Frage von Rolf235, 74

Wie kann ich meiner Frau in der Reha-Klinik helfen?

Meine Frau ist in der Reha-Klinik Bad Waldliesborn. Sie hat noch so starke Schmerzen und kann die Anwendungen nicht machen. Sie möchte zurück.

Was kann ich machen?

Antwort
von LiselotteHerz, 74

Deine Frau sollte unbedingt mit dem leitenden Arzt ein Gespräch führen. Wenn Anwendungen stattfinden sollen, die sie aufgrund starker Schmerzen überhaupt nicht ausführen kann, muss der Behandlungsplan entsprechend abgeändert werden. Ich weiß ja nun nicht, um was es konkret geht. Aber nur mal angenommen, sie soll in einer Gruppe Turnübungen machen und es geht einfach nicht, dann muss man ihr eben Physiotherapie oder Massage verordnen. Bei diesen Gesprächen kannst Du Deine Frau auch sicherlich begleiten, wenn sie das wünscht. Ich weiß nicht, ob man einfach eine Reha-Maßnahme so abbrechen kann und ob das nicht Konsequenzen bezüglich weiterer Maßnahmen hat. Es kann sein, da musst Du die Krankenkasse fragen, dass sie dann nicht gewillt sind, weitere Behandlungen zu zahlen. Alles Gute für Deine Frau. lg Lilo

Kommentar von Rolf235 ,

Meine Frau hat ein neues Knie bekommen und musste zweimal daran operiert werden weil totes Fleisch in der Wunde war.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Also ein künstliches Kniegelenk - da hat sie einen langen Weg vor sich, wenn die Wundheilung so schlecht war, dass das Gewebe abgestorben ist. Bekommt sie denn wenigsten Wassermassagen, also Bewegungsbad im Wasser? Was wird denn von ihr erwartet? Wann war die letzte OP?

Antwort
von kerkdykhotmail, 44

Hallo Rolf235,

da hilft nur Reden und Gespräche führen mit dem jeweiligem Arzt in der Reha.

Ich kann es durchaus nachvollziehen, wenn man Schmerzen hat und man kann die Maßnamen der Reha nicht einhalten.

Dabei ist es Wichtig eine Reha durchzuhalten, aber nicht um jeden Preis.

Ich bin aber der Meinung, das man da schon noch etwas machen kann. LG.KH.

Antwort
von angy2001, 69

Das hört man leider immer öfter, dass die Krankenhäuser die Patienten zu früh entlassen und diese dann in der Rehabilitation die dort geplanten Maßnahmen noch gar nicht richtig ausführen können. Deine Frau muss mit den Ärzten vor Ort sprechen - die Reha ist ja sinnlos, wenn sie nicht mitmachen kann.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Dazu muss man nicht mal vorher im Krankenhaus gewesen sein. Ich habe wahnsinnige Schulterprobleme, Bizeps- und Trizepsentzündung, Arthrose in der Schulter und deshalb inzwischen auch starke Einschränkungen in der Beweglichkeit. Ich musste betteln, dass ich 12 x Physiotherapie bekomme. Mir wurde schon gesagt, ich bekäme jetzt keine weitere Verordnung mehr. Aber ich habe schon nach der ersten Verordnung sofort einen Antrag für Reha-Maßnahme vom Arzt bekommen. Die haben doch einen Knall. 

Kommentar von angy2001 ,

stimmt - Die Reha muss die Rentenversicherung bezahlen und die Physiotherapie die Krankenkasse. Das ist der reine Verschiebebahnhof.

Kommentar von Rolf235 ,

Was soll ich jetzt deiner Meinung nach machen?Sie kann die Reha nicht weiter machen.Ist nur noch am weinen.

Kommentar von angy2001 ,

Deine Frau muss mit den Ärzten vor Ort in der Reha-Einrichtung sprechen.

Antwort
von Konrad Huber, 30

Hallo Rolf235,

Sie schreiben:

Wie kann ich meiner Frau in der Reha-Klinik helfen?

Meine Frau ist in der Reha-Klinik Bad Waldliesborn. Sie hat noch so starke Schmerzen und kann die Anwendungen nicht machen. Sie möchte zurück.

Antwort:

Grundsätzlich kann Ihre Frau von nichts und von niemandem zu irgendwelchen Anwendungen gezwungen werden, wenn in diesem Zusammenhang starke Schmerzen auftreten!

Bitte sprechen Sie mit dem zuständigen Hausarzt, welcher die REHA befürwortet hat und die Beschwerden Ihrer Frau am besten einschätzen kann! 

Lassen Sie vom Hausarzt eine schriftliche Stellungnahme ausarbeiten und legen Sie dieselbe dem zuständigen REHA-Arzt vor!

Nehmen Sie ebenfalls Kontakt zur zuständigen DRV-Rentenanstalt auf, welche die REHA bewilligt hat und fragen Sie nach der richtigen Vorgehensweise, damit es später keine Probleme gibt!

Eigenständiger REHA-Abbruch ohne Abstimmung mit der REHA-Einrichtung und der zuständigen DRV sollte auf gar keinen Fall erfolgen, sonst müßen Sie mit Nachteilen rechnen!

In der Regel sollte es dann zu keinen Problemen kommen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten