Frage von fanina10, 119

Was kann ich meinem Pferd zusätzlich füttern?

Meine Frage wäre, was ich meiner Rb (Vollblut) noch zusätzlich füttern darf. Bisher fütter ich ihn mit Mineralfutter, Mash und einer Handvoll Salbeipulver. Er soll Muskulatur aufbauen und ich hab schon viel gelesen von wegen Tee im Futter macht es schmackhafter etc. Er frisst nämlich gerne was anderes und mit der Zeit scheint es, als ob er gerne mal etwas anderes schmackhaftes probiert. Jetzt meine Frage: Kann man ihm..

1) Babybrei aus Früchten (wie zb Banane/Heidelbeere etc)

2) Malzbier

3) Apfelsaft/Karottensaft

4) Tee

5) Eine kleine Menge Haferflocken

füttern? All das wurde in anderen Foren behauptet, allerdings gibt es dafür natürlich keine feste Bestätigung.

Danke schonmal im Vorraus!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 49

Das Pferd ist ein Pferd und braucht keine Abwechslung.

Das Pferd ist ausgelegt auf trockenes spärlich wachsendes Gras, auf Äste und Rinden, auf Erden und natürlichen Salzlecken, auf Wasser und auf Beerenfrüchte bzw. auch wenige Knollenfrüchte.

Zu deiner Liste:

1 Nein

2 Nein (bzw. nur bedingt, da Doping)

3 Nein

4 Als Kräuter ja (muss man aber wissen, welches Kraut man da füttert und für was das ist.

5 Nein

Heu und Gras und Stroh (Basis zu 99,9%) und 0,1% Mifu.

Als Reitbeteiligung würde ich dir verbieten etwas zu füttern, das nicht von mir abgesegnet ist. Man fragt den Besitzer des Pferdes und nicht jemand fremden.

Kommentar von fanina10 ,

Zu deinem letzten Punkt: Alles was ich füttern möchte spreche ich natürlich vorher mit der Besi ab, aber bevor ich die für nicht gesunde Sachen frage, kann man ja mal vorher hier fragen. Außerdem kann es ja evtl sein, dass die erlaubt dass ich was füttere, was das Pferd eigentlich garnicht darf.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn dir jemand erlaub einem Pferd etwas zu füttern, das er eigendlich gar nicht haben darf, dann sollte derjehnige kein Tier halten.

Bei mir würdest du hochkant rausfliegen, wenn du auch nur mit einem dieser Sachen beim Pferd ankommen würdest.

Und nein man kann nicht wirklich hier fragen, woher weist du was ein Laie dir im Internet alles erzählt.

Ich bin vom Fach aber woher weist du das das stimmt was ich sage?

Oder woher weist du das am anderen Ende der Tastatur kein 8 jähriges Mädchen sitzt, das sich Pferdewirtschaftsmeister nennt?

Wenn du wissen willst, was man einem Pferd alles füttern kann, dann holst du dir ein Ernährungsfachbuch für Pferde, da gibt es ganz tolle Bücher zu dem Thema.

Die Werbeblättchen von Futtermittelherstellern sind kein Ernährungsfachbuch - dies bitte ich zu beachten.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 53

Die Mashfütterung wird das Aufmuskeln grade gut verhindern und alles, was Du unten drunter genannt hast, verhindert das Aufmuskeln noch mehr, weil es Zucker enthält, weil es schwer verdaulich ist ... wie kommen die Leut nur auf solche Sachen.

Ich versteh auch den Grund für dieses Salbeipulver nicht, was soll das jetzt genau bringen? Und unten les ich was von zuckrigen Bonbons ... wenn Du nicht sofort die Fütterung umstellst, wird dieses Pferd nie mehr wieder aufmuskeln, aber Du kannst schonmal sparen auf die Tabletten, die es im Alter wegen seiner Stoffwechselerkrankungen nehmen muss. Da bist zum Teil mit bis zu 400 Euro pro Monat dabei!

Ja, ich schreib das jetzt drastisch, aber da sind diese Müslis, von denen sie sonst immer kranke werden, ja noch Kinderkram dagegen, Deine Aufzählung ist noch viel haarsträubender.

Dein Pferd sollte nun mindestens ein Jahr lang nichts mehr bekommen außer:

Heu - rund um die Uhr, wird es von frei verfügbarem Heu zu dick, was bei Vollblütern nicht so leicht passiert, dann eben in Portionen oder mit Fressbremsnetz. Die Portionen mindestens alle 2 Stunden eine zur Verfügung stellen.

Hafer - nur dann, wenn es bei der Arbeit kraftlos ist, ansonsten lieber kein Kraftfutter und wenn, nur so viel, dass das Pferd wieder kräftig wirkt und nur im ganzen Korn, denn durch das vermehrte Einspeicheln, wenn sie kauen müssen, wird die Magensäure gepuffert und dadurch kann sich der Darm schneller von der bisherigen Fehlfütterung erholen.

Weidegras

Mineralfutter - ich hoffe, Du hast da eines mit organischen Bindungen und vor allem mit einem Ca-P-Verhältnis von etwa 2:1, 3:1 (der normal übliche Grenzwert) wäre für so ein fehlgefüttertes Pferd, das schon zu wenig Muskulatur hat, schon zu viel. Sonst kannst es gleich neben dem Pferd in den Gulli geben, hilft etwa genauso viel.

Im Fellwechsel kannst ein paar Sonnenblumenkerne geben, aber stell Dir eine billige Waage in den Stallschrank, dass es nicht mehr als 40 Gramm werden, denn sie sind zwar tolle Zinkspender (Zink ist gut für Immunsystem, Muskulatur und Hautgesundheit), enthalten aber auch viel Öl.

In der Reha-Zeit KEINE Karotten, KEIN sonstiges Obst, KEIN anderes Getreide, KEINE Leckerli, auch KEIN Brot, einfach GAR NICHTS außer dem obigen, denn das alles ist schwer verdaubar und die Verdauung soll sich ja grade erholen.

Kommentar von Baroque ,

Öha, ich hab das RB nicht gesehen!

Dann hast Du überhaupt nichts zu geben, was nicht angeschafft ist, kannst höchstens die Besitzerin versuchen zu beraten, dass ihre Fütterung dem Pferd bereits Schaden zufügt.

Ich selbst würde solche Besitzer nicht unterstützen, denn beraten lassen sie sich meist eh nicht und ich könnte es nicht, dem Pferd etwas geben, von dem ich weiß, welchen Schaden das anrichtet. Ich würde den Vertrag kündigen mit der Begründung, dass ich das dem Pferd nicht antun kann ... wenn das alle machen würden, würden die Leut anfangen, nachzudenken und vielleicht mal einen Profi fragen, der ihnen bestätigt, was für gravierende Fehler sie machen.

Aber so lang sie immer jemanden finden, der ihnen Geld dafür zahlt, beim Schaden anrichten mitzuhelfen, werden sie es weiter machen.

Kommentar von fanina10 ,

Also so leicht ist das leider alles nicht. Ich hab das Pferd und die Besi sehr gerne, und die Fütterungsmethoden kommen ja nicht von ungefähr, sie war dafür extra bei einem Berater, der das Pferd besucht hat. Bisher wird das Pferd seit Jahren so gefüttert, und hat sich ziemlich gut entwickelt. Früher eher mager, jetzt gut bemuskelt und gut im Training. Daher hatte ich auch nicht vor, der Besi vorzuwerfen, sie würde ihr Pferd falsch füttern, da das Pferd gesund und munter ist, und seit dem neuen Futter auch nicht mehr krank geworden ist. Und die Absicht hinter dem Futter liegt nicht am Geld sparen. Jetzt kommen wahrscheinlich gleich wieder die Leute, die meinen, woher ich das weiß, aber das Pferd hat extra einen ziemlich teuren Gelsattel und eine komplett neue Trense mit Gebiss bekommen, damit sich das Pferd wohler fühlt. Seitdem läuft er auch viel zufriedener. Das Mash wird auch nicht in übermäßigen Mengen gefüttert, nur manchmal eine Handvoll. Bisher hat das Pferd keinen Schaden genommen, auch kein Einzigster Tierarzt hat uns bisher darauf angesprochen. Heu steht rund um die Uhr zur Verfügung, sowie Stroh in großen Mengen ;)

Kommentar von friesennarr ,

Kein Berater ( und sei er noch so schlecht) würde diese Fütterung angeben.

Kommentar von Baroque ,

Mhm, dann lassen wir das einfach. Wir können nicht jedem Pferd helfen, friesennarr, wie wir längst wissen.

In der Frage steht, das Pferd muss Muskeln aufbauen und jetzt wär's plötzlich gut bemuskelt. Aber mit dem Gelsattel wird's die paar verbleibenden Muskeln auch noch verlieren ... ich hab dazu schon Tierärzte gehört und was das Gel so anstellt, wissen die Englischreiter seit langem, die haben schließlich etwa ein Jahrzehnt lang Gelpads benutzt - mit großem Misserfolg.

Und ja, die Pferdebesitzer machen die Dummheiten alle nicht, um Geld zu sparen, denn das, was Geld spart, ist meist das gesündeste. Zum Beispiel kaufen sie teuren Industriemüll statt ihre Pferde mit Heu und Hafer zu füttern, sie geben Geld aus für Decken, Bandagen, Gamaschen und irgendwelchen Ausbindezügelkram, die den Pferden mehr Probleme als Nutzen bringen. Genausi geben die Leute Geld aus für Sättel, die sie nach wenigen Jahren, wenn nicht Monaten schon fast, wegwerfen können, weil er nicht geändert werden kann, statt einmal einen gut änderbaren Standardsattel zu kaufen. Der Mensch lässt sich da von anderen Menschen komplett vera... und gibt Massen von Geld aus für Dinge, die seinem Pferd nicht gut tun.

Was die Sache mit dem Berater angeht ... ich sehe fast täglich, dass etwas eigentlich eindeutig gesagtes, komplett umgedreht wird und der arme Berater kann gar nix dafür, dass quasi das Gegenteil gemacht wird von dem, wozu er geraten hat. Aber allen wird erzählt, dass sie diesen Tipp vom Berater haben ... der dadurch einen schlechten Ruf bekommt.

Kommentar von friesennarr ,

Dito. DH.

Antwort
von BarbaraHo, 8

Hier bei uns in der Gegend sieht man immer wieder Pferde um ein Lagerfeuer, die sich grad was warmes zu essen machen. Wie sie es halt schon seit Jahrhunderten tun.

Ironie Ende.

Ich bin kein Fachmann. Aber ich habe gelernt, dass ein Pferd täglich nur gutes Heu braucht. Und zwar ca. 1 - 1,5 % seines Gewichtes. Also ein 600 kg Pferd sollte am Tag 6 bis 9 kg Heu bekommen. (Ich hoffe jetzt, dass ich die Zahlen richtig im Kopf habe). Das reicht für ein normales Pferd. Als normales Pferd gilt auch ein Pferd, dass bis zu 2 Stunden am Tag freizeitmäßig bewegt wird. Bei Bedarf kommt Mineralfutter hinzu, Salzleckstein muss zur Verfügung stehen. Das Gras auf deutschen Wiesen soll für Pferde oft zu reichhaltig sein, weshalb man hier aufpassen muss. Sollte das Futter so nicht für das Pferd ausreichen, dann wird Kraftfutter zugefüttert. Also wenn ich mal irgendwann ein Pferd bekomme, dann kenne ich 2 Personen, die sich wirklich auskennen. Und davon ist eine wirklich, wirklich gut. Ich ständ direkt mit meinem Pferd bei ihm auf der Matte.

Bitte vergleicht ein Pferd doch nicht mit einem Menschen. Beide haben unterschiedliche Bedürfnisse. Wir Menschen können uns aussuchen, was wir essen. Können also selbst beeinflussen, ob wir etwas zu uns nehmen, was nicht wirklich gesund ist. Ein Pferd kann das in der Regel nicht. Wir bzw. der jeweilige Halter ist dafür verantwortlich.

Antwort
von LyciaKarma, 56

Babybrei auf keinen Fall! Warum möchtest du Industriezeug an das Pferd verfüttern? 

Wofür Malzbier? Zu viel Zucker.

Wofür Apfel- und Karottensaft? Meist auch viel Zucker drin, außerdem viele Zusatzstoffe. 

Tee? Nein. Kräuter ja, aber keine aus dem Tee! Und Kräuter auch nur, wenn das Pferd sie braucht. Du schluckst ja auch keine Medikamente aus Spaß. 

Haferflocken auch nein. Stichwort Klebereiweiß. 

Wenn überhaupt, dann einzig und allein Hafer im ganzen Korn, wenn er überhaupt Kraftfutter braucht. 

Wofür ist das Salbeipulver, das du fütterst? 

Beim Pferd ist weniger mehr. Klar findet das Pferd es aufregend, viele neue Dinge zu probieren, aber es braucht das nicht und es ist gesünder, den Verdauungstrakt immer auf die gleiche Nahrung auszulegen. 

Kommentar von fanina10 ,

Das Salbeipulver bekommt er schon seit langem ins Mash gemischt, er wurde auch seitdem noch nicht krank. Wir kochen es zusammen mit dem Mash auf. Ab und an futtert er auch 5 Kügelchen Anika Globolis pur. Eigentlich verträgt er ziemlich viel, allerdings wird das Fressen vom gleichen Futter mit der Zeit "langweilig". Seit er Eukalyptusbonbons bekommt (auch manchmal ins Futter gemischt, ist er wieder richtig gierig nach dem Mash bekommen, aber auch das lässt nach. Ich versuche ihm immer etwas abwechslungreiches zu Füttern, was er auch gut annimmt, aber er ist ein richtiges Schleckermäulchen was neues angeht. Das mit dem Tee und dem Malzbier hab ich schon von vielen gehört, dass das auch teilweise von Schmieden verschrieben wurde für eine verbesserte Hufqualität. Haferflocken hat er einmal probiert, war auch begeistert, wenn, dann würde er das sowieso aufgekocht bekommen ;)

Kommentar von LyciaKarma ,

Mash ist normalerweise ein Futter, das man nach Nulldiäten (zb nach einer Kolik oder einer OP) anfangs füttert, um das Pferd für normales Futter vorzubereiten.  

Viele Sachen im Mash verkleben die Darmzotten und erschweren so auf lange Sicht die Verdauung.  

Außerdem wird Mash nicht gekaut, also auch nicht eingespeichelt. Die Magensäure von Pferden ist aber sehr sauer und braucht unbedingt Speichel, um abgepuffert zu werden. 

Mash ist auf keinen Fall ein Futter zum "Einfach so" füttern. 

 dem Malzbier hab ich schon von vielen gehört, dass das auch teilweise von Schmieden verschrieben wurde für eine verbesserte Hufqualität.

Das liegt daran, dass Hufschmiede von Barhufen leider sehr oft sehr wenig Ahnung haben. Die schneiden die halt so, dass es hübsch aussieht, wissen aber nicht warum. 

Haferflocken hat er einmal probiert, war auch begeistert, wenn, dann würde er das sowieso aufgekocht bekommen ;)

Dann kommen die Klebereiweiße noch besser zur Geltung. 

Ein Pferd braucht nur Heu von guter Qualität, eventuell ein Mineralfutter und bei Bedarf nach der Arbeit Hafer im ganzen Korn. Und zwar nur, wenn es trotz ausreichend Heu sehr schlapp wirkt! 

Mehr braucht ein Pferd nicht und sollte es auch nicht bekommen! Allein schon, weil man damit die Futterintelligenz einschränkt.. je mehr ich mein Pferd fressen lasse, umso mehr Gerüche und Geschmäcke kennt es und umso mehr wird es in Zukunft probieren. 

Da kann dann auch mal eine Giftpflanze dabei sein.

Kommentar von fanina10 ,

Wir füttern das Mash auch nicht in großen Mengen, nur ab und zu eine Handvoll ;). Bisher hat das Pferd schon viel unterschiedliches bekommen, hat ihm aber noch nie geschadet, auch an Giftpflanzen hat er sich noch nie vergriffen. Seit Jahren füttern wir ihn schließlich schon so, daher wollte ich auch keine Besserwisserei in unseren Fütterungsmethoden, da kein TA bisher was korrigieren wollte, und das Pferd schon seit langem nicht mehr krank geworden ist. Und ich glaube auch nicht, dass du mehr Ahnung hast als Schmiede, besonders weil andere Pferde teilweise eine halbe Flasche Malzbier ins Futter gemischt bekamen, und die weder krank geworden sind, noch irgendwie dadurch zu schaden gekommen sind.

Kommentar von friesennarr ,

Gekochter Salbei wird wirkungslos.

Warum bekommt er Arnika Globuli.

Wenn ihr das Pferd auf Mash gierig machen müsst, dann würde ich mir mal überlegen, was an dem Mash nicht in Ordnung ist wenn er das ohne Aufpeppen nicht mehr frisst?

Einem Pferd braucht man nichts kochen.

Wenn ich eure Fütterei so ansehe, dann tut mir dieses Tier tatsächlich leid. Da wird ohne Hintergrundwissen einfach mal etwas ins Pferd gestopft, das da noch nicht mal rein gehört, und dann wird noch behauptet, das es im gut geht.

Euer Pferd ist ganz einfach trotz der blöden Zutaten die ihr da reinmixt noch nicht krank geworden, nich deswegen.

Sorry aber wenn ich höre, das ein Futtermittelexperte euch das geraten hätte, dann glaube ich dir das nicht.

Selbst der lausigste Futtermittelexperte würde so eine Empfehlung niemals machen.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich gebe auf. Friesennarr und Baroque, ihr tut am Besten das Gleiche. 

Antwort
von Feivel93, 27

Hallo Fanina,

ein Pferd benötigt zum Muskelaufbau Heu (oder Gras), ein gutes Mineralfutter (ich füttere gern das von Agrobs) und bei Bedarf (wenn es zu dünn wird oder kraftlos wirkt) ganzen Hafer. Mag es den Hafer nicht recht fressen, kann man den mit einem Spritzer Wasser anfeuchten.

Füttert man noch zuckerhaltiges Zeug, wie das genannte, wird das Pferd bei gutem Training und passender Ausrüstung natürlich trotzdem Muskulatur aufbauen. Dann aber nicht wegen, sondern trotz der "Süßigkeiten". Allerdings steigt mit der Gabe das Risiko auf Stoffwechselstörungen im Alter.

Pferde sind "Gewohnheitsfresser". Alles was man nicht regelmäßig gibt (wie z.B. 1x pro Woche Mash) belastet das Verdauungssystem. Natürlich steckt ein gesundes Pferd das weg und man merkt nix, aber warum sollte man Geld für etwas ausgeben, was nix bringt?

Muskulatur braucht Zeit sich zu entwickeln und es ist wichtig, dass sie langsam wächst! Angefütterte (oder angezüchtete) Muskeln sind "Luftpumpen", so wie bei Bodybuildern und helfen der Pferdegesundheit nicht weiter.

LG - Feivel

Antwort
von Punkgirl512, 47

Bis auf Tee würde ich das nicht machen. Teebeutel kann man prima aufschneiden und ins Mash packen.

1. Bist du die RB. Jegliche Futterumstellung sollte die Besitzerin /der Besitzer zu entscheiden.

2. Bleib doch einfach bei natürlichem Futter. Gutes Heu enthält unglaublich viel Energie! Dazu ist nach wie vor Hafer der beste Energilieferant.

3. Muskulatur baut sich nicht über Futter Zusätze auf, sondern über ca. 9 Monate durch korrekte Arbeit mit dem Pferd. Longenarbeit nach Teschen, klassische Handarbeit und korrektes reiten. Nach etwa 9 Monaten ist die Muskulatur so weit, dass man auch was sieht.

Kommentar von fanina10 ,

Also zu 1): Die Besi ist mit sowas einverstanden, ich fütter dem Pferd ja nichts von ungefähr ;)

Zu 2) Das Pferd hat natürlich genügend Heu und Stroh zur Verfügung, bisher hat es sich auch ziemlich gut entwickelt. WIr wollen aber, dass es nur mehr Muskulatur aufbaut und nicht noch Energiegeladener wird. Mittlerweile kann man es nur noch reiten, wenn es vorher eine Stunde lang ablongiert wurde, weil es sonst komplett weg ist.

Zu 3) Wir trainieren das Pferd natürlich auch täglich, aber durch kleine Zusätze hat er bereits gelernt, dass er etwas gut gemacht hat (der lernt ziemlich schnell!).

Kommentar von friesennarr ,

Nr.1 - das was du planst zu füttern ist durchaus von ungefähr und ohne jede Indikation.

Nr. 2 Ihr habt ein Pferd, das man nicht reiten kann, es sei den er ist eine Stunde vorher ablongiert - wie sieht den dann die Haltung aus?

Nr. 2 Wie lernt ein Pferd durch Futterzusätze (halbe Stunde später), das er etwas gut gemacht hat? Lob kommt immer in der Sekunde in der das Pferd etwas gemacht hat - egal wie schnell der lernt.

Kommentar von friesennarr ,

Sorry aber Teebeutel aufschneiden und ins Futter geben finde ich ehrlich gesagt nicht gut.

Kräuter fertig im Reformhaus oder bei der Kräuterwiese zu holen und dann als Kraut zu verfüttern ist super.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Wenn man Guten Tee hat, sibd die Kräuter darin nicht schlimm. wenn du hier nach solchen Futterzusätzen fragst, kommt das von ungefähr. wenn das Pferd doch schon so energiegeladen ist, warum noch mehr Zucker ins Pferd rein stopfen? Heu, Hafer, fertig. Muskulatur braucht etwa 9 Monate, um sich zu entwickeln. Da kann Man nichts mit Futter beschleunigen.

Antwort
von theaxx, 56

Eine kleine Menge Haferflocken geht auf jeden Fall. Tee auch, zB Kräutertee

Kommentar von friesennarr ,

Warum, bitte erkläre warum diese Dinge gehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community