community